Einfluss des Rauchens Wie Ihr Gehirn Nahrung erlebt

Als ob es nicht genug wäre, wenn man Raucher wäre, haben zwei neue Studien einige interessante Risiken und Vorteile der Kombination von Rauchen mit dem Verzehr von Lebensmitteln, einschließlich Käse, Bier, Wein (aufgrund der Anwesenheit von Resveratrol) identifiziert ), Kurkuma, Saubohnen und Gurken. Vor vielen Jahrzehnten, als trizyklische Antidepressiva auf den Markt kamen, zeigten sie einige unangenehme Nebenwirkungen, einschließlich des Todes, wenn die Patienten eines dieser Nahrungsmittel zu sich nahmen. Die Nebenwirkung wurde als "Käse-Effekt" bekannt.

Der "Käse-Effekt" beruht auf der Fähigkeit dieser Antidepressiva, das Enzym Monoaminoxidase (MAO) zu blockieren, sowie auf der Tatsache, dass Käse, Bier, Wein und andere Lebensmittel hohe Konzentrationen der Aminosäure Tyramin enthalten. Normalerweise wird Tyramin durch MAO leicht im Körper und im Gehirn metabolisiert und inaktiviert. Leider, wenn MAO gehemmt wird, schließen die Folgen des Konsums dieser Nahrungsmittel wilde Schwankungen im Blutdruck, Übelkeit, Kopfweh, Hautausschlag, Schwindel, Herzklopfen und Erbrechen ein.

Rauchen hemmt MAO. Je mehr eine Person raucht, desto größer ist die Hemmung dieses kritischen Enzyms im ganzen Körper. Sie können leicht die möglichen Probleme sehen, die auftreten können, wenn ein Raucher entscheidet, ein Glas Wein oder Bier mit ihrem Käse und Crackern zu haben. Plötzlich wird dir sehr übel und dein Herz fühlt sich an, als würde es dir aus der Brust springen. Dein erster Gedanke ist natürlich, dass etwas mit dem Essen nicht in Ordnung ist und du anfängst, die Kochkünste deines Gastgebers in Frage zu stellen.

Die interessante und eher komplexe Interaktion zwischen Rauchen und Käseessen endet nicht mit diesen kränklichen Gefühlen. Im Gegensatz zu seinen Wirkungen auf MAO aktiviert das Rauchen tatsächlich ein Enzym im Gehirn, das für die Umwandlung von Tyramin in den Neurotransmitter Dopamin verantwortlich ist. Der einfachste Weg, um den Zweck von Dopamin zu erklären, ist zu sagen, dass es dafür verantwortlich ist, Ihnen zu erlauben, Vergnügen zu fühlen. Tatsächlich glauben Neurowissenschaftler seit vielen Jahren, dass praktisch alles, was Menschen genießen, irgendwie die Freisetzung von Dopamin in den Genzentren unseres Gehirns auslöst. Es wurde auch gefunden, dass Nikotin die Freisetzung von Dopamin auslöst.

Zusammengenommen legen diese Entdeckungen nahe, dass Raucher bei der nächsten Wein- und Käseparty, an der sie teilnehmen, erwarten, dass einige recht interessante chemische Reaktionen in ihrem Körper entstehen. Die Folgen des Nikotin- und Tabakrauchs (die beide in diesem Prozess eine unterschiedliche Rolle zu spielen scheinen) würden zusammenwirken, um zusätzliches Dopamin aus dem Inhalt der Nahrung zu produzieren und darüber hinaus das Gehirn dazu zu veranlassen, das überschüssige Dopamin im Gehirn freizusetzen Vergnügungszentren. Ein doppelter Genuss!

Rauchen, Wein trinken und gleichzeitig Käse essen ist daher gleichzeitig lohnender und gefährlicher!

© Gary L. Wenk, Ph.D. Autor deines Gehirns auf Nahrung (Oxford, 2010

Related of "Einfluss des Rauchens Wie Ihr Gehirn Nahrung erlebt"