Die Trauma-Sucher, Gabor Maté und Ted Cruz

Gabor Maté ist ein Arzt aus Vancouver, der viel Lob für seine medizinische Arbeit mit der Portland Hotel Society erhielt – eine innerstädtische Population, die hauptsächlich aus ehemals obdachlosen und drogenabhängigen Menschen besteht. Die empirische Basis der Traumatheorie ist die Forschung von Vincent Felitti, dem langjährigen Leiter der Abteilung für Präventivmedizin bei Kaiser Permanente in Kalifornien, über negative Kindheitserlebnisse oder ACE, das wichtigste Werkzeug für die Traumabeurteilung.

Maté schreibt in seinem Bestseller " Im Reich der Hungrigen Geister ", dass Trauma die Wurzel aller Sucht ist, die auf dieser höchst traumatisierten PHS-Population basiert. Er fordert, dass Menschen ihr Leben untersuchen, um ihr Trauma aufzudecken, um ihre Sucht zu erklären. Danach? Nicht viel. Maté ist im Wesentlichen ein Psychoanalytiker, der behauptet, dass das Durchbrechen von Kindheitstraumata psychologische Probleme löst. Keine Forschung unterstützt diese Idee. Auf dem Weg lobt Maté die Anonymen Alkoholiker für die Heilung von Traumata – ohne eine Spur von Beweisen, dass die 12 Schritte dieser Funktion dienen.

Aber bevor ich mich dieser gewaltigen Maté / Felitti-Industrie und ihren Konsequenzen zuwende, möchte ich über Ted Cruz sprechen. Ja, der konservative christlich-republikanische Präsidentschaftskandidat, der will, dass die Polizei amerikanische muslimische Gemeinden patrouilliert, ob dort terroristische Aktivitäten stattfinden oder nicht. Ich persönlich würde kaum für Cruz stimmen als für Donald Trump (dessen Mobbing ich 2011 in Psychology Today aufgezeigt habe, war ungeheuer effektiv).

Nur werde ich keine schlechten Dinge über Cruz sagen. Ich werde mich auf die guten Dinge über Cruz konzentrieren – seine Familienbeziehungen. Als Seitenlicht hat Trump vor kurzem ein Bild seiner eigenen Frau, Melania, ein wunderschönes ehemaliges Model, und ein wenig schmeichelhaftes Foto von Cruz 'Frau, Heidi, eine ziemlich schöne "normale" Frau, mit dem Text getwittert: Bilder sagen mehr als tausend Worte. "Mit anderen Worten:" Meine Frau ist attraktiver als deine, also da. "Tatsächlich ist Heidi das Beste an Cruz – einem äußerst erfolgreichen Pionier in der von Männern dominierten Finanzwelt, der an der Die gleiche Zeit strebt vor allem danach, die Welt zu verbessern. Und Gott segne sie.

In der Zwischenzeit haben Ted und Heidi Cruz anscheinend eine reife, sich gegenseitig teilende und sich gegenseitig unterstützende Ehe, der wir alle nacheiferen können. Was Trump angeht, so sagt sein unglaublich unsensibler, unreifer, sexistischer Tweet alles, was über seine Qualifikationen als Erwachsener, geschweige denn als Präsident, gesagt werden muss.

Aber in diesem Stück geht es nicht nur um Heidi Cruz, sondern um Cruz 'beängstigende theokratische Politik. Es geht um Cruz 'Bemühungen, seiner älteren Halbschwester Miriam Cruz zu helfen, die nach einem endlosen Aufstieg in die Welt der Sucht starb:

Er telefonierte von seiner Halbschwester, als sie im Gefängnis landete. Er hielt sie im Auge, während sie von einem Freund zum anderen, von Beruf zu Beruf und von Reha zu Reha und umgekehrt kam. Er interessierte sich besonders dafür, dass ihr Sohn versorgt wurde, einschließlich eines großen Kreditkartenvorschusses, um ihn in ein Militär-Internat zu schicken. Frau Cruz, sagten Freunde, kam, um zu ihrem jüngeren Halbbruder aufzuschauen und sich auf seine Hilfe zu verlassen. "

Und Gott segne Ted Cruz dafür.

In einer fast endlosen Interaktion besuchten Cruz und seine Schwester und sein Vater im biblischen Stil Rafael Miriam in einem altersschwachen Motel, in dem sie lebte. Vielleicht mit ihren religiös begründeten Appellen an ihre bessere Natur (wie jene, die in den 12 Schritten enthalten sind, z. B. Schritt 3, "eine Entscheidung getroffen, unseren Willen und unser Leben der Fürsorge Gottes zu übergeben, so wie wir ihn verstanden haben") oder 5 , "Zu Gott, zu uns selbst und zu einem anderen Menschen die genaue Natur unseres Unrechts zugelassen"), haben sie nichts erreicht.

Wie Cruz die Interaktion beschrieb:

Als Mr. Cruz und sein Vater sie zu einem nahegelegenen Denny brachten, schrieb Mr. Cruz, konnten sie nicht zu ihr kommen.

Frau Cruz war hoffnungslos wütend , schrieb er in "Eine Zeit für Wahrheit".

"Wütend, dass sich ihre Eltern scheiden ließen, als sie ein kleines Mädchen war, wütend darüber, dass ihr Vater ein Highschool-Schwimmtreffen von ihr verpasste." (Meine Betonung)

Musste sich Miriam Cruz mehr auf das Falsche und das Verletzte konzentrieren, das sie erlebt hat? War die ungenügende Anerkennung ihres Traumas die Quelle ihrer Sucht, wie es Maté hätte? Oder hat sie die ärgerlichen Spuren ihres Lebens bis zur Unkenntlichkeit bereits bestätigt?

Offensichtlich hatte Rafael Miriams Mutter geschieden, keine positive Erfahrung für Menschen. Tatsächlich ist es eines der Traumata, die in der Studie "Adverse Childhood Experiences (ACE)" identifiziert wurden, die einen viel häufigeren Gebrauch von Suchtmitteln basierend auf der Anzahl von traumatischen Lebensereignissen in der Kindheit fand: emotionaler, körperlicher oder sexueller Missbrauch; körperliche oder emotionale Vernachlässigung; Gewalt, Alkoholismus und Drogenmissbrauch, Inhaftierung oder psychische Erkrankungen innerhalb der Familie; und von jemand anderem als zwei leiblichen Eltern erzogen worden sein .

Also gibt es Miriams Problem, richtig? Nur sie hat eine Scheidungsfolge erlebt, die man sich vorstellen kann.

"Miriam war ein häufiger Gast in Rafael Cruz 'neuer Familie und ließ seinen neun Jahre jüngeren Sohn Ted an den Haaren ziehen und stundenlang mit ihr spielen. Als Teenager verbrachte Ted manchmal die Nacht bei Miriam und ihrem Ehemann Larry Maykopet, der ein paar Häuserblocks vom Haus der Cruz in Houston entfernt wohnte, sagte Mr. Maykopet.

In der Tat, wenn wir Miriam Cruz 'tiefstes Problem kodifizieren würden, das Symbol dessen, was ihr Leben in Drogen und Sucht verbarg, wäre es das: Sie konnte nie über die negativen Aspekte ihres Lebens und den Schaden, den sie erlitten hatte, hinwegsehen ein Ergebnis .

________________________________

Was die grundlegende Theorie der Traumaabhängigkeit anbelangt, so wird heute allgemein angenommen, dass, wie Maté behauptet, jede Sucht auf ein Trauma zurückzuführen ist und dass die Suche nach einem solchen Trauma das Heilmittel für die Sucht ist. Ich wende mich an ein großartiges Stück des PT-Bloggers Ken Anderson in dem Online-Suchtmagazin The Influence, für das ich Kolumnist bin, um diese Behauptungen entschieden zu widerlegen.

Kens Stück macht drei wesentliche Punkte, aber es fällt ihm schwer, einen anderen zu bemerken.

1. Keine Beweise (siehe mein Beitrag in Der Einfluss auf die Wirksamkeit von Placebos) unterstützt die Wirksamkeit der Aufdeckung und Fokussierung auf Trauma oder die 12 Schritte zur Behebung (a) Sucht, (b) die Auswirkungen von Trauma. In der Tat deutet eine ziemlich große Menge psychologischer Forschung darauf hin, dass das Unter- Spielen und Ignorieren von Traumata im Leben mit überlegenen Ergebnissen verbunden ist . In einer bewundernswert langfristigen prospektiven Studie bemerkt Anderson: "Horwitz et al. benutzten Gerichtsakten, um Opfer von Kindesmissbrauch zu identifizieren, und verfolgten sie 20 Jahre später als Erwachsene. Es gab 641 Probanden in der Studie; aber die Studie zeigte, dass diese erwachsenen Opfer von Kindesmissbrauch nicht häufiger Substanzmissbrauch hatten als vergleichbare Kontrollen aus der Allgemeinbevölkerung. "

Was könnte diesen monumental signifikanten Unterschied in den Ergebnissen und therapeutischen Schwerpunkten zwischen Filettis und Horwitz 'Arbeit erklären? Anderson glaubt zu Recht, dass Menschen, die ihre Missbrauchserfahrungen ignorieren, diese eher überwinden: "Dies deutet auf die Möglichkeit hin, dass Menschen, die Kindesmissbrauch vergessen, eine bessere psychische Verfassung für Erwachsene haben als diejenigen, die sich daran erinnern."

2. Die meisten Menschen (94%), die auf Süchte treffen, erleiden keine diagnostizierbare Trauma-Reaktion oder PTBS .

3. Andersons Beitrag erkennt an, dass die Traumatheorie viel mehr schadet als nützt .

"Wenn Sie zu den 94% der Menschen mit einer Substanzstörung gehören, die keine PTBS haben, sollten Sie keine Behandlung für eine PTBS suchen, auch wenn Sie – wie die meisten Menschen – in Ihrer Vergangenheit ein Trauma erlitten haben. Es gibt einfach keinen Hinweis darauf, dass eine PTSDTherapie für Sie hilfreich ist und sogar schädlich sein könnte. "Darüber hinaus:" Wenn Sie ein Trauma, aber keine PTSD haben, wird ein guter Therapeut dies anerkennen und respektieren, ohne Ihnen Schaden zuzufügen darauf. "

4. Was Anderson vermisst: Die Traumatheorie ist zu einem gesellschaftlichen Alibi geworden, die sozialen Ursachen von Trauma und Sucht zu ignorieren .

Dieser Aspekt der Disservativtrauma-Theorie wurde von der bedeutenden Historikerin Jill Lepore in ihrer treffenden historischen und öffentlichen Gesundheitsanalyse mit dem Titel "Warum können wir Kindermissbrauch nicht stoppen?" Eingefangen. Ihre Analyse kann auch in jeder Hinsicht auf unser Scheitern angewendet werden beende (oder reduziere) die Sucht, die, wie ich für The Influence geschrieben habe, in die entgegengesetzte Richtung geht.

Die düstere Wissenschaft der Risikobewertung beruht auf Versuchen, "Trauma" und "Widrigkeiten" zu quantifizieren, die einerseits aussagekräftige klinische Konzepte sind, andererseits aber stellvertretend für Armut stehen. (Und, beängstigend, hat das Studium des Traumas sowohl eine zweifelhafte intellektuelle Geschichte als auch eine abgründige Erfolgsbilanz, nicht zuletzt wegen seiner Rolle in den sexuellen Missbrauchsskandalen der achtziger Jahre und der wiedergewonnenen Erinnerungstravestie der neunziger Jahre.). . . . (Klammern im Original)

Der edle Traum hier ist, dass, wenn nur Kinderschutzbehörden bessere Daten sammeln und bessere Algorithmen verwenden, Kinder nicht mehr geschlagen oder getötet werden. Unterdessen gibt es gute Gründe, sich Sorgen zu machen, dass der ACE-Score der neue IQ ist, ein deterministisches Etikett, mit dem Kinder in diejenigen eingeteilt werden, denen geholfen werden kann, und solche, die es nicht können. Und mit all dem gewonnenen Wissen ist die Medikalisierung von Elend ein weiterer Weg, um über Verarmung, Elend und Ungleichheit zu sprechen.

Um sowohl Gewalt gegen Kinder als auch Sucht in unserer Gesellschaft zu verhindern, die besonders für diejenigen, die keine sozialen Ressourcen haben, vorhanden ist, bellen wir den falschen Baum, angeführt von Maté und seinesgleichen.

Stanton Peele, Ph.D., JD, ist der Autor (mit Ilse Thompson) von Recover! Ein Empowering-Programm, mit dem Sie aufhören können, wie ein Addict zu denken und Ihr Leben wiederzufinden . Sein Lebensprozess-Programm ist online verfügbar. Sein Buch Addiction-Proof Your Child ist ein Modell für den aufkommenden Bereich der Schadensminderung in der Suchtprävention. Stanton hat sich im Bereich Sucht seit dem Schreiben von Liebe und Sucht mit Archie Brodsky innoviert. Er hat 12 Bücher veröffentlicht und hat vom Rutgers Center of Alcohol Studies und der Drug Policy Alliance Karriere-Auszeichnungen erhalten. Stanton ist Kolumnist für The Influence.

Related of "Die Trauma-Sucher, Gabor Maté und Ted Cruz"