Eine neue Glatze-Kur: Geruchsrezeptoren in der menschlichen Kopfhaut

Haarfollikel können Sandelholz „riechen“. Könnte es eine neue Behandlung für Glatze sein?

Morgue File

Quelle: Leichenschauhaus-Datei

Es stellt sich heraus, dass nicht nur Ihre Nase Gerüche erkennen kann – eine Reihe anderer menschlicher Zellen beherbergt Geruchsrezeptoren und kann aromatische Verbindungen erkennen und ein Signal an das Gehirn senden.

Gerade wurden Haarfollikel in der Kopfhaut entdeckt, die einen einzigartigen Geruchsrezeptor namens OR2AT4 exprimieren. Überraschenderweise stimulierte dieser Rezeptor bei einem Kontakt mit einem bestimmten Duftstoff – Sandelholz in einem Bericht – das Haarwachstum und deutete sofort einen neuen Weg zur Verhinderung von Haarausfall an.

Wissenschaftler hatten bereits gewusst, dass der OR2AT4-Rezeptor die Proliferation von Keratinzellen in der Haut anregen kann, ein erster Schritt in der Wundheilung. Ein Team der University of Manchester fragte sich, ob sie diese Rezeptoren auch dazu bringen könnten, neues Haar zu wachsen. Um herauszufinden, wendeten sie synthetisches Sandelholz (Sandalore) an, das typischerweise in Parfums und Schönheitslotionen verwendet wird, auf Proben von Kopfhautgewebe, die von Patienten gespendet wurden, die sich einem Facelift unterzogen hatten.

Sie fanden heraus, dass sich Sandelholz, wenn es sich an den Rezeptor gebunden hatte, die Sekretion eines Haarwachstumsfaktors namens IGF-1 aktivierte. Das heißt, es half der Wachstumsphase der Haarzellen und hinderte sie auch am Sterben. OR2AT4 spielt offensichtlich eine größere Rolle beim Haarwachstum, als bisher von Wissenschaftlern eingeschätzt wurde: Wenn sie Phenirat hinzufügten, eine Substanz, die OR2AT4 zum Schweigen bringt, wurde das Haarwachstum gestoppt.

Eine Pilotstudie an 20 Frauen, die an Haarausfall leiden, zeigte eine Verringerung des täglichen Haarausfalls. Als nächstes wird eine größere, randomisierte Studie durchgeführt, um zu sehen, ob Geruchsstoffmoleküle wie Sandelholz das Haarwachstum fördern und seinen Verlust verzögern können. In der Wissenschaft kann nichts als selbstverständlich vorausgesetzt werden, weshalb weitere kontrollierte Studien erforderlich sind.

Bis auf den Hype sind Dermatologen von den Möglichkeiten der Pilotdaten begeistert. Nicola Clayton von der British Association of Dermatologists sagte: “Es ist ein faszinierendes Konzept, dass der menschliche Haarfollikel, wie die Autoren es formulieren, unter Verwendung eines olfaktorischen Rezeptors” riechen “kann.”

Wir müssen abwarten, wohin diese Forschung führt, aber wenn die nächste Studie erfolgreich ist, könnten wir nach einem neuen Mechanismus suchen, um Haarausfall zu verhindern.

#########

Hinterlassen Sie einen Kommentar oder senden Sie eine E-Mail an Dr. Cytowic unter neuroman@gwu.edu. Fragen Sie nach seinem niederfrequenten Newsletter und einer Kopie von “Digital Distractions: Your Brain on Screens”. Folgen Sie @Cytowic, besuchen Sie ihn auf Cytowic.net oder LinkedIn und las seine Rezensionen im New York Journal of Books.

Verweise

Der Geruchsrezeptor OR2AT4 reguliert das Haarwachstum von Menschen. Jérémy Chéret et al. al. Nature Communications Band 9, Artikelnummer: 3624 (2018)

https://www.independent.co.uk/news/health/baldness-cure-hure-loss-behandlung-sandalwood-perfum-sandalore-smell-a8543391.html