Gespräche über Kreativität mit Daniel Tammet – Teil V, Kreativität, Verstand und Gehirn

Daniel Tammet Obwohl ihre ungewöhnlichen Fähigkeiten beträchtliche Aufmerksamkeit auf sich ziehen, gibt es zur Zeit weniger als 100 bekannte ungeheure Gelehrte. Daniel Tammet ist einer von ihnen. Über 30 Jahre hat sich das in London geborene Mathematik- und Sprach-Genie von einem unbeholfenen, zurückgezogenen Jungen in einen selbstbewussten Erwachsenen verwandelt. Sein ruhiges Privatleben mit strengen Routinen gab 2006 nach, als seine Memoiren "Born on a Blue Day" zu einem Bestseller wurden, der Reisen, Eigenwerbung und Talkshows erforderte. Sein neuestes Buch, Embracing the Wide Sky, ist eine wissenschaftliche Erforschung seiner außergewöhnlichen Fähigkeiten (rezitiert Pi bis 22.514 Orte, lernen, Isländisch in einer Woche zu sprechen) und eine Tour von Autismus.

Am 18. August und 19. August 2009 war Daniel gnädig genug, um mich in seine Welt blicken zu lassen. Ich war mir der großen Anzahl von Interviews mit Daniel bewusst, die es bereits gibt, aber als Psychologe hatte ich immer noch viele Fragen, die Daniel sehr geduldig beantwortete. In diesen zwei Tagen ließ ich meine früheren Erwartungen, Neigungen und Denkweisen an der Tür stehen und brachte mich in Daniels Gedanken. Als Ergebnis hatte ich das Glück, seine einzigartige Art, die Welt zu sehen, teilen zu können.

Daniels Einsichten veränderten meine eigene Denkweise, nicht nur in Bezug auf Autismus und Asperger-Syndrom, sondern auch in Bezug auf das volle Ausmaß, in dem persönliche Veränderung möglich ist, die Art und Pflege individueller Unterschiede, Intelligenz, Kreativität, Genie, Fiktion, Kunst, Poesie, Mathe, Liebe, Beziehungen, der Geist, Gehirn, die Zukunft der Menschheit und die Wertschätzung vieler verschiedener Arten von Köpfen. Ein Teil meines Interviews findet sich in der November / Dezember-Ausgabe von Psychology Today ( Numbers Guy: Ein autistischer Gelehrter schließt sich der Welt an ).

In den kommenden Tagen werde ich mein komplettes Interview mit Daniel in sechs Teilen zeigen. Ich hoffe, Sie finden Daniels Reflexionen, Einsichten und fortwährende Reise genauso faszinierend und zum Nachdenken anregend wie ich.

In diesem fünften Teil (siehe Teile I, II, III, IV, VI, Nachschrift) spricht Daniel über Kreativität, Geist, Gehirn, Intuition, Spätzünder, die Genetik von Homosexualität, Liebe und die Auswirkungen des modernen Informationszeitalters wie wir die Welt sehen.

S. Ich war wirklich fasziniert von Ihrer Hyper Connectivity Theorie der Kreativität. Es gibt eine Menge Kreativitätstheorien im Bereich der Kreativität, aber ich fand Ihre ganz einzigartig unter den Theorien da draußen. Könnten Sie bitte kurz Ihre Theorie der Kreativität zusammenfassen?

Kindermalerei D. Sicher. Natürlich ist Kreativität ein Mysterium. Wir wissen nicht, was es antreibt oder was es ausmacht. Es ist eines dieser Dinge, wie Genie, du weißt es, wenn du es siehst, aber es ist unmöglich zu definieren. In meiner eigenen Erfahrung, die ich für die Umfassung des weiten Himmels gemacht habe , sah ich viele Beispiele für Kreativität im autistischen Spektrum. Das faszinierte mich, weil ich gelesen hatte, dass Wissenschaftler bis vor kurzem geglaubt hatten, dass Autismus und Kreativität nicht zusammengehören – dass es eine Art Oxymoron war, sich vorzustellen, dass jemand eine kreative Person mit Autismus sein könnte. Und das ist nicht der Fall.

Wenn Sie ein Gehirn haben, das sich anders entwickelt hat, dann wird es natürlich Teile des Gehirns geben – vielleicht jene Teile, die sich mit sozialer Interaktion befassen und so weiter, die sich so entwickeln, dass sie auf die Person treffen. Das ist Teil der Kosten, über die ich gesprochen habe. Aber man kann sich leicht so vorstellen, dass in anderen Teilen des Gehirns Teile, die sich mit Sprache oder Zahlen oder dem Gedächtnis usw. befassen, eine Entwicklung stattfindet, die diese Fähigkeiten tatsächlich verstärkt.

Neuronen Meine Theorie ist, dass die Konnektivität, die wir in so ziemlich jedem jungen Kind bis etwa im Alter von fünf oder sechs Jahren sehen, wo das Gehirn die Verbindungen zwischen den Zellen im Wesentlichen überentwickelt und sie dann buchstäblich zurückschneidet, um Informationsüberflutung, Psychose, und so weiter, um die Aktivität in jedem einzelnen Teil des Gehirns so effizient wie möglich zu machen – vielleicht findet das Zurückschneiden nicht statt oder findet nicht auf die gleiche Weise für die auf dem autistischen Spektrum statt. Und diese Hyper-Konnektivität ist die treibende Kraft für Kreativität, weil sie es der Person ermöglicht, Informationen und Ideen sowie Emotionen und Erfahrungen gleichzeitig aus verschiedenen Teilen des Gehirns zu beziehen und sich nicht so sehr auf die Kategorisierung von Fähigkeiten oder Ideen und so weiter zu verlassen Ein Weg, den die meisten Menschen tun. In der Lage zu sein, diese Art von ungewöhnlichen Sprüngen zwischen einer Idee und einer anderen oder zwischen einer Emotion oder einem Bild oder einer Erfahrung zu machen, würden die meisten Leute zustimmen, ist ein Merkmal der Kreativität. Das erscheint mir als sehr plausible Theorie.

Sie haben argumentiert, dass Ihre numerischen Fähigkeiten das Ergebnis dieser abnormalen Kommunikation zwischen der Anzahl und den Sprachregionen Ihres Gehirns sind. In Ihrem Buch schreiben Sie, dass für die meisten Menschen der linke Parietallappen, der die Zahlen verarbeitet, und der linke Frontallappen, der die Sprache verarbeitet, tatsächlich in der linken Hemisphäre nebeneinander liegen. Denken Sie also, dass die beiden Bereiche mehr in Ihrem Gehirn kommunizieren als in "normalen" Gehirnen?

D. Ja. Das ist die Theorie.

Ist in Ordnung.

D. Dies ist wieder ein Verweis auf die Hyperkonnektivitätstheorie, die besagt, dass Kreativität das Ergebnis von erhöhter Aktivität ist, einer ungewöhnlichen Kommunikation zwischen Regionen des Gehirns, die normalerweise getrennt gehalten werden. Was ich vorschlage, und es ist meine beste Vermutung, natürlich kann ich nicht mit Sicherheit sagen, dass jene Regionen des Gehirns, die normalerweise nahe beieinander sind, in meinem Gehirn eindeutig sehr aktiv sind, da ich viele Sprachen spreche, ich Ich bin ein ziemlich guter Schriftsteller, schreibe Poesie und habe eine große Sensibilität für Sprache, solange ich mich erinnere und diese Fähigkeit für Zahlen, Berechnung und Gedächtnis hatte. Aber gibt es vielleicht eine Art Symbiose zwischen diesen beiden Regionen, die die Hyperaktivität in beiden erklären würde? Das würde es leicht vorstellbar machen, dass diese Regionen zu viel Hyperaktivität fähig sind.

Eine Erklärung wäre, dass der Zahlenteil vielleicht in den Sprachteil oder den Sprachteil in den Zahlenteil einfließt. Was ich vorschlage, ist, dass die Art und Weise, wie ich insbesondere Zahlen visualisiere, klare Analogien zur Sprache und zum Sprachgebrauch der Menschen aufweist. Wenn wir beispielsweise Wörter wie Giraffe sagen, visualisieren wir eine Giraffe. Wir hören es nicht laut den Silben im Kopf auf oder buchstabieren es laut den einzelnen Buchstaben. Wir nehmen es als Ganzes. Wir visualisieren es als Ganzes. Wir wählen nicht die Ohren und die Nase und den Hals und so weiter, wir können es einfach als Ganzes visualisieren, indem wir sofort all die verschiedenen Bestandteile nehmen und sie zu diesem bestimmten Beispiel zusammenziehen.

Farben Und in gewissem Sinne mache ich das mit Zahlen. Wenn ich eine Zahl vor mir habe und ich sie visualisieren kann, nehme ich im Wesentlichen an, dass es sich um eine zusammengesetzte Zahl handelt, und visualisieren die Bestandteile, die Primfaktoren und jede ihrer Formen, Farben und Texturen ein Ganzes So wie der Rumpf und die Nase, der Hals und die Flecken und so weiter das Bild einer Giraffe in unserem Kopf machen.

S. Was sehen Sie als die Bedeutung von Intuition und Logik in der Kreativität? Glaubst du, sie sind beide ungefähr gleichwertig?

D. Ich habe keine Ahnung, wie das Gleichgewicht sein würde. Ich denke beide sind wichtig. Logik ist offensichtlich wichtig. Sie müssen in der Lage sein, Dinge herauszufinden, bis zum Ende eines bestimmten Problems. Aber die Intuition ist sehr wichtig, weil sie auf Dinge verweist, die Logik nicht alleine kann. Du ziehst auf Lebenserfahrung und verschiedene Wege, ein Problem anzugehen, und ich denke, das sind sehr wichtig.

Gary Kasparow Wenn man sich das Beispiel anschaut, gebe ich ein anderes Beispiel, das ich in dem Buch gebe, einen Schachmeister wie Gary Kasparov, der sich gegen einen Computer stellt. Er konnte zweihundert Millionen Züge pro Sekunde knacken und berechnen. Was so erschreckend ist, ist, dass Kasparow nicht sofort vom Brett gewischt wird, ist er nicht. Er kann konkurrieren. Es ist nicht einfach für ihn, und er kann öfter verlieren, als er gewinnt, aber dass er sogar konkurrenzfähig ist, ist erstaunlich. Was er tun kann, ist nur auf das Schachbrett zu schauen. Es ist, was er getan hat, fast sein ganzes Leben lang, seit er ein kleiner Junge war, in dem er geboren und aufgewachsen ist. Er schaut auf dieses Brett und sein ganzes Leben fließt vor seinen Augen und er visualisiert nur die Formen in seinem Kopf, die möglichen Konfigurationen, Kombinationen, alle möglichen Möglichkeiten, die sich ihm eröffnen, die andere Schachspieler und sogar einen Computer mit sich allein Seine logische Schritt-für-Schritt-Vorgehensweise ist nicht zu sehen, weil Computer noch nicht stark genug sind, um bis zum Ende jeder möglichen Kombination zu gehen.

Sie müssen sich enorm verschlingen und dabei Bewegungen aussortieren, die für sie schlecht aussehen, weil sie auf eine bestimmte Weise programmiert wurden, um sie schlecht zu finden. In sehr seltenen Situationen ist es denkbar, dass eine Bewegung, die in fast jeder denkbaren anderen Situation schlecht aussieht, tatsächlich gut ist. Der Computer wird es nicht sehen, aber jemand mit der intuitiven Fähigkeit und der Lebenserfahrung eines Kasparov würde es tun. Das ist faszinierend und ich denke, das zeigt die Wichtigkeit von beidem.

S. Ein Thema, das mich interessiert hat, ist das Thema der Spätzünder. Kennen Sie diesen Ausdruck?

D. Ja.

S. Was denkst du ist ein "Spätzünder"? Siehst du große Möglichkeiten für Menschen, später als die typische Blütezeit in einer Domäne zu blühen?

Spätzünder D. Ich stelle es in Bezug auf Talent plus Umwelt. Wenn wir die Umwelt in diesen Fällen nicht als Chance betrachten, denn wenn Sie in einer sehr armen Umgebung geboren werden, wo Ihnen keine Bücher gegeben werden und Sie keine gute Ausbildung erhalten, dann sind Ihnen Türen verschlossen die für andere offen sind, die vielleicht nicht ihr Talent oder ihren Wunsch haben, aufgrund ihrer Klasse oder ihrer Hautfarbe oder sonst etwas in einem bestimmten Bereich zu glänzen, dann könnte ich mir gut vorstellen, dass es in unserer Geschichte Menschen gibt, die gekommen sind ihre eigenen relativ spät im Leben. Weil sie diese Gelegenheiten zum ersten Mal hatten, hatten sie es früher nicht und konnten sich später beweisen.

Natürlich wird das Alter oft als etwas angesehen, das von Natur aus negativ ist. Es reduziert nur unsere Fähigkeit zu denken, dass wir Neuronen überall verlieren und so weiter. Aber wie ich im ersten Kapitel über das Gehirn im Umfassenden Verständnis des weiten Himmels erkläre, wissen Wissenschaftler jetzt, dass das nicht der Fall ist. Es ist eine sehr einfache Art, darüber nachzudenken, wie das Gehirn funktioniert. Tatsächlich können Verbindungen während unseres gesamten Lebens weiter wachsen. Menschen können auch weiterhin kreativ sein und zu der Gesellschaft beitragen, wenn sie so lange leben. Ich bin sehr zufrieden mit der Vorstellung, dass es Spätzünder gibt, und für mich gibt es natürlich keine Schwierigkeiten in Bezug auf Talent, Leistung und so weiter.

S. Die Genetik des Genies ist momentan ein kontroverses Thema in der Psychologie und es gibt einige wirklich interessante Forschungen, die Homosexualität mit Kreativität verbinden. Es gibt auch viele Diskussionen darüber, ob Homosexualität genetisch bedingt ist oder nicht. Haben Sie irgendwelche Gedanken über diese Forschungslinien und ihre Ergebnisse?

D. Nicht wirklich. Wahrscheinlich aus den gleichen Gründen, die ich über Steven Pinkers Beobachtung von Differenzen und die Tatsache diskutiert habe, dass ein Phänomen viel interessanter ist als die Unterschiede darin. Und ich denke, dass das Phänomen der Sexualität oder Beziehungen oder solche Dinge viel interessanter ist, viel wichtiger für Wissenschaftler, sich so weit wie möglich damit auseinander zu setzen und zu verstehen, als die Unterschiede selbst, die offensichtlich eine Bedeutung haben. Aber aus meiner eigenen Perspektive bin ich vorsichtig. Ich finde, dass wissenschaftliche Berichte oft als ziemlich trocken und gestelzt wirken.

Herz In meinem Fall ist die Art, wie ich mich verliebe, für mich eine sehr persönliche Sache. Die Genetik ist für mich weniger interessant als die tatsächliche Erfahrung und die Konsequenzen dieser Erfahrung für mein eigenes Leben. Ich bin mir natürlich bewusst, dass Kreativität in vielen schwulen Menschen gefunden wird, aber natürlich findet man sie auch in vielen Menschen, die nicht schwul sind. Ich bin also nicht sicher, ob es eine signifikante Korrelation zwischen den beiden gibt oder ob überhaupt irgendeine Korrelation gefunden wurde, die notwendigerweise irgendetwas beweisen würde.

S. Was denken Sie sind die Auswirkungen des modernen Informationszeitalters darauf, wie wir die Welt sehen? Ich weiß, dass du ein bisschen darüber in dem Buch schreibst. Gibt es irgendetwas, was du im Moment zu mir sagen willst?

D. Nun, es gibt tatsächlich ein Kapitel in Embracing the Wide Sky .

Ich weiß, es ist dein letztes Kapitel.

Informationen sind natürlich gut. Wir brauchen Informationen, wir müssen Zugang dazu haben, und wenn Sie Zensur oder mangelnden Zugang dazu haben, kann das verheerend sein. Gleichzeitig denke ich, dass es wichtig ist, zu wissen, was diese Information ist, eine Fähigkeit zu haben, sie zu verstehen oder ihr irgendeinen Wert zu geben.

Der Geschichtenerzähler In alten Gesellschaften wurden vor dem Schreiben sogar viele Informationen mündlich über Lieder und Geschichten und Gesänge und so weiter weitergegeben. Dies hatte eine Art Wert, weil Informationen sozial geteilt wurden. Ich kann mir vorstellen, dass, wenn jemand Informationen weitergibt und es aus irgendwelchen Gründen nicht richtig ist, es einfacher wäre, diese Art von sozialer Basis zu erkennen und zu beurteilen und zu bewerten, während man, wenn man allein sitzt vor einem Computer und du surft im Internet und du schaust auf Wikipedia und suchst eine Tatsache aus, du bist nicht unbedingt in der besten Situation, um zu bewerten und zu beurteilen, ob das korrekt ist oder nicht. Das ist eine ganz andere Situation.

Und ich denke, das ist eines der Risiken und Probleme. Information wird heute nicht gesellschaftlich wie eine Gesellschaft gefiltert. Der Fokus liegt nicht mehr auf einer Kultur als Ganzes oder einer Gemeinschaft als Ganzes, sondern auf einem Individuum, und einige Individuen sind sehr gut qualifiziert, ihren eigenen Platz zu bewerten, um alle Arten von Informationen zu bewerten. Andere sind nicht. Und selbst die am besten qualifizierten, sehr gut ausgebildeten Ärzte und Wissenschaftler sind nicht unbedingt in der Lage, Fragen über den Glauben oder die Natur der Liebe oder was gute Poesie oder was auch immer macht, zu bewerten. Ich denke, dass diese Art von Information mehr und mehr als eine Menge von Daten angesehen wird und nicht als miteinander verbundene Geschichten und Ideen, die darauf angewiesen sind, Verbindungen zwischen einzelnen Punkten von Daten zu finden. Ich denke, das ist eine wichtige Veränderung und eine potenziell problematische, die wir beachten müssen von.

© 2009 von Scott Barry Kaufman

Bildnachweis für das Bild von Daniel Tammet an der Spitze: Rex USA.

Andere Teile der Serie:

Teil I, Umarmen des weiten Himmels

Teil II, Wie der Geist eines erstrebenswerten Gelehrten wirkt

Teil III, Natur und Pflege

Teil IV, IQ und menschliche Intelligenz

Teil VI, Persönliche Transformation

Nachtrag, Meine Offenen Reflexionen

  • Was können wir von Ben Carsons Gehirn lernen?
  • "Homosexuelles Kapital" und wechselnde Vorstellungen von Homosexualität
  • Keine einzige Lösung?
  • Ban Nudges, nicht Soda
  • Die Einsamkeit behandeln: Es ist mehr als nur andere zu treffen
  • Ein Pro für Procrastination
  • Wie viele von Ihnen wissen
  • In der Verteidigung des Watching Football
  • Wann sollten Sie mit Ihren Intuitionen gehen?
  • Warum Alte Gewohnheiten sterben: Was Manager wissen müssen
  • Anne Rice Ablehnung des Christentums
  • Gegen den Strom gehen: Kindern beibringen, nicht zu hassen
  • Wie sieht es mit Smarter aus?
  • Gleiche Liebe, Massenhochzeiten und der Kult der Romantik
  • Die 5 Schritte der Entmenschlichung
  • Geisteskrankheit: Sprechen Sie darüber, mehr, nicht weniger
  • Denkbar kluge Reden
  • Lehren und Schreiben über Vielfalt
  • 5 Wege, die ein College-Ausbildung Leben ändert
  • Die Denkfalle
  • Lois Holzman über Sozialtherapie
  • Wie viele von Ihnen wissen
  • Was hält mich davon ab, mich zu verändern?
  • Selbstgerechte Singles und selbstgefällige Ehepaare
  • Ist in der Mediation Empathie genug oder sogar notwendig?
  • Lassen Sie uns die Wissenschaft als ein mächtiges Werkzeug betrachten
  • Stoppen Sie, atmen Sie und denken Sie nach
  • Gibt es irgendwelche Genies auf dem Gebiet der Psychologie?
  • Nein, du kannst einen Fetisch nicht auslöschen
  • Lauf Hase lauf!
  • Todesschlächter 101
  • 3 Wege zur Bekämpfung therapeutischer Voreingenommenheit gegen Polyamory
  • EINLEITUNG: Kunst, Traum und Wirklichkeit
  • Entdecken Sie Ihre Geld Blindspots
  • Mere Anarchie ist lose
  • Familienfehde Höhepunkte Unsere Abneigung gegen Untätigkeit