Frisches Denken über Autismus

Der Dokumentarfilm “Deej” fordert uns alle auf, inklusiv zu leben.

Deej , eine Peabody-preisgekrönte und Emmy-nominierte abendfüllende Dokumentation, bietet neue Perspektiven auf Autismus, Inklusion, Behinderung und neurologische Vielfalt. Eine Zusammenarbeit zwischen Regisseur Rob Rooy und dem Autor / Produzenten David James Savarese. Der Film wurde auf PBS und auf Festivals im ganzen Land ausgestrahlt, wo er zahlreiche Auszeichnungen erhielt.

Savarese – auch bekannt als DJ oder Deej – ist das Hauptthema des Dokumentarfilms. Während der Film über seine Erfahrung und Ausbildung als erster nicht-sprechender Absolvent des Oberlin College berichtet, drückt DJ Ambivalenz über diese Rolle aus. Seine Mission ist eine kollektive Mission, “mein Volk zu befreien” – mit anderen Worten, eine Welt der vollständigen Inklusion für autistische Menschen zu schaffen. In seinen Worten: “Inklusion sollte keine Lotterie sein.”

Savarese ist sich bewusst, dass er die Aufnahme-Lotterie gewonnen hat. Von seiner leiblichen Mutter im Alter von 3 Jahren verlassen, wurde er von liebevollen Eltern adoptiert, die sich seinem Gedeihen verschrieben hatten. Viele nicht-sprechende autistische Kinder, die als unintelligent oder einfach zu schwierig zum Leben verurteilt werden, sind institutionalisiert – oder haben einfach keinen Zugang zu der Fürsorge und Ausbildung, die ein Leben wie das von Savarese möglich macht. Deej bietet ein konkretes Porträt der Erfahrungen eines jungen Mannes mit Inklusion – und macht vor allem deutlich, dass wir weit von Savareses Traum einer vollständigen Inklusion entfernt sind: “Ich habe viel zu tun. Neurotypische Menschen haben auch Arbeit zu tun. Die Hoffnung lebt weiter, chaotisch, unvollkommen. ”

 David James Savarese

Quelle: David James Savarese

Savarese ist ein Dichter – er ist der Autor von A Doorknob for the Eye – und er redet wie einer. Seine Gespräche – unterstützt von unterstützender Technologie, die das spricht, was er schreibt – sind mit poetischen Phrasen eingefasst, die er geprägt hat. Der Film lehrt den Zuschauer, seine poetische Sprache zu lernen. “Formen frei” bedeutet, die Welt neu zu gestalten, damit Menschen mit Behinderungen voll einbezogen werden. “Liebes Selbst” ist eine Person, die mit Freundlichkeit handelt. “Angemessenes Selbst” ist der Teil von DJ, der neurotypische Normen vollständig versteht, selbst wenn sensorische oder emotionale Überforderung ihn dazu bringt, sie zu brechen. “Leicht atmen” bedeutet, sich gut zu fühlen, frei von Angstzuständen. “Frisches Denken” bedeutet, Vorurteile und Stigmatisierung zu überwinden, die die sogenannte Behinderung umgibt, und sich eine Welt vorzustellen, die frei von Fehleinschätzungen ist. Zum Beispiel erkennt DJ Oberlin mit seinem “goldenen Campus” als eine frisch denkende Institution, in der Inklusion ein kontinuierliches Ziel ist.

Während des Films porträtiert Rooy DJs Familie, Freunde, Kollegen und Lehrer, die sich an seine Art zu leben anpassen. Sie lernen seine Sprache. Sie machen sich mit seinen unterstützenden Technologien vertraut. Sie lernen seine Körpersprache und Laute zu interpretieren. Ein Großteil dieser Anpassung ist einfach genug. Es ist nicht schwer, die Bedeutung von “Formen frei” zu lernen – oder die Poesie des Ausdrucks zu genießen. Aber es wäre ebenso einfach, DJs poetische Sprache als “inkorrekt” oder ungrammatisch zu verwerfen. Es ist nicht schwer zu verstehen, dass Sprache und Intelligenz zwei verschiedene Dinge sind. Aber es braucht neues Denken, um Vorurteile zu überwinden, die die Menschen dazu gebracht haben, sie gleichzusetzen.

Das Lesen von DJs Körpersprache erfordert mehr Zeit und Intimität. Sich auf ihn zu beziehen, wenn er von einem “ewigen Schneesturm von Details” überwältigt oder “dem Gaffen von Fremden ausgesetzt” wird, ist für jeden, einschließlich seiner Eltern, schwierig. Die Gestaltungsfreiheit, so der Film, erfordert sowohl geringfügige Anpassungen an unsere Erwartungen in Bezug auf Sprache und Kommunikation als auch wichtige Aspekte wie eine aktive, beziehungsorientierte und kollektive Empathie.

Diese Art von Empathie klingt gut, aber es ist nicht einfach. DJs Eltern modellieren es freudig, wenn sie mit ihm feiern, nachdem er den Brief erhalten hat, der ihn zu Oberlin gibt. Sie modellieren ihre schwierigeren Momente in einer Reihe von Szenen, die College-Interviews zeigen, bei denen DJ überwältigt wird, zappelt, aus seinem Stuhl steigt und es unmöglich findet, zu kommunizieren – zumindest mit Worten. In seiner retrospektiven Erzählung beschreibt DJ diese Momente als extrem schwierig zu beobachten. Die Szenen illustrieren einen entscheidenden Punkt: Formgebungsfreiheit erfordert nachhaltige Anstrengung. Es ist nicht nur die Mühe wert, sondern auch notwendig.

Deej wurde für sein Grafikdesign und seine Art Direction für einen Emmy nominiert. Die animierten Sequenzen von Em Cooper geben einigen von Savareses Gedichten eine visuelle Form. In seinen Worten:

“Em und ich haben gemerkt, dass die Animation als Folie für den realistischen Modus des Films dienen kann und den Zuschauer dazu verleitet, hinter das zu kommen, was die Kamera über Autismus zu registrieren scheint. Da die Kamera nicht anders kann als zu starren, könnte sich ein anderes visuelles Medium besser mit dem Standpunkt des Autisten verbinden. ”

In persönlichen Worten sagt Savarese: “Em hat das , was ich kannte und liebte, visuell zum Leben erweckt.”

Cooper beschreibt die einzigartige Kraft der Animation, “die schlüpfrige Kombination von Worten und Farbe”, um das mentale Leben darzustellen: “Bilder können sich formen und schmelzen, wie flüchtige Gedanken ineinander gleiten. Den Film mit diesen Sequenzen zu interpunktieren, erinnert uns daran, dass das Filmmaterial, das wir durch das Kameraobjektiv sehen, nur das Exterieur ist “- eine Beschreibung, die Richard Linklaters Waking Life anspricht , ein Film, der für die Animation der sich verändernden Realität der Träume gefeiert wird.

Im Kern fordert Deej die Zuschauer auf, sich selbst zu lieben, neue Denker zu werden, die Welt frei zu gestalten. Ich habe ihn in einem Interview gefragt, welchen Rat er für Leute hat, die sich für die volle Einbeziehung einsetzen wollen:

Interdependenz ist mein Vorbild. Stellen Sie sicher, dass alle Mitglieder der Community sich gebraucht fühlen. Wir alle müssen uns geliebt und eingeschlossen fühlen – nicht nur Kinder, die nicht reden. Fragen Sie sich, warum traurige Selbst nicht von Angst befreit werden können. Lernen ist nicht schwer, erfordert aber ein Engagement. Es ist nicht immer einfach, aber wir alle lieben es, ein notwendiger Teil von etwas zu sein, das größer ist als wir selbst, und wenn wir es sind, ist die Gemeinschaft – und jeder von uns – besser dafür.

  • 8 Zeichen Du bist in einer Beziehung mit einem sexuellen Narziss
  • Überbrückung der Forschung zur Praxis Lücke
  • Identifizieren von Herausforderungen, die Veteran Mental Healthcare bewirken
  • Die Weisheit der Spontaneität (Teil 1)
  • 10 Anzeichen einer passiv-aggressiven Beziehung
  • Bist du auf dem richtigen Weg? Was ist das Spielziel des Lebens?
  • Weibliche Elefanten übernehmen für Mütter: Widerstandsfähigkeit gegen Wilderei
  • Warum erinnern wir uns Liedtexte so gut
  • Führung in Bildungsführern pflegen
  • Mangel an Vertrauen Ein Vorbote des sozialen Zusammenbruchs?
  • Treffen Sie die Beatles Ihrer Erinnerung
  • Sprechen Sie, um zu gewinnen, zu überzeugen oder zusammenzuarbeiten?
  • Wertorientiertes Feedback: Formulare für Schullehrer
  • Kollektive Intelligenz im Holozän - 4
  • Wie man sein Gehirn wie ein Gedächtnis-Meister ausbildet
  • Sieben Mythen über soziale Medien und Beziehungen
  • Der "Trump-Effekt" am Arbeitsplatz
  • Zusammenarbeit in der Psychologischen Wissenschaft, Teil I
  • Dankbarkeit und die Pflege von Beziehungen
  • Cannabiskonsumstörungen explodieren in den Vereinigten Staaten
  • Intelligente, starke Frauen: Fragen Sie nach, was Sie bei der Arbeit wollen
  • Leben verändern mit dem System
  • Die Wahrheit über erfolgreiche Menschen
  • Ankunft
  • Schutz von verletzten Patienten in Gerichtsverfahren
  • Überlegungen zu einer historischen APA-Konvention und dem vorausliegenden Weg
  • Recht verhandeln
  • Die Mensch-Roboter-Schnittstelle
  • Die Glasdecke zerschlagen: Frauen-Förster
  • Er ist einfach zu neurotisch
  • Was inländische Schläger können uns über Terrorismus lehren
  • Wie tief ist unsere Liebe?
  • Wir sind auf Fairness programmiert
  • Flüchtlingskinder umsiedeln: Inklusivität aufbauen
  • Wie man aufhört, mit deinem Partner zu kämpfen
  • Im Augenblick verloren