Flow und andere Geheimnisse zu einem glücklichen Leben

Interview mit Mihaly Csikszentmihalyi

CC0/Unsplash

Quelle: CC0 / Unsplash

Eine Welt in einem Sandkorn zu sehen

Und ein Himmel in einer wilden Blume,

Halte die Unendlichkeit in deiner Handfläche

Und die Ewigkeit in einer Stunde.

William Blake

Vor vielen Wintern in Ungarn saß ein Mann mit einem kleinen Stein, den er vom Morgenmarkt gekauft hatte, an seinem Schreibtisch. Er inspizierte den Felsen unter seinem Mikroskop, las seine Geschichte von seinen zerklüfteten Rändern ab und entdeckte seine Geheimnisse aus den bunten Adern des Felsens. Es hätte für jeden anderen Blick wie ein gewöhnlicher Stein ausgesehen. Aber für den ehemaligen Kriegsgefangenen, der 8 Jahre in der feuchten Dunkelheit eines unterirdischen Bergwerkes verbracht hatte, enthielt der Felsen eine ganz neue Welt. Stunden vergingen wie im Flug, als der Mann, von seiner tiefen Konzentration in das Gefühl der Freude eingehüllt, seinen Felsen studierte und die gesamte Wahrnehmung von Zeit und Selbst verlor. Als er den Kopf hob, war die Morgensonne untergegangen.

Mihaly Csikszentmihalyi – einer der einflussreichsten positiven Psychologen der Welt – erzählt diese Geschichte mit Stolz und Staunen. Der Mann war schließlich sein älterer Bruder, und die Magie, die ihn in seinen Felsen eintauchen ließ, ist der Fluss . Seit Csikszentmihalyi den Begriff geprägt hat, wurde viel geforscht, um die Rolle unserer inneren Welten (und nicht äußere Umstände) in der Qualität unseres Lebens zu verstehen. Was ist es mit Nobelpreisträgern, Amateurmusikern und Rocksammlern, die es ihnen ermöglichen, einfach durch die Aufnahme verschiedener Aktivitäten in die Tür der Freude und Selbstbeherrschung zu kommen? Der Konsens dieser Studien ist ermutigend – der Fluss ist für jeden verfügbar, überall. Um es zu erreichen, bedarf es jedoch Anstrengung und Konzentration. Und die Disziplin, zwischen der Langeweile und der Angst unserer gewöhnlichen Tage zu einem außergewöhnlichen Raum zu wechseln, in dem unsere Fähigkeiten gerade genug Herausforderung schaffen, um die “optimale Erfahrung” zu schaffen. Es ist in diesem Raum des Wachstums und der Erfüllung, sagt Csikszentmihalyi von ganzem Herzen mit dem Leben, wo wir einen Blick auf den Fluss werfen können.

Marianna Pogosyan

Quelle: Marianna Pogosjan

Also, wenn es einen Rat von einem Psychologen gibt, der seine Karriere damit verbracht hat, Glück zu studieren (was Sokrates ‘Gefahren eines ungeprüften Lebens widerspiegelt), so ist dies: entdecke, was dir Freude bringt und dein Leben damit aushält.

Hier ist Dr. Csikszentmihalyi in seinen eigenen Worten.

Nach jahrzehntelanger Forschung über die menschliche Erfahrung, was war Ihre größte Erkenntnis?

Es gab keine Enthüllungen, die die Dinge komplett veränderten. Stattdessen lernte ich Tag für Tag durch meine Interviews und Studien, dass viele der alten Schriften, wie man ein glückliches Leben führen kann, Resonanz auf die Arbeit hatten, die ich tat. Das war schön zu wissen, dass, während sich die menschliche Denkweise weiterentwickelt hat, sie im Grunde gleich geblieben ist. Wir haben jetzt ein wissenschaftliches Vokabular von Zahlen und Regressionsmodellen, aber wir finden ähnliche Dinge, die Menschen aus China und Indien einst in ihren alten Schriften beschrieben haben.

Warum wird Flow als eines der Geheimnisse eines glücklichen Lebens betrachtet?

CC0/Unsplash

Quelle: CC0 / Unsplash

Wahrscheinlich weil es ist! Sobald Sie Flow erfahren, möchten Sie es erneut erleben. Du weißt nicht warum, aber du weißt, dass du dich besser fühlst, wenn du in diesem Geisteszustand bist, als wenn du es nicht bist. Oft nehmen Menschen Abkürzungen (zum Beispiel durch Drogen oder religiöse Rituale), die es ihnen erlauben, sich zu konzentrieren und sich zu verlieren. In gewissem Sinne sind sie dem Fluss ähnlich und können auch dazu führen, dass sich die Menschen besser fühlen. Aber nach einer Weile merkst du, dass du nicht derjenige bist, der die guten Gefühle passieren lässt. Ich sage nicht, dass es der einzige ist, aber der Fluss ist eine der wichtigsten Arten, wie Menschen entdeckt haben, wie man ein glückliches Leben führt.

Wie können wir im Alltag fließen?

Indem Sie über die Höhepunkte Ihres Lebens nachdenken. Fragen Sie sich: Warum habe ich das gespürt? War es wegen der Person, mit der ich zusammen war? Wegen der Gedanken, die ich hatte? Wegen dem, was ich getan habe? Wenn du erst einmal herausgefunden hast, was dich dazu bringt, dass du dich so fühlst, versuche mehr Platz in deinem Leben zu schaffen, um diese Gefühle neu zu erschaffen. Beziehungen sind im Wesentlichen die gleichen – Sie müssen entscheiden, ob die Person wird Ihr Leben bereichern oder es erschöpfen. Wenn du einmal eine Idee hast, ja, das ist eine Beziehung, der es wert ist, mein Leben zu widmen, versuche, darauf zu reagieren und dir zu zeigen, wie wichtig es für dich ist. Wir können Beziehungen haben, die ein Leben lang halten und mit der Zeit reicher werden.

Wie kann uns die Veränderung des Bewusstseinsinhaltes unabhängig von unseren äußeren Umständen glücklich (oder unglücklich) machen?

CC0/Unsplash

Quelle: CC0 / Unsplash

Sie können entweder das Leben vergehen lassen, während Sie nach einem heiligen Gral oder einem großen Höhepunkt suchen. Oder du könntest das Leben so genießen, wie es vorbeigeht, und Steine ​​finden (wie mein Bruder, die Stunden brauchen, um sie zu entdecken) oder Blumen oder sogar Insekten, die dich wie dich fühlen lassen und sie sind ein Teil dieser Welt zusammen. Es ist eine große Befriedigung, sich so zu fühlen, als würdest du diese Zeit und den Raum mit anderen teilen. Das ist eine Möglichkeit, den Inhalt deines Bewusstseins zu verändern. Ein anderer Weg ist durch Gebet und Meditation. Oder durch Musik, wenn Sie nichts mehr wahrnehmen, außer den Klängen, die Sie erzeugen, und das Gefühl, diese Klänge zu verbessern, indem Sie sie immer und immer wieder spielen.

Wie können wir wissen, wo unsere Stärken und Potenziale liegen und was uns glücklich machen wird?

Es gibt einen alten chinesischen Philosophievers über einen Metzger, der so gut war, dass er nur einen Ochsen mit seinem Messer anfassen musste und der Ochse in Stücke zerfallen würde. Und er würde tanzen, während er es tat. Für ihn war das wie ein Kunstwerk, ein Ausdruck von etwas, das er gut machen konnte. Ich denke, wir haben alle unterschiedliche Potenziale. Um zu wissen, was sie sind, müssen wir darauf achten, wie wir uns danach fühlen. Für viele Menschen ist es offensichtlich, was sie mit ihrem Leben tun sollten. Andere brauchen mehr Reflexion. Was mag ich in dieser Welt – das Meer oder die Berge, die Stadt oder das Dorf? Wen mag ich? Machen sie mich zu einer besseren, glücklicheren Person? Diese Reflexion ist ein fortlaufender Prozess und es ist etwas, was jeder tun kann, indem er einfach darauf achtet, wie sich die Dinge fühlen. Zum Beispiel hatten wir einen Jagdhund, als wir in Chicago lebten. Dieser Hund war nur ein Stück Fleisch ohne Leben in ihr. Außer zum ersten Mal, als ich sie in den Park mitnahm und sie Eichhörnchen sah. Dann änderte sie sich komplett und wurde zum lebendigen Ausdruck dessen, was die Jagd bedeutete. Sie wurde vorsichtig, präzise und elegant. Sie war sehr glücklich, obwohl sie nie Eichhörnchen fangen konnte. Ich habe viel von unseren Hunden gelernt. Wir sollten alle versuchen, unsere Eichhörnchen zu finden (etwas, das uns lebendig werden lässt)!

Jeder hat sein eigenes Rezept für Glück. Gibt es universelle Zutaten für ein gutes Leben?

CC0/Unsplash

Quelle: CC0 / Unsplash

Die universelle Zutat besteht darin, herauszufinden, was Sie am besten können – besser als die anderen Dinge, die Sie tun können – und unerbittlich nach Gelegenheiten zu suchen, dies zu tun. Als ich Nobelpreisträger interviewte, stellte ich fest, dass sie an ihren Jobs die Tatsache gut fanden, dass sie etwas gut machen konnten. Sie waren stolz darauf, und das führte dazu, dass sie versuchten, noch besser zu werden. Bei den Fabrikarbeitern, die ich studiert habe, ist das nicht anders. Manche Menschen können ihre Arbeit und ihr Leben übernehmen und sie zu etwas Besserem und Interessanterem machen. Sie brauchen dafür keinen höheren Abschluss. Was Sie tun müssen, ist neugierig, interessiert und offen für die Welt. Finde etwas, das dir Freude macht und gut darin wird.

Vielen Dank an Mihaly Csikszentmihalyi für seine Zeit und seine Einsichten. Dr. Csikszentmihalyi ist ein Distinguished Professor für Psychologie und Management an der Claremont Graduate University. Er ist auch Gründer und Co-Direktor des Quality of Life Research Centers (QLRC). Er ist Autor zahlreicher Artikel und Bücher, darunter Flow: The Psychology of Optimal Experience (1990).

  • Protest gegen das Gemetzel der Menschen im Gebet
  • Bewusstsein offenbart
  • Strategien für die Transhumanismus-Bewegung
  • Spirituell, aber nicht religiös?
  • Warum Selbstmitgefühl das Gegenmittel zum Narzissmus sein kann
  • Die Top Ten Späte Bloomers aller Zeiten
  • Vergebung Teil 2
  • Wenn Psychologie ein indisches Erbe hätte
  • Das Händeauflegen macht ein Comeback
  • Politik: Ist Höflichkeit tot?
  • "Ex-Gay" Conversion Therapy-Bewegung bringt Leben in Gefahr
  • Hillary betritt Rehab!
  • Die Religion ohne Namen: Ein Interview mit Thomas Moore
  • Ein Blick auf Religion: Innere Psychodynamik
  • Über den Unterschied zwischen Wissenschaft und Philosophie
  • Gerechtigkeit für Heiratsrechte: Es ist nicht für die Mehrheit zu entscheiden!
  • 5 Einstellungen hinter dem Achtsamkeitsspiel
  • Ein neuer Blick auf die Zusammenhänge zwischen Isolation und Sterblichkeitsrisiko
  • Kann uns die Erholung produktiver machen?
  • Pass auf, was du sagst
  • "Star Wars: Die Macht erwacht" zur "Heroine's Journey"
  • Durch Konflikt kommunizieren
  • Die goldene Regel
  • Haitianer immer noch in der Hölle: Böse, Voodoo und Spiritualität
  • Die Kunst der psychologischen High-Stakes-Diagnose Pt. 2
  • Die ungleiche Verteilung von Gewalt und Nachrichten
  • Kein Sex mehr bis ...
  • Deine negativen Kernglauben sind eine Lüge
  • Was hebt - oder senkt - Ihre sexuelle Anziehungskraft auf jemanden?
  • Alltäglicher Narzissmus
  • Wie sollen wir alt werden?
  • Evolutionäre Liebe: Ein Interview mit Dr. Marc Gafni
  • Darwins große Idee
  • In der Nachbarschaft?
  • Der psychologische Zustand II: Emotionale Regierung
  • "Wir" zu "Mir" machen