Empathie und die Verbindung zwischen Körper und Geist

Zerek-used with permission
Quelle: Zerek-mit Erlaubnis verwendet

Therapeuten haben idiosynkratische Methoden, um sich auf die Verbindung mit Klienten vorzubereiten. Die heutige Gastbloggerin, Rebecca Sokoll, LMSW, eine aufschlussreiche Familien- und Paartherapeutin, bringt ihre Ausbildung als Schauspielerin in ihre Rolle als therapeutischer Zuhörer ein. Sie beschreibt, wie eine bestimmte Art von Körper-Geist-Bewusstsein ihre Arbeit beeinflusst und den Kommunikationsprozess zwischen ihr und ihren Klienten bestimmt. Sie unterstreicht das Bedürfnis nach innerer Flexibilität: die Fähigkeit, die Perspektiven von dem, mit dem man empathiert ist, und dem Empathizer auszubalancieren. Eine unausgewogene empathische Haltung kann die Grenzen zwischen Individuen destabilisieren und Verwirrung stiften. Die Befürchtung, dass dies eintreten könnte, findet sich in der oft gehörten Klage wieder, dass Partner fühlen, "dass sie sich in der inneren Welt des anderen verlieren können, wenn sie zu nahe kommen." Angst vor Intimität kann auf ein Missverständnis oder falsche Erwartung der Natur zurückgeführt werden von mitfühlender und empathischer Verbindung; Um sich effektiv in die Erfahrung eines anderen zu versetzen, müssen Sie sicher und flexibel mit Ihren eigenen verbunden sein. Empathie, die das gegenseitige Verständnis fördert, basiert auf einer zweiseitigen Perspektive. Frau Sokoll beschreibt in ihrem Beitrag den Hin-und-Her-Aspekt der empathischen Verbindung:

Als ich in meinen Zwanzigern und Dreißigern im experimentellen Theater arbeitete, übten mein Ensemble und ich eine Anstrengung, die wir "Arbeit im Moment" nannten. Es ist eine Übung, um das Bewusstsein dafür zu erhöhen, wie unser inneres Leben unser Verhalten beeinflusst. Die konzentrierte und konzentrierte Arbeit wurde mit der sitzenden Gruppe erledigt. Wir haben abwechselnd physische Empfindungen beschrieben, wie sie im Hier und Jetzt erfahren wurden. Jemand könnte sagen: "Ich spüre eine Spannung in meiner Stirn an einer Stelle zwischen meinen Augenbrauen" oder ein Zusammenpressen im Kiefer oder das Gefühl, dass ihr Schädel über die Oberseite der Wirbelsäule balanciert. Ein anderer könnte davon sprechen, Atemnot zu spüren, Druck in der Brust, die Haut prickelt gegen die Lufttemperatur. Ein anderer könnte darüber sprechen, dass seine Füße den Boden berühren oder Wärme und Ausdehnung in ihren Hüften.

Die Leute sprachen manchmal von "Gefühlen" – Frustration, Ärger, Glück, Traurigkeit usw. – und nicht von diesen somatischen Gegenstücken. Wenn das passierte, würden sie angewiesen werden, zur Sprache der Übung zurückzukehren. Sie wurden gefragt: "Wo ist es in deinem Körper, in dieser Fröhlichkeit? Wie fühlt es sich dort an? "Ich erfuhr, dass ich meine somatischen Empfindungen und ihre entsprechenden Emotionen und Assoziationen auf eine Weise festhalte, die weniger durch Selbstbeurteilung und Selbstbewusstsein eingeschränkt ist als durch das, was die meisten von uns" Emotion "nennen. Ich akzeptiere mehr von mir selbst, weniger ängstlich, wenn ich in meinem Körperbewusstsein verankert bin. Diese Praxis der somatischen Selbststimmung ist der erste Teil eines Werkzeugs, das ich als Therapeut benutze und den ich als meinen Doppelpfeil der Aufmerksamkeit betrachte. Dies ist ein wesentlicher Bestandteil dessen, was ich als Therapeut in Psychotherapiesitzungen erlebe – entweder als Therapeut oder als Klient. Das erste Ende des Pfeils, der mir zugewandt ist, verbindet mich mit der oben beschriebenen Körperwahrnehmung. Der zweite Teil des Werkzeugs, das Ende des zweiköpfigen Pfeils, zeigt nach außen auf meinen Kunden oder Kunden. Das erste Ende des Pfeils schafft eine Verbindung zu meinem physischen Selbst in den Momenten unmittelbar vor der Sitzung. Es hilft mir, meine Aufmerksamkeit durch meinen Körper wandern zu lassen, durch bestimmte Empfindungen gezogen zu werden und absichtlich die Aufmerksamkeit auf andere Bereiche zu richten, von denen ich weiß, dass sie mir helfen werden, mich geerdet und zentriert zu fühlen. Dann begrüße ich meinen Partner im Raum. Mein Partner könnte übrigens eine Einzelperson, ein Paar oder eine Gruppe von Familienmitgliedern sein. Der nach außen gerichtete Pfeil meiner Aufmerksamkeit verschiebt sich augenblicklich von passiv zu aktiv, macht Augenkontakt, sieht die physische Präsentation meiner Klienten, die Gegenstände, die sie tragen, ihre Sitzhaltung, Gesichtsausdrücke usw. Ich bemühe mich weiterhin, mein Inneres zu überwachen Staat, aber es ist nicht so einfach! Jetzt wird der erste Pfeil von der Sekunde gezogen und für einen Moment kann ich den Kontakt mit meinem Körper völlig verlieren, da ich von außen so sehr angezogen werde. Ich versuche einen Tanz mit Aufmerksamkeit zu führen, der zwischen mir und dem anderen im Raum hin und her pendelt.

Google Images
Quelle: Google Bilder

Wenn ich von Angesicht zu Angesicht mit anderen zusammenarbeite und den Input aus ihrer Anwesenheit in die Sitzung mit einbeziehe, provoziere ich körperliche Spannungen, Emotionen und Triebe in mir. Wenn ich in diesem Moment studiert werde, ist dieses innere Bewusstsein wie ein Terrain, das ich in mir selbst navigiere. Dies kann erschreckend, anregend und einnehmend sein. Indem ich die Abstimmung mit meinem Körper und meinem Partner gleichzeitig aufrechterhalte, kann ich somatische Manifestationen der Person, mit der ich arbeite, sehen und fühlen, die mit meiner Selbstwahrnehmung verbunden ist. Ich höre meinen physischen Zustand, während ich spreche und höre, um mein Bestes zu geben, um zu überwachen, wie ich Informationen verarbeite. Ich kämpfe oft mit der Anstrengung, während es passiert. Es ist keine unbeirrbare Anstrengung, aber mein Ziel ist es, wie ein Surfer voll in Bewegung zu bleiben, die Welle zu beobachten, die Welle zu spüren und sich zu verändern, während ich gleichzeitig meinen Körper als eine Einheit einheitlicher Teile fühle, die das Brett ergreifen und sich anpassen. Die "Welle" ist der Input von sowohl physischen als auch emotionalen Gefühlen, die sich während der Sitzung durch mich bewegen und oft die wichtigsten Verbindungspunkte zwischen mir und meinen Klienten darstellen. Für einige Momente während einer Sitzung fühle ich ein Gefühl der synchronisierten Abstimmung. Die Zeit zwischen diesen Momenten wird in Ebbe und Flut von mir zu meinem Klienten verbracht. Wenn es vorbei ist, kann ich etwas Erleichterung erfahren, und doch fühle ich mich auch von der Anstrengung energetisiert. Ich empfinde mich empfänglicher für nonverbale Gefühle, Emotionen und Intuitionen, wenn ich diese Aufgabe übernehme.

Als ich anfing, Sit-and-Talk-Therapie zu praktizieren, bemühte ich mich, den Aspekt "Arbeit im Moment" meines Prozesses zu beschreiben. Das Gespräch fand manchmal meine Kollegen ein wenig glasig, Sprechen Sie über Körperarbeit / Massage? Bewegst du dich in der Sitzung? Allerdings haben es die meisten Therapeuten jetzt mit Achtsamkeit, EFT, somatischem Erleben und anderen Praktiken im Bereich der Psychotherapie, die einen Fokus auf die Erfahrung von Empfindungen im Körper haben, erleichtert, meine Arbeit zu kontextualisieren und eine Sprache zu entwickeln um es einfacher zu beschreiben.

Jegliche Kommentare oder Fragen zu Frau Sokolls Vorgehensweise sind willkommen! Die Analogie, die sie zwischen der Verbindung eines Therapeuten (oder irgendjemandes) mit dem empathischen Prozess und der Beziehung eines Surfers zum Meer zieht, erscheint mir tiefgreifend und überzeugend. Es betont die Spontaneität der Verbindung im Hier und Jetzt zwischen Wahrnehmung, Intuition, Denken und Emotion. Es veranschaulicht den Sinn, in dem das bloße "Sitzen" in einem Raum mit einem anderen so gesehen werden kann, dass man aktiv daran arbeitet, das innere und zwischenmenschliche Gleichgewicht zu finden, das zur Förderung des menschlichen Kontakts benötigt wird.

Related of "Empathie und die Verbindung zwischen Körper und Geist"