Familienleben und das zukünftige Liebesleben Ihres Jugendlichen

Eine neue Studie untersucht, wie das Familienleben die Beziehung von Jugendlichen zu Erwachsenen beeinflusst.

Elternschaft ist schwierig.

Vergessen Sie alle Beiträge, die Ihre „Freunde“ zeigen, die ihren einfachen, glückseligen Alltag leben und Ihre Fähigkeiten als Eltern in Frage stellen. Ein gutes Elternteil wird nicht in einem Foto der von der Natur inspirierten Bento-Box festgehalten, die für einen Zweitklässler mit lebensnahen Waldlebensräumen aus Trauben, Rosinen und Käse gemacht wurde. Ein guter Elternteil zu sein, ist unordentlich, unvollkommen und manchmal total schmutzig. Es ist nicht für schwache Nerven. Es gibt jedoch Erziehungspraktiken und Familienumgebungen, die das Leben Ihrer Kinder verändern, wenn sie wachsen.

Was zählt, ist die “Suppe” des Familienlebens, in der wir unsere Kinder erziehen. Wie gehen Sie mit Konflikten oder Herausforderungen um? Wie argumentieren Sie mit Ihrem Ehepartner? Können Ihre Kinder sehen, wie Sie fair und schminke kämpfen? Wie würde sich Ihr 16-jähriger an Sie nähern, wenn er ein anderes Auto überholen würde? Helfen Sie ihm, die Rechenschaftspflicht für eine falsche Einschätzung anzunehmen, während er sich dennoch für seine Unvollkommenheiten geliebt und akzeptiert fühlt?

Darauf kommt es an.

Tatsächlich wirken sich Pflege und Zuneigung, die unsere Kinder erhalten, nicht nur auf ihr Leben aus, wenn sie unter unserem Dach sind. Das Familienleben eines Kindes beeinflusst auch, wer es im Erwachsenenalter sein wird.

Umfangreiche Forschungen haben uns darüber informiert, wie gewalttätige und traumatische Kindheit starke Risikofaktoren für negative romantische Beziehungen im Erwachsenenalter sind. Eine aktuelle Studie befasst sich mit der anderen Seite der Geschichte und untersucht Faktoren, die zu positiven romantischen Beziehungen zwischen Erwachsenen führen. Unsere Kinder lernen viel über das Verhalten in Beziehungen, indem sie uns, ihre Eltern, beobachten. Was sie aus positiven (Zuhören und Freundlichkeit) und negativen (Schreien und Ignorieren) von Interaktionen lernen, beeinflusst, wer sie als Erwachsene in ihren romantischen Beziehungen sein werden. Wenn wir in der Lage sind, ein positives Familienklima zu schaffen, werden unsere Kinder diese Beziehungen mit höherer Wahrscheinlichkeit wieder herstellen, wenn sie erwachsen werden. Dies ist ein mächtiges Erbe, das an unsere Kinder weitergegeben werden kann.

Im Februar 2018 veröffentlichte das Journal of Youth and Adolescence eine Studie, in der untersucht wurde, wie das Familienklima von Jugendlichen das Beziehungsverhalten von Jugendlichen im frühen Erwachsenenalter beeinflusste (Xia et al.). Diese Studie zeigte einige Möglichkeiten auf, wie frühe familiäre Beziehungen die Entwicklung späterer Beziehungen beeinflussen. Insbesondere wurde untersucht, wie Familienklima und Elternschaft dazu beitragen können, dass Jugendliche als Erwachsene gesündere und glücklichere romantische Beziehungen eingehen. Ein gesundes Familienklima und Erziehungspraktiken sind wichtig, um eine Atmosphäre zu schaffen, die Jugendliche in positiveren romantischen Beziehungen unterstützt. Hier sind vier wichtige Erkenntnisse aus dieser Studie.

Das Familienklima ist mit einer besseren Problemlösung verbunden

Zusammenhalt, Organisation und geringe Konflikte kennzeichnen ein positives Familienklima. Ein Ergebnis der Studie war, dass das Familienklima eines Jugendlichen mit einer besseren Problemlösung in romantischen Beziehungen im frühen Erwachsenenalter verbunden war. Familien, die ein positives Familienumfeld schaffen, verwenden effektive Kommunikationsstrategien und Problemlösungstechniken, um Konflikte und schwierige Situationen zu meistern. Jugendliche, die in einer solchen Umgebung aufwachsen, setzen diese Fähigkeiten eher in späteren romantischen Beziehungen ein. Darüber hinaus ergab die Studie, dass diese Jugendlichen ein geringeres Risiko für Gewalt in der Beziehung hatten. Diese Jugendlichen wuchsen mit Möglichkeiten auf, wirksame Wege der Bewältigung von Herausforderungen zu erleben und zu praktizieren.

Effektive Erziehungspraktiken beziehen sich auf eine bessere Problemlösung

Effektive Erziehungspraktiken umfassen induktives Denken und konsequente Disziplin. Wenn wir unsere Kinder auf eine klare und konsequente Weise erziehen, tragen sie diese Praktiken in ihren Erwachsenenbeziehungen mit. Wie Erwachsene müssen sich Jugendliche verstanden und bestätigt fühlen. Ähnlich wie bei jüngeren Kindern profitieren sie weiterhin von vorhersehbaren und klaren Grenzen. Sie lernen auch, wenn vernünftige Konsequenzen für negatives Verhalten gegeben werden. Dadurch können sie im Kontext sicherer Elternbeziehungen wachsen und erforschen.

Starke zwischenmenschliche Fähigkeiten sind mit positiven Beziehungen zwischen Erwachsenen verbunden

In dieser Studie wurden insbesondere Durchsetzungsvermögen und positives Engagement der Familie untersucht. Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass insbesondere Durchsetzungsvermögen mit besseren Fähigkeiten zur Problemlösung in späteren romantischen Beziehungen einhergeht. Durchsetzungsvermögen bedeutet, nach dem zu fragen, was Sie brauchen, und sich konstruktiv und positiv für sich einzusetzen. Jugendliche, die dies in einer sicheren Familie lernen, sind in ihren romantischen Beziehungen für Erwachsene besser gerüstet.

Familienklima und positive Erziehungspraktiken sind wechselseitig mit zwischenmenschlichen Fähigkeiten von Jugendlichen

Wenn ein Jugendlicher in einer Familie lebt, in der die Erziehungspraxis klar und konsistent ist und die Familie in sich geschlossen ist, ist der Jugendliche eher engagiert. Wenn Jugendliche mit ihren Familien in positiver Weise zusammenarbeiten, sind das familiäre Umfeld und die Erziehungspraxis positiver. Wenn die ganze Familie engagiert und kollaborativ ist, ist dies eine bessere Umgebung für alle. Jugendliche sind in der Lage, ihre Entwicklungsaufgabe auf sichere und angemessene Weise zu erledigen. Ihre Eltern fühlen sich effektiver dabei, sie durch diesen Prozess zu führen und generell das Gefühl zu haben, dass die Familie besser funktioniert. Auch hier können Jugendliche erleben und erleben, wie positive Beziehungen zwischen Erwachsenen in guten und schlechten Zeiten funktionieren.

Elternschaft ist eine unvollkommene und herausfordernde Erfahrung. Es gibt jedoch Praktiken und Verhaltensweisen, die unseren Kindern mit zunehmendem Alter die Grundlage für gesündere Beziehungen bieten.

Verweise

Xia, Mengya; Fosco, Gregory; Lippold, Melissa; Feinberg, Mark. Eine Entwicklungsperspektive zu romantischen Beziehungen junger Erwachsener: Untersuchung der Familie und individueller Faktoren im Jugendalter. Journal of Youth and Adolescence, Band 47 (7) – 13. Februar 2018

  • Arbeitstreffen in einer Bar?
  • Persönliches Wachstum: Haben Sie Bedürfnisse oder brauchen!
  • Kleinkinder lernen, Pflanzen zu essen
  • Ungleichheit und Gewalt
  • Social Media: Hilft es oder hemmt Produktivität?
  • Ein Grund, ein Perfektionist zu sein, ist nicht alles schlecht
  • Will die Obama-Administration Ihren Gas-Guzzler Ihnen Aufkleber-Schock geben?
  • Die Wissenschaft, einen besseren ersten Eindruck zu hinterlassen
  • ABCs oder Ps und Qs?
  • Man zog über das Kuckucksnest
  • Magersucht und das Recht zu sterben
  • Tiger Woods & Elin Nordegren: Zeit auseinander, Heilung Verrat?
  • Wie die Wohlhabenden benachteiligt werden
  • Warum Ted Cruz 'Gesichtsausdruck macht mich unruhig
  • Poesie in Zeiten der Krise
  • Sind Sie bereit für einen neuen Geschmack?
  • 10 Gründe, warum man nicht gut schlafen kann
  • So stoppen Sie einen Angstangriff
  • Eine Größe passt nicht alles für Depression, Angst oder Krebs
  • Die Wunderlande des Geistes
  • Die Geschichte eines Procrastinators: ADD für Erwachsene, lebenslange Gewohnheiten und irrationales Denken
  • Häufige Anlegerfehler (und wie man sie vermeidet)
  • Nazi Fetischismus
  • Praktische Wege, um Ihren Kindern Werte beizubringen
  • Sollte ich weiterkämpfen oder das Handtuch werfen und weitermachen?
  • Orlando - Terror, Hass oder antagonistischer Stil?
  • Montessori: Eine gute Schulwahl für Smart Kids?
  • Was hast du gesagt?! Wie Lärmverschmutzung Ihnen schadet
  • Interpretationen sind nur Meinungen
  • 1-on-1 Sex Freunde gegenüber: Eine blinde Fleck Bedrohung der Ehe
  • Beeinflussen frühe soziale Übergänge die Geschlechtsidentität?
  • Gender Creative & Transgender Kids in Schulen: Was ist der Big Deal?
  • Wie Cooking Dinner Ihnen hilft, von einem harten Tag zurückzukommen
  • Sind Antidepressiva wirksam?
  • Positive emotionale Ansteckung fördert die Freundlichkeit bei Affen
  • Was ist eigentlich ein Gedanke? Und wie ist Information physisch?