Ein besonderer Weg zur Selbstachtung, um Beziehungen zu transformieren

Befähigen Sie Ihre Beziehungen mit einem wissenschaftlich nachgewiesenen positiven Kreislauf.

Gute, langfristige romantische Beziehungen bedeuten unter guten Umständen, dass viele Dinge füreinander zur Verfügung stehen, von fühlbar bis zu immateriell, offen bis subtil. Idealerweise sind Einzelpersonen in einem Paar nicht nur intime romantische Partner, sondern auch Lebenspartner, sogar Trainer, um das Beste aus einander zu holen. Paare können sich wirklich bemühen, ein reibungslos geöltes Team zu sein, Unterstützung, Beratung und konkrete Unterstützung bei persönlichen Zielen und Zielen, berufliche Entwicklung, widerstandsfähige Bewältigung der Herausforderungen des Lebens, Erziehung, Aufbau und Pflege von familiären und sozialen Beziehungen und Selbstverwirklichung.

Wenn die Dinge nicht gut laufen, können die Individuen in einem Paar losgelöst und mit anderen Beschäftigungen beschäftigt sein und sich gegenseitig vernachlässigen. Oder eine Person kann motiviert und aktiv darin sein, ein guter Partner zu sein, während die andere eher ausgecheckt ist, was zu einer unausgewogenen Beziehung und daraus resultierender Dysfunktion und Unzufriedenheit führt. Paare können ungesunde Beziehungen eingehen, unwissentlich Entwicklungsmuster wiederholen, sich gegenseitig traumatisieren und traumatisieren. Paare können sich aktiv gegenseitig untergraben, wodurch sie sich selbst und ihren Mitmenschen direkt verletzen und in destruktive und schmerzhafte Endungen kulminieren, die nie zu einem Ende zu kommen scheinen.

Was macht eine fein abgestimmte Beziehung aus?

Es gibt viele wichtige Faktoren, die bestimmen, wie Paare funktionieren. Im Laufe der Jahre haben sich Beziehungsforscher auf eine spezielle Gruppe von miteinander verbundenen Eigenschaften konzentriert, die aus Selbstwertgefühl, Selbstwirksamkeit und Wertschätzung bestehen. Jede Person hat die Möglichkeit, ihren Partnern verschiedene Arten von Unterstützung und Ermutigung zu bieten. Wenn beide diese Unterstützung auf gegenseitig verschränkende Weise bereitstellen, wird dies zu einem vereinheitlichten und synergistischen Prozess.

Wie können Paare diesen (zugegebenerweise idealisierten) Strömungszustand erreichen? Wie von Jayamaha und Overall von der University of Auckland in ihrer wichtigen Arbeit zur Selbstbewertung von Paaren in Bezug auf Unterstützung, Wertschätzung und Selbstwirksamkeit (2018) überprüft, stellen die Autoren der Studie fest, dass frühere Untersuchungen gezeigt haben, dass höheres Selbstwertgefühl größeres Vertrauen schafft Pflegepersonen, die für die Pflege sorgen, und dass diese Art von Unterstützung wiederum das Gefühl des Selbstwertgefühls bei Pflegeempfängern erhöht.

Menschen mit höherem Selbstwertgefühl werden sich wahrscheinlich selbst als global selbstbewusster betrachten, einschließlich eines größeren Vertrauens in ihre Fähigkeit, andere effektiv zu unterstützen. Darüber hinaus stellen sie fest, dass Selbstwirksamkeit eine Grundlage für die Motivation ist, mit Herausforderungen umzugehen. Ohne ein Gefühl der Selbstwirksamkeit fühlen sich die Menschen eher hilflos und pessimistisch und geben zu früh auf. Wenn Menschen Selbstwirksamkeit, eine Determinante von Resilienz, fühlen, versuchen sie es härter und versuchen es weiterhin mit Herausforderungen. Sie neigen auch dazu, besser auf sich selbst zu achten, wenn sie gestresst sind, anstatt die Routine auf der Strecke zu lassen. Selbstwirksamkeit darf nicht mit Selbstgenügsamkeit verwechselt werden, die ein nützliches Merkmal ist, aber in extremer Weise in die sozialen Beziehungen eingreift und insbesondere zu ablehnenden Verhaltensweisen führen kann.

Schließlich weisen die Autoren darauf hin, dass laut früheren Forschern Personen mit einem hohen Selbstwertgefühl im Durchschnitt ein höheres Maß an Selbstwirksamkeit erfahren, bessere Leistungen erbringen und ein gesundes Gefühl von Stolz auf ihre Leistungen genießen. Menschen mit einer größeren Unterstützungseffizienz nutzen ein breiteres Spektrum an Verhaltensweisen, um ihren Partnern zu helfen, indem sie eine größere kognitive Flexibilität sowohl bei unterstützenden als auch bei problemlösenden Verhaltensweisen zeigen.

Warum ist Wertschätzung so wichtig?

Jayamaha und Overall beschreiben eine ganz besondere Form der Unterstützung, die “Wertschätzung” genannt wird und sich auf spezifische Bemühungen konzentriert, das Selbstwertgefühl anderer zu verbessern. Dies hat sich als ein entscheidender Faktor in Leistungssituationen erwiesen, wie zum Beispiel beim Trainieren von professionellen Athleten. Mehr als nur Unterstützung durch Bereitstellung von Informationen, pragmatische Unterstützung und emotionale Unterstützung, die auf die Unterstützung von Wertschätzung abzielt, gibt diesem zusätzlichen Schub, den andere brauchen. In der Tat stellen sie fest, dass die Forschung gezeigt hat, dass bei Paaren die Unterstützung unter anderen Unterstützungsformen einzigartig ist. Wenn andere Formen der Unterstützung verwendet werden, die mehr als ein Partner wünscht, führt dies zu Eheproblemen – mit dem Potenzial, zu ersticken und sogar zu erpressen.

Die Forscher fanden jedoch heraus, dass bei den gleichen Paaren Wertschätzung Unterstützung mit positiven Ergebnissen verbunden ist. Die emotionale Wirkung von Wertschätzung Unterstützung auf Empfänger ist weitgehend lohnend und angenehm, zutiefst gewünscht, aber oft unausgesprochen oder unbeholfen kommuniziert, aber wenn Gegenwart nicht erfüllte Bedürfnisse nach Anerkennung, Lob und Ermutigung möglicherweise frei von dem Druck anderer Formen der Unterstützung erfüllt. Viele Menschen wissen nicht einmal, dass sie Wertschätzung brauchen, aber sobald sie anfangen, es zu empfangen, erkennen sie, dass etwas gefehlt haben könnte und dass sie das Gefühl haben könnten, endlich nach Hause zu kommen.

Ein tiefer Eintauchen in Paare gegenseitiger Wertschätzung.

Um die Auswirkungen der drei Faktoren Wertschätzung, Selbstwertgefühl und Selbstwirksamkeit in romantischen Beziehungen besser zu verstehen, führten Jayamaha und Overall zwei Studien durch, um die Details zu zeigen, was passiert, was funktioniert und was nicht. In der ersten Studie ging es darum herauszufinden, ob ein höheres Selbstwertgefühl der Befragten eine höhere Wertschätzung der Unterstützung für Empfänger vorhersagt, die sich Herausforderungen stellen müssen. In der zweiten Studie wollten sie die Abfolge der Faktoren klären, die zu einer synergistischen und effektiven Unterstützung führen, und die unmittelbaren Auswirkungen auf die Selbstwirksamkeit und Wertschätzung der Empfänger von Betreuungsbemühungen sowie die Auswirkungen einige Monate später untersuchen.

Für die erste Studie analysierten sie Daten von einer Gruppe von 61 jungen heterosexuellen Paaren, von denen die Hälfte zusammenlebte, 15 Prozent verheiratet waren, 30 Prozent in einer “ernsten” Beziehung und 6 Prozent miteinander lebten. Mit anerkannten Instrumenten bewerteten sie das Selbstwertgefühl der Teilnehmer, den Bindungsstil, die Beziehungsqualität und die Art der Unterstützung.

Jayamaha and Overall, 2018

Quelle: Jayamaha und Insgesamt, 2018

Sie stellten fest, dass insbesondere Anbieter mit einem besseren Selbstwertgefühl den Empfängern höhere Wertschätzung zukommen ließen. Es gab keine signifikanten Korrelationen mit dem Selbstwertgefühl und der emotionalen, informativen oder greifbaren Unterstützung durch die Anbieter. Dies zeigt für diese Stichprobe den einzigartigen Nutzen des Selbstwertgefühls des Anbieters bei der Stärkung des Selbstwertgefühls der kämpfenden Partner, um dieses Ergebnis zu etablieren und die differenzierte Beziehung zwischen Selbstachtung, Wertschätzung und Selbstwirksamkeit des Empfängers weiter zu untersuchen.

In der zweiten Studie untersuchten die Forscher weiter, wie das Selbstwertgefühl von Unterstützungsanbietern mit der Unterstützung von Wertschätzung zusammenhängt und wie die Unterstützung von Wertschätzung sich wiederum auf die Selbstwirksamkeit von Empfängern auswirkt. Mit 85 Paaren, 42 Prozent verheiratet, 37 Prozent zusammenlebend und 20 Prozent ernsthaft, mit einem Durchschnittsalter von 33 Jahren und einer Beziehungsdauer von fast 8 Jahren, baten sie jedes Mitglied des Paares, drei wichtige stressige Probleme zu identifizieren erleben. Bei der Auswahl des schwerwiegendsten Problems wurde diese Person als Supportempfänger und ihr Partner als Supportanbieter konzipiert. Sie wurden nach dem Zufallsprinzip Rollen zugewiesen, wenn sie auf gleich hohem Stressniveau waren.

Sie wurden gebeten, das von ihnen identifizierte Problem zu durchsprechen, und bewerteten sofort nach dem Sprechen und nach einer detaillierten Überprüfung der aufgezeichneten Konversation die Qualitäten von Unterstützung, Wertschätzung und Wirksamkeit. Vor dem Gespräch führten die Teilnehmer Maßnahmen ein, die depressive Symptome (die mit Unterstützung und Wirksamkeit interagieren können) sowie Maßnahmen zur Selbstwirksamkeit im Umgang mit dem Stressor umfassten. Im Anschluss an das Gespräch vervollständigten sie Maßnahmen zur Unterstützung von Unterstützern und praktischer Unterstützung durch die Anbieter, die Wahrnehmung der Unterstützung durch die Empfänger und das Gespür der Anbieter und Empfänger, wie effektiv die Unterstützung war. Um einen Eindruck davon zu bekommen, wie sich die Unterstützungsdynamik im Laufe der Zeit entwickelt, haben sechs Monate später diejenigen, die geantwortet haben (58 Paare aus der ursprünglichen Gruppe), erneut bewertet, wo sie sich in ähnlichen Dimensionen befanden. Forscher testeten dabei Aspekte dieses hypothetischen Modells der Selbstwert-bezogenen Dynamik innerhalb von Paaren:

Jayamaha and Overall, 2018

Quelle: Jayamaha und Insgesamt, 2018

Insgesamt stellten sie fest, dass ein höheres Niveau des Selbstwertgefühls der Leistungserbringer die Bereitstellung von Wertschätzungsunterstützung voraussagte, was zu einem höheren Empfinden der Selbstwirksamkeit des Empfängers im Umgang mit der stressigen Situation führte. Veränderungen der Bindungsangst, depressive Symptome und demographische Faktoren hatten keinen Einfluss auf die statistische Analyse. Darüber hinaus stellten sie fest, dass die Empfänger darauf eingestellt waren, Unterstützung zu schätzen, da der Grad der vom Anbieter angegebenen Unterstützung der Wertschätzung mit der Erfahrung der Empfänger der Wertschätzung korrelierte. Nach 6 Monaten fanden sie nachhaltige Effekte: Das Selbstwertgefühl der Anbieter sagte eine höhere Selbstwirksamkeit voraus, was wiederum eine höhere Wertschätzung und letztlich ein höheres Selbstwertgefühl der Empfänger voraussagte. Während das Selbstwertgefühl des Leistungsempfängers das Selbstwertgefühl und die Selbstwirksamkeit des Empfängers vorhersagte, stellte sich heraus, dass die Selbstwirksamkeit des Empfängers zu diesem späteren Zeitpunkt kein Vermittler zwischen der Unterstützung der Wertschätzung und dem Selbstwertgefühl des Empfängers war. Dies könnte bedeuten, dass sich die Selbstwirksamkeit der Empfänger im Laufe der Zeit auf einem höheren Niveau stabilisiert hat, aber weitere Untersuchungen müssten die laufenden Auswirkungen genauer untersuchen.

Ein positiver Kreislauf.

Was bedeutet das für Paare, die eine effektive Partnerschaft suchen? Wenn wir das allgemeine Niveau der Unterstützung der gegenseitigen Wertschätzung erhöhen können, sind diese Paare in der Lage, ein größeres Selbstwertgefühl und Selbstwirksamkeit zu empfinden. Dies sind interessante Merkmale, weil sie sich selbst verstärken. Wenn wir uns selbst besser fühlen und glauben, dass wir mehr tun können, wenn wir uns von einem imaginären externen Standpunkt aus wahrnehmen, verbessern wir tatsächlich unsere Verhaltenskapazitäten. Wir können bewusst Wertschätzung bieten, indem wir uns auf das konzentrieren, was wir hier wissen – positive und ermutigende Kommentare über Bemühungen, mit stressigen Umständen umzugehen und den Fortschritt unserer Partner hervorzuheben, und authentisches und tief empfundenes Lob für die Fähigkeiten unserer Partner, Probleme zu lösen Validierung und Zustimmung für die Sichtweise unserer Partner, und helfen unseren Partnern, sich selbst zu beschuldigen und sich weniger auf das Gefühl des Scheiterns zu fixieren. Dadurch können sie ihre Aufmerksamkeit auf optimistischere und flexiblere Ansätze lenken, ohne dabei bedrückend zu sein.

Es ist einfach, grundlegende Wertschätzung zu verbessern, aber es gut zu machen erfordert mehr Feingefühl und Übung. Wenn unser Selbstwertgefühl steigt, sind wir besser darin, Wertschätzung zu unterstützen, und wir glauben, dass wir in der Lage sein werden, einen besseren Job zu machen, was uns dabei hilft, uns besser zu machen. Gerade bei der Etablierung neuer Gewohnheiten ist es hilfreich, einen planmäßigen und methodischen Ansatz zu verfolgen, bis das gewünschte Verhalten angebrannt ist und wir es in guten wie in schlechten Zeiten pflegen. Für zwei Menschen, A und B, sieht der tugendhafte Zyklus so aus:

Grant H. Brenner, 2018

Selbstwertgefühl, Selbstwirksamkeit, Wertschätzung des Unterstützungszyklus (SESEES) für zwei Teilnehmer

Quelle: Grant H. Brenner, 2018

Und wenn wir unseren Partnern Wertschätzung zukommen lassen, erhöht sich auch ihr Selbstwirksamkeits- und Selbstwertgefühl, was wiederum dazu führt, dass sie uns wertvoller unterstützen, wenn wir sie brauchen. Es ist ein tugendhafter Zyklus, der, wenn er im Laufe der Zeit praktiziert wird, die Dynamik des gesamten Systems positiv verändern und einzelne Akteure transformieren kann. Zukünftige Forschung sucht nach Möglichkeiten, diese Schlüsselfaktoren zu verbessern und sie an tatsächliche Beziehungsergebnisse zu binden, während die Entwicklung der Wertschätzung in romantischen (und anderen zwischenmenschlichen) Situationen weiter erläutert wird, um besser zu verstehen, wie man Interventionen und Best Practices für das Lernen entwickelt gedeihen zusammen. Wie beim Sport könnte größere Wertschätzung Unterstützung vielen verschiedenen Gruppen helfen, von Psychotherapeuten und Patienten bis zu Eltern und Kindern, in professioneller Teamarbeit und für das Management.

Während die Unterstützung der Wertschätzung ein Schlüsselfaktor für die (Beziehungs-) Leistungssteigerung ist, wird die Unterstützung von Wertschätzung durch das Selbstwertgefühl und die Selbstwirksamkeit angetrieben und treibt diese an, die durch Training, Ausbildung und Praxis selbst aufgeladen werden können. Scheuen Sie sich nicht, Wertschätzung zu unterstützen – es besteht eine gute Chance, dass sich dies nicht nur auszahlt, sondern Sie auch eine hohe Rendite erzielen. Und wenn Menschen in Ihrer Umgebung Ihnen Wertschätzung entgegenbringen, stellen Sie sicher, dass Sie Wertschätzung und Dankbarkeit in Anerkennung dessen ausdrücken, was sie für Sie bereithalten, und ermutigen Sie sie, dies weiterhin zu tun.

Besonderer Dank geht an die Studienautoren für die Unterstützung bei der Erstellung dieses Artikels.

Verweise

Jayamaha SD & Gesamt NC. (2018). Die Dyadische Natur der Selbstbewertungen:
Selbstwertgefühl und Wirksamkeit Form und Are
Geformt von Unterstützungsprozessen in Beziehungen. Sozialpsychologisch und
Persönlichkeits-Wissenschaft
1-13. Online veröffentlicht zuerst https://doi.org/10.1177/1948550617750734

Related of "Ein besonderer Weg zur Selbstachtung, um Beziehungen zu transformieren"