Die Barrieren für Kate Spades psychische Gesundheit

Kate Spades Schwester teilt die Hindernisse, die sie davon abhielten, Hilfe zu bekommen.

Mit der Nachricht von Kate Spades Tod war unklar, ob Spade sich ihrer psychischen Probleme bewusst war oder eine Behandlung für ihre Sorgen suchte. Reta Saffo, Kate Spades Schwester, bestätigte mit dem Kansas City Star, dass ihre Schwester seit Jahren an einer psychischen Erkrankung litt. Spade zeigte Symptome, die durch den Druck ihrer wachsenden Marke noch verschärft wurden. Außerdem teilte Saffo mit, dass sie sich selbst mit Alkohol behandele. Obwohl es unklar ist, ob Spade jemals psychische Hilfe erhalten hat, wie z. B. individuelle Therapie, teilte Saffo mit, dass die Bedenken ihrer Schwester einen stationären Krankenhausaufenthalt erforderlich machten. Saffo erzählte, wie sie versuchte, die Reise ihrer Schwester zu unterstützen und sie ermutigte, an Behandlungsprogrammen teilzunehmen. Obwohl Aufmerksamkeit und Ermutigung hilfreich sind, wenn es darum geht, einer geliebten Person bei der Heilung ihrer psychischen Probleme zu helfen, gibt es für Kate Spade wie viele andere auch Hindernisse.

Perfektionismus

Reta Saffo teilte mit, dass ihre Schwester oft kurz davor steht, ein Programm für psychische Gesundheit zu beginnen, und dass sie von den Ängsten davor zurückgehalten würde, wie ihre Behandlung das Image der “Happy-go-lucky” -Marke beeinflussen würde. Obwohl Spade sich ihrer Sorgen bewusst war und zeitweise bereit war, Hilfe zu bekommen, verdrängte der Druck, ein bestimmtes Image in Einklang mit ihrer lebhaften und farbenfrohen Marke zu halten, ihre Bedenken hinsichtlich der psychischen Gesundheit. Der Druck, perfekt zu sein, kann Initiative, Treibstoffmotivation und engagierte, harte Arbeit fördern, aber auch Perfektionismus hat seinen Preis. Perfektionistische Menschen können sich unrealistische Erwartungen stellen, selbstkritisch sein und unter Burnout leiden. Weiter haben Flett, Hewitt und Heisel behauptet, dass Perfektionismus als Risikofaktor für Suizid, insbesondere für Menschen in Führungsrollen, mehr Aufmerksamkeit erhalten sollte.

Stigma

Es gibt eine weitere Schicht unter Kate Spades Druck, das perfekte Bild zu erhalten. Es scheint, als hätte Spade Angst davor gehabt, wie ihre geistige Gesundheit wahrgenommen würde. Menschen mit Selbstmordgedanken sind oft besorgt, dass sie als verrückt, Aufmerksamkeit suchend, unzuverlässig, belastend, albern, schwach, egoistisch, unmoralisch oder inkompetent wahrgenommen werden. Das Stigma um die psychische Gesundheit stellt eine große Barriere für Menschen dar, die möglicherweise Hilfe benötigen. Aus diesem Grund verlieren wir jedes Jahr 44.965 Amerikaner. Um zu Veränderungen beizutragen, müssen wir Stigmatisierung bekämpfen und darüber nachdenken, wie wir die psychische Gesundheit üblicherweise sehen. Die Gefahren von unkontrollierten psychischen Problemen sind offensichtlich, da Selbstmord die zehnte Haupttodesursache in den Vereinigten Staaten ist. Wie würden sich diese erschütternden Statistiken ändern, wenn wir die Bedeutung von Fürsorge, Mitgefühl und Behandlung für selbstmörderische Probleme sehen würden, ähnlich wie wir Herzkrankheiten oder Krebs sehen?

Obwohl wir nicht sicher sein können, was diese Tragödie verursacht hat, kann Kate Spades Tod uns dazu bringen, die Notwendigkeit von Bewusstsein für mentale Gesundheit, Bildung, Unterstützung und Fürsorge zu erkennen. Psychische Gesundheit ist komplex. Zu den Faktoren, die dazu führen können, dass jemand Suizidgefährdet ist, können die beiden genannten Faktoren gehören. Es gibt jedoch mehrere Risikofaktoren, die berücksichtigt werden können, die von früheren Traumavorfällen bis hin zu Gesundheitszuständen reichen.

* Update: Am Mittwoch, den 7. Juni veröffentlichte Andy Spade eine Erklärung, in der bestätigt wurde, dass seine verstorbene Frau mit Angstzuständen und Depressionen zu tun hatte, Hilfe suchte und Medikamente einnahm. Er teilte jedoch mit, dass Reta Saffo über keinen Substanzkonsum verfüge.

Wenn Sie Selbstmordgedanken haben, suchen Sie bitte Hilfe.

Rufen Sie die Nationale Selbstmordpräventions-Lebensader unter 1-800-273-8255 an oder chatten Sie online.

Wenn Sie ein Problem mit dem Drogenmissbrauch haben, suchen Sie bitte Hilfe.

Rufen Sie die Helpline zu Drogenmissbrauch und psychischer Gesundheitsdienste unter 1-800-662-HELP an (4357)

Related of "Die Barrieren für Kate Spades psychische Gesundheit"