Emotionen, Kultur und Herzkrankheiten

Dieser Beitrag wurde von Lawrence T. White geschrieben.

Georges Seguin/Creative Commons CC-BY-SA-3.0
Quelle: Georges Seguin / Creative Commons CC-BY-SA-3.0

Vor fünf Jahren hat Twitter den Forschern eine 10% -ige Zufallsstichprobe von Tweets zur Verfügung gestellt. Vorstellen! Hunderte von Millionen kurzer Nachrichten von Menschen, die in jedem Teil der Vereinigten Staaten leben, wobei jede Nachricht vermutlich etwas über die Psychologie ihres Autors enthüllt.

Johannes Eichstaedt, ein Forscher an der Universität von Pennsylvania, sah eine Gelegenheit, die Tweets für psychologisch verwandte Wörter abzubauen, die Raten der Herzkrankheit vorhersagen könnten, die Jahr für Jahr der Hauptmörder der erwachsenen Amerikaner ist.

Eichstaedt und seine Kollegen organisierten die Tweets zuerst nach ihrer geographischen Herkunft, was zu 148 Millionen Tweets in 1.347 Counties führte. Als nächstes verwendeten sie ein Computerprogramm, um automatisch für jedes Land die relative Häufigkeit von Wörtern zu zählen, die mit positiven und negativen Emotionen und Beziehungen zu tun hatten.

Die Forscher erhielten außerdem von den Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention den prozentualen Anteil der Personen, die in den einzelnen Bezirken lebten, die während der Zeit der Veröffentlichung der Tweets an Herzerkrankungen verstorben waren. Sie kombinierten dann die zwei Datensätze.

Eichstaedt und sein Team entdeckten, dass der beste Prädiktor für die Sterblichkeitsrate einer Herzkrankheit eines Landkreises eine Sammlung von Wörtern war, die mit Feindseligkeit und Aggression assoziiert waren. Worte wie Hass, f ** king, pissed, s ** t, dumm, zurückgeblieben und bitch.

Erstaunlicherweise entdeckten die Forscher auch, dass der Inhalt der Tweets ein genauerer Prädiktor für Todesfälle durch Herzkrankheiten war als eine Kombination traditioneller Prädiktoren wie Rauchen, soziale Klasse, Diabetes und Fettleibigkeit.

Eichstädts Erkenntnisse sind eine willkommene und innovative Bestätigung dessen, was Gesundheitspsychologen seit Jahrzehnten sagen: Die tödlichste Eigenschaft der klassischen Typ-A-Persönlichkeit ist nicht Konkurrenz oder Ungeduld – es sind Gefühle von Feindseligkeit und Wut.

Die Beziehung zwischen dem Ausdruck von Wut und Herzkrankheiten ist sicherlich ein starker Kandidat für ein psychologisches Universal. Oder ist es?

In der gleichen Ausgabe der Zeitschrift, in der Eichstaedts Analyse von Tweets berichtet wurde, wurde ein separater Artikel veröffentlicht, der die Beziehung zwischen Wutausbrüchen und kardiovaskulären Risiken in den USA und Japan untersuchte.

Shinobu Kitayama, ein Forscher an der Universität von Michigan, und seine Kollegen befragten mehr als 1.000 Amerikaner und 1.000 Japaner. Die Teilnehmer berichteten, wie oft sie wütende Gefühle ausdrücken, indem sie Türen zuschlagen, fiese Dinge sagen und dergleichen. Sie besuchten auch eine Klinik, in der Medizintechniker das kardiovaskuläre Risiko (CR) jeder Person durch Messung des Blutdrucks, des Cholesterinspiegels und anderer Faktoren untersuchten.

Nach statistischer Kontrolle anderer Variablen, von denen bekannt ist, dass sie CR-Alter, Geschlecht, Raucherstatus und Alkoholkonsum beeinflussen, stellte das Forscherteam fest, dass Wutausbrüche mit einem höheren kardiovaskulären Risiko einhergingen, aber nur bei den Amerikanern. Bei den Japanern war die Beziehung umgekehrt: Ärger auszudrücken war mit einem geringeren kardiovaskulären Risiko verbunden.

Sag was? Kitayama behauptet, dass Ausdrücke von Wut in den beiden kulturellen Kontexten unterschiedliche Bedeutungen haben. In den Vereinigten Staaten äußern Menschen Wut, wenn sie frustriert oder genervt sind. Feindliche Tweets zum Beispiel sind ein Zeichen dafür, dass es jemandem schwer fällt, mit den Schwierigkeiten des Lebens fertig zu werden.

Das Bild ist in Japan anscheinend anders. In der japanischen Gesellschaft gibt es laut Kitayama ein starkes normatives Verbot, Wut auszudrücken, weil sie die soziale Harmonie stört. Personen mit niedrigerem Status haben nicht die Freiheit, ihre Wut zu zeigen, aber Personen mit höherem Status können oft damit davonkommen, weil sie befugt und berechtigt sind.

Kurz gesagt, Menschen in den Vereinigten Staaten und Japan äußern ihre Wut in ähnlicher Weise, aber die Gründe, warum Menschen ihre Wut ausdrücken, sind unterschiedlich. Als Ergebnis ist der Ausdruck von Wut in den USA mit einer schlechten Herzgesundheit verbunden, während der Ausdruck von Ärger in Japan mit einer guten Herzgesundheit verbunden ist. Kultur zählt.

Quellen:

Eichstädt, JC und 13 andere. (2015). Die psychologische Sprache auf Twitter sagt die Sterblichkeit von Herzkrankheiten auf Bezirksebene voraus. Psychologische Wissenschaft , 26 (2), 159-169.

Kitayama, S., und 10 andere. (2015). Ausdruck von Wut und Krankheit in zwei Kulturen: Eine Untersuchung der Entzündung und des kardiovaskulären Risikos. Psychologische Wissenschaft , 26 (2), 211-220.

  • Warum Frauen mehr doppelte Botschaften senden als Männer
  • Was verärgerte Patienten von erfahrenen Klinikern benötigen
  • Chronische Schmerzen: Es ist alles in deinem Kopf und es ist echt
  • Der Effekt der Geburtsordnung auf Kinder
  • Wieder an den Feiertagstisch anschließen
  • Die Gesetze der Anhaftung
  • 10 Möglichkeiten, emotionale Feuerwerke zu vermeiden
  • Wenn dein "inneres Kind" deine erwachsenen Beziehungen entführt
  • Häusliche Gewalt: Macht und Rangdynamik
  • Warum ist das Internet am Harvard-Professor Ben Edelman so verrückt?
  • Schande und das Pendel der Schuld
  • Die drei Möglichkeiten, die wir im Leben haben
  • War Mel Gibson immer ein gewalttätiger Psychopath?
  • Hör auf dein Herz
  • Indiana: Wo "Freiheit" Diskriminierung erfordert
  • Emotionale Aktionen sind keine Ausnahmen
  • Dating Gewalt, Warnzeichen
  • Die Bedeutung von Fischöl für Ihre Gesundheit
  • Wie Vergebungstherapie emotionale Essen hilft
  • Töte deinen Fernseher
  • Was hält uns am Bildschirm fest?
  • Bist du unruhig? Schlafverlust, Reizbarkeit und Gewalt
  • Was entzündet und verstärkt den Terrorismus?
  • Wenn Textnachrichten intime Kommunikation sabotieren
  • Amerikas Ruf nach Bedeutung
  • Ihr Leitfaden zum Umgang mit Schlafproblemen im Zusammenhang mit Fibromyalgie
  • Stereotypisierung und Vorurteil stoppen
  • Die heilende Kraft der Vergebung
  • Protest gegen das Gemetzel der Menschen im Gebet
  • Danke, dass Sie nicht teilen
  • Ein neuer Ansatz für Mobbing in der Schule: Beseitigen Sie ihre Wut
  • Wie man ein effektives Arschloch am Arbeitsplatz sein kann
  • Eine Strategie für den Umgang mit Temperament-Wutanfällen bei Erwachsenen
  • Die dunkle Seite des Glücks
  • Lustig wie? Was ist lustig darüber?
  • Die Bedeutung von Fischöl für Ihre Gesundheit