Gesundheit finden: John Cade und die Entdeckung von Lithium

Ein neues Buch beschreibt die Geschichte des „Goldstandards“ in der bipolaren Behandlung.

Von allen medizinischen Entdeckungen im 20. Jahrhundert ist es vielleicht die Entdeckung von Lithiumcarbonat als wirksame Behandlung einer bipolaren Störung, die als das bedeutendste und beständigste gilt. Mehr als 70 Jahre nach seiner zufälligen Entdeckung durch den australischen Psychiater John Cade ist Lithium nach wie vor die wirksamste Einzelbehandlung bei bipolaren Erkrankungen und eine der wirksamsten Behandlungen in der gesamten Psychiatrie. In einem neuen Buch wird nun das Leben von Dr. Cade und Lithium vom normalen Element zum “Penicillin der psychischen Gesundheit” beschrieben.

Allen & Unwin

Quelle: Allen & Unwin

Finding Sanity: John Cade, Lithium und die Zähmung bipolarer Störungen stellen die gründlichste und umfassendste Geschichte der Lithium-Therapie dar, die jemals veröffentlicht wurde. Finding Sanity wurde von Gregory de Moore, einem assoziierten Professor für Psychiatrie am Westmead Hospital in Sydney, und Ann Westmore, einem Honorary Fellow an der University of Melbourne, geschrieben und bietet nicht nur eine medizinische Vorgeschichte von Lithium als psychiatrisches Medikament, sondern auch einen faszinierenden persönlichen Blick sein Entdecker durch Interviews mit lebenden Verwandten und Recherchen.

Während des größten Teils der Menschheitsgeschichte waren psychische Erkrankungen – und eine der schwersten Varianten der bipolaren affektiven Störung – weitgehend unbehandelbar. Die Geschichte der Psychiatrie ist voll von verzweifelten und misslungenen Versuchen, die am schwersten gestörten Krankheiten zu behandeln – Blutvergießen, „Hydrotherapie“ (Eintauchen des Patienten in heißes oder kaltes Wasser) und Lobotomie sind nur einige Beispiele. Für den größten Teil der aufgezeichneten Geschichte war die Entbindung die einzige wirkliche “Behandlung” für tief Kranke.

All dies änderte sich 1948, als John Cade, ein australischer Landpsychiater aus dem ländlichen Raum und vor kurzem in Kriegsgefangenschaft zurückgekehrt war, ein Experiment in Gang setzte, das den Verlauf der Psychiatrie und das Leben von Millionen Menschen, die in manischer Depression leben, für immer verändern wird. Das Finden von Sanity ist eine bemerkenswerte Arbeit, um die Größe und den nachhaltigen Einfluss dieser Entdeckung festzuhalten.

Es ist eine traurige Realität, dass der Verbrauch von Lithium in den letzten Jahren zurückgegangen ist. Diese Tatsache wird von den meisten Experten auf die steigende Beliebtheit der profitableren “Stimmungsstabilisatoren” und der antipsychotischen Mittel zurückgeführt. Als natürliches Salz konnte Lithium nicht patentiert werden und wäre niemals ein Geldgeber für die Pharmaunternehmen. Der Status von Lithium als „Goldstandard“ bei der Behandlung bipolarer Erkrankungen bleibt jedoch bestehen – ein Beweis für das anhaltende Genie von Cade und die anderen frühen Pioniere der Droge, einschließlich Ronald Fieve (siehe meinen Nachruf auf Fieve hier).

Die vielleicht faszinierendste Tatsache in Bezug auf Lithium stammt aus der epidemiologischen Forschung. Ein Forscherteam Anfang der 1990er Jahre fand heraus, dass geografische Gebiete mit höheren Spuren von Lithium im Trinkwasser geringere Suizid-, Mord- und Kriminalitätsraten aufwiesen (Schrauzer & Shresta, 1990). Diese Erkenntnis veranlasste einige Experten des Gesundheitswesens, eine Ergänzung des Trinkwassers mit geringen Mengen Lithium für psychische Zwecke vorzuschlagen, ähnlich der üblichen Fluoridierung von Wasser für zahnärztliche Zwecke.

Zweifellos hat das Aufkommen von Lithium zur Behandlung psychiatrischer Erkrankungen das Feld revolutioniert und den Weg für zukünftige Entdeckungen in der Psychopharmakologie geebnet. Es gibt auch gute Gründe zu der Annahme, dass Lithium in den letzten 70 Jahren mehr Menschen vor Selbstmord gerettet hat als alle Suizidhilfelinien zusammen. Es ist eine Droge von monumentaler Bedeutung in der medizinischen und menschlichen Geschichte.

Finding Sanity ist ein Muss für diejenigen, die an bipolaren Störungen, der Geschichte der Psychiatrie und den Millionen Menschen interessiert sind, deren Leben durch Lithiumkarbonat für immer verändert wurde. Es ist bei Amazon erhältlich.

Verweise

Shrauzer, GN & Shresta, KP Lithium im Trinkwasser und Verbrechen, Selbstmorde und Verhaftungen im Zusammenhang mit Drogensucht. Biological Trace Element Research, 25 (2), 105–113.

  • Pack Leadership für Ihre Familie
  • Biofeedback für Posttraumatische Belastungsstörung (PTSD)
  • Können Sie jemals eine Beziehung bezweifeln?
  • Warum Gewichtsverlust ist selten dauerhaft
  • Das Whale Sanctuary Project: Nein danke an Tanks
  • Fakten und Annahmen: Was ist der Unterschied und ist es wichtig?
  • Naughty Naked Skelette
  • Wie man den Orgasmus einer Frau beim Geschlechtsverkehr steigert
  • Magersucht und die Gefahren von Blog Post Titles
  • Pflege und komplizierte Familiendynamik
  • Unsere Nationalhelden
  • Die Hitze: Es geht nur um Verbindung
  • Celebration Planning kann eine wirksame Therapie sein
  • Intuitive Entscheidungsfindung
  • Freunde finden: Wann sollte ich mein emotionales Gepäck offenlegen?
  • Einmal ein Addict, immer ein Addict
  • Sind Sie im Niedergang?
  • Warum nerven manche Kollegen?
  • Kognitive Verhaltenstherapie Techniken, die funktionieren
  • Facebook Support-Gruppen und Online-Therapie
  • Giftväter und ihr Vermächtnis: Den erlittenen Schaden sehen
  • "Russische Puppe": Existenzielle Erholung
  • Warum Süchtige schlechte Entscheidungen treffen
  • Leben in Not
  • Dein Hund und du: Ein neues Buch über die Bildung enger Freundschaften
  • Nach emotionaler Not suchen: "Unverschämt!"
  • Kunsttherapie: Es gibt eine App dafür
  • Bauchfett bei Männern mit Schlafapnoe verbunden
  • Den Widerstand der Vergangenheit in Mitleidenschaft ziehen, indem Sie den Part übernehmen!
  • Gesucht: Ruhe, Happy Dog, Cat oder Rabbit für das Therapieteam
  • Vom Schamgefühl zum Mächtigen
  • Kann gesundes Leben das Krebsrisiko verringern? (Teil eins von zwei)
  • Autismus und "Diagnose für Dollar"
  • Warum wir beim Sex nicht konzentriert bleiben können und warum es darauf ankommt
  • Der allgegenwärtige Geist der Schande
  • Oliver Sacks und Kreative Kunsttherapien