Elemente des vorgeschlagenen DSM 5 – Von Travestie zu potentieller Tragödie

Die Absicht dieses Blogbeitrags ist es, Sie zu ermutigen, eine Petition mit dem Titel Offener Brief an den DSM-5. Wir konzentrieren uns besonders auf die vorgeschlagene Änderung der Trauerausschließung, die einer der Hauptproteste in der Petition ist. Sie können den Blog überspringen und direkt zur Petition gehen: http://www.ipetitions.com/petition/dsm5/

Von Travestie zu potentieller Tragödie

Der Dangerous DSM-5 Trauerfall-Ausschlusszug muss entgleist werden, BEVOR er permanenten Schaden für ahnungslose Griever verursacht

Wir sind : John W. James und Russell Friedman, Mitbegründer der Educiefoundation The Grief Recovery Institute und Mitbegründer der The Grief Recovery Method ® . Wir sind auch Co-Autoren von The Grief Recovery Handbook und When Children Grieve [beide veröffentlicht von HarperCollins] und Moving On [M. Evans].

Unsere Erfahrung: In den letzten 30 Jahren hatten wir direkten Kontakt mit mehr als 100.000 trauernden Menschen, von denen die überwiegende Mehrheit wegen des Todes eines wichtigen Menschen in ihrem Leben Kontakt mit uns aufgenommen hat. Durch unsere Bücher, die in 15 Sprachen übersetzt werden, und unsere Medien und öffentlichen Auftritte haben Millionen von Menschen uns gesehen und gehört , dass Trauer die normale und natürliche Reaktion auf Verlust ist, und dass eine Genesung von einem bedeutenden emotionalen Verlust tatsächlich möglich ist . Darüber hinaus hat unsere Methode durch unser Netzwerk von mehr als 5000 Certified Grief Recovery Specialists® mehr als 500.000 trauernden Menschen geholfen.

Ehrlich gesagt, wir kennen keine anderen Personen oder Organisationen, die praktische Erfahrung darin haben, Menschen zu trauern und zu helfen. In Bezug auf die vorgeschlagenen Änderungen des Trauerausschlusses, die in den DSM 5 aufgenommen werden sollen , sind wir daher der Meinung, dass unsere Stimmen gehört werden sollten .

Das vorliegende Thema bezieht sich auf eine der vorgeschlagenen Änderungen vom aktuellen DSM IV zur nächsten Version, DSM5, die im Mai 2013 veröffentlicht werden soll. Insbesondere sind wir sehr besorgt über den Vorschlag, der die Diagnose eines neu Hinterbliebenen befürworten und billigen würde – innerhalb der ersten zwei Wochen, nach dem Verlust – mit einer Major Depressive Episode [MDE], wenn sie normale Trauerreaktionen zeigen.

Für diejenigen unter Ihnen, die mit dem Thema nicht vertraut sind, sprechen wir über die vorgeschlagenen Änderungen am Diagnostischen und Statistischen Handbuch der psychischen Störungen – und darin liegt das Problem.

"Trauer ist die normale und natürliche Reaktion auf Verlust. An sich ist es weder ein pathologischer Zustand noch eine Persönlichkeitsstörung. "[Ab Seite 47 des The Trough Recovery Handbook. ]

Eine Erklärung von einem früheren DSM-Mitarbeiter

Hier ist eine einfache Erklärung über das DSM 5 Berauvment-Debakel nach Dr. Allen Frances:

"Der Testfall ist also jemand, der einen Ehepartner oder ein Kind verloren hat und nur zwei Wochen Traurigkeit und Verlust von Interesse, Appetit, Schlaf und Energie hat. Solch eine Person müsste mit MDE diagnostiziert werden, wenn wir dem Vorschlag von DSM 5 folgen würden, um einfach den Bereavement-Ausschluss zu entfernen. "

[ Allen Frances, MD , war Vorsitzender der DSM-IV Task Force und ist derzeit Professor emeritus bei Duke. Er hat viele andere Knochen mit dem DSM-5 zu picken. Lesen Sie mehr über sie in seinem Blog Psychologie heute – http://www.psychologytoday.com/blog/dsm5-in-distress/201110/psycholgies-start-petition-against-dsm-5]

Das Grief Recovery Institute   Reaktion

Wenn ein Buch, das sich mentalen Störungen widmet, sich auf die normale und natürliche Reaktion auf trauererregende Ereignisse als pathologisch bezieht, sind wir auf dem laufenden. Zugegeben, wir haben Unstimmigkeiten mit unseren Freunden und Kollegen darüber, ob und wann Trauer jemals pathologisch wird, und wie wir es nennen sollen, aber wir sind in völliger Übereinstimmung mit ihnen, wenn wir der vorgeschlagenen Änderung der Trauerausschließung entgegentreten.

Wir sprechen hier draußen, nicht für uns selbst, sondern im Namen von Millionen ahnungsloser Grauer, denen innerhalb von zwei Wochen nach dem Tod eines Menschen, der einen Sinn in ihrem Leben hatte, eine MDE diagnostiziert und eine Reihe von Psychopharmaka verabreicht wird. Dies wird nur deshalb geschehen, weil sie vielleicht erwähnt haben, dass sie irgendeine der normalen und natürlichen Reaktionen auf diesen Tod hatten, und nicht, weil sie Anzeichen von klinischer Depression gezeigt oder getestet haben.

Das ist Wahnsinn – und schlimmer . Denken Sie daran, dass es sich um einen vertrauensvollen Bürger handelt, der zu einem Arzt oder Psychiater geht, die Wahrheit darüber sagt, wie er oder sie sich fühlt, und dann dieses Vertrauen verraten hat, indem er fälschlicherweise als depressiv diagnostiziert und dann auf Medikamente gesetzt wird. Diese Medikamente werden im Wesentlichen die normalen und natürlichen Gefühle verdecken, die hilfreich sein könnten, um effektiv über die natürlichen Emotionen, die durch den Verlust ausgelöst werden, zu kommunizieren.

Beispiel für echtes Leben

Stellen Sie sich eine brandneue Witwe oder Witwer vor, deren 50-jährige Ehefrau gerade gestorben ist. Denken Sie darüber nach, wie es sich nach 18.250 aufeinanderfolgenden Tagen des Lebens mit, Essen mit, Schlafen mit dieser Person anfühlen könnte, und er oder sie ist nicht mehr da.

Macht es Sinn, dass diese Person auf diese unglaubliche Veränderung in ihrem persönlichen Universum emotional und körperlich reagiert? Denke darüber aus einer noch logischeren Perspektive nach. Macht es überhaupt Sinn, dass diese Person KEINE Reaktion auf den Tod hat? Schließlich ist ihr Universum auf den Kopf gestellt, so dass es nur Sinn macht, dass sie traurig, verwirrt sind, sich schwer konzentrieren, mit Ess- oder Schlafmustern kämpfen und in einer emotionalen Achterbahn stecken.

Was die hyperpathologisch fokussierten Leute bei der DSM 5 nicht bekommen, ist, dass die Symptome der normalen und natürlichen Trauer dazu neigen, parallel zu den Symptomen von MDE zu sein. Sie sind: Traurigkeit, Verwirrung, Konzentrationsschwäche, Ess- und Schlafprobleme und weitreichende Emotionen.

Die Tragödie besteht darin, dass wir die DSM-Leute an diese grundlegende Wahrheit erinnern müssen, und ihnen sagen, sie sollten die beiden nicht verwirren und normale Trauerreaktionen als klinische Depression diagnostizieren.

Studien sagen Richtlinien umfassen viele, die nur traurig sind

Eine Studie mit 8800 Patienten ergab, dass ein großer Prozentsatz der trauernden Menschen, die als depressiv diagnostiziert wurden und Antidepressiva einnehmen, NICHT klinisch depressiv sind. Die Studie legt nahe, dass diese Menschen viel mehr von Aktionen profitieren würden (wie die von "Grief Recovery" – unserem Kommentar ), die viele davon davon abhalten können, eine Depression zu entwickeln. [Nationale Komorbiditätsstudie, Archiv der Allgemeinen Psychiatrie, Band 64, April 2007, Wakefield, Schmitz, First, Horwitz, et. al.]

Eine neuere Studie kam zu dem Schluss, dass abneigungsbedingte , einzelne, kurze depressive Episoden im Vergleich zu anderen depressiven Episoden deutliche demographische und symptomatische Profile aufweisen und nicht mit einem erhöhten Risiko für zukünftige Depressionen verbunden sind. Die Ergebnisse unterstützen die Beibehaltung des DSM-IV-Ausschlusskriteriums für die Behandlung von depressiven Episoden in der DSM-5. [Trauerfall-Depressive Episoden – Eigenschaften, 3-Jahres-Kurs und Auswirkungen auf die DSM-5 Ramin Mojtabai, MD, PhD, MPH, Archiv der Allgemeinen Psychiatrie, Vol. 68 Nein, 9. September 2011.]

Sie können teilnehmen – Unterschreiben Sie eine offene Petition zum DSM-5

Zwischen uns haben John W. James und ich fast 60 Jahre unseres Lebens trauernden Menschen gewidmet. Ein großer Teil unserer Bemühungen besteht darin, die Helfer vor allem zu schützen, was sie verletzen oder die Möglichkeit der Genesung einschränken könnte.

Wir wissen, dass die inkorrekte Diagnose einer Depression in Verbindung mit der Verschreibung von Psychopharmaka dazu führt, dass Betroffene von ihren Gefühlen und dem Zugang zu den Emotionen, die ihnen am meisten helfen können, entfernt werden.

Der Kampf wird geführt und du kannst deine Stimme hinzufügen. Es gibt eine Petition, die Sie unterschreiben können und die an DSM 5 gesendet wird. Bitte nehmen Sie sich die Zeit, um zu http://www.ipetitions.com/petition/dsm5/ zu gelangen.

Wir möchten unserem Freund Allen Frances dafür danken, dass er den guten Kampf geführt hat.

Von unseren Herzen zu deinen,

Russell Friedman

Und

John W. James

Related of "Elemente des vorgeschlagenen DSM 5 – Von Travestie zu potentieller Tragödie"