Die Ausschüsse für Ethikpsychologie

Viele öffentliche Einrichtungen haben es für notwendig erachtet, Ethikkommissionen zu ernennen.

Ethik-Kommissionen sollen in der Regel die Entscheidung erleichtern, ob ein Vorgehen – etwa die Durchführung eines Forschungsprojekts – bestimmte Kriterien erfüllt. Die Theorie besagt, dass eine Gruppe von (weisen) Individuen eine desinteressierte Bewertung einer vorgeschlagenen Vorgehensweise durchführen kann, die den Schaden für irgendjemanden minimiert und den Nutzen maximiert.

Ethikkomitees sind in gewisser Hinsicht wie Jurys. Ein entscheidender Unterschied ist, wie Menschen in diese Gruppen kommen. Jurys sind in der Regel kooptiert, eingezogen und viele kämpfen kämpfen und schreien um befreit zu sein. Auf der anderen Seite sind die Ethikkomitees oft von glücklichen Freiwilligen besetzt, die daran interessiert sind, teilzunehmen.

Das Jurysystem wird nicht nur aufgrund seiner Kosten und Ineffizienz, sondern auch wegen seiner schlechten Urteilsfähigkeit zunehmend kritisch hinterfragt. Gleichzeitig scheinen die Ethik-Komitees in Schulen, Krankenhäusern, Universitäten und Unternehmen aufzutauchen.

Es gibt drei große Probleme mit der Art, wie Menschen Ethikkommissionen verwenden und darüber nachdenken:

Der erste betrifft die Ethik selbst . Die Annahme ist, dass man, genau wie man kein detailliertes Wissen oder Verständnis für das Gesetz haben muss, um einer Jury beizutreten, von einer Ethik nichts weiß, um einer Ethikkommission beizutreten. Diese Analogie ist aus mehreren Gründen falsch. Erstens gibt es konkurrierende ethische Systeme. Was für den situativen Ethiker richtig und richtig ist, trifft für den Absolutisten einfach nicht zu. Es kann sein, dass unterschiedliche Regeln gelten. Daher Ethik. Man kann unterschiedliche Gesetzesauslegungen haben, aber ein Rechtssystem. Betrachten Sie die folgenden sehr unterschiedlichen ethischen Positionen, die im Hinblick auf die Zuweisung von knappen medizinischen Ressourcen eingenommen werden können

Lotterie : die zufällige Zuteilung von Interventionen durch blindes Ziehen von Empfängern.

Wer zuerst kommt, mahlt zuerst: Zuteilung von Interventionen basierend auf der Reihenfolge der Anfrage oder Anforderung.

Sickest zuerst : Priorisierung diejenigen mit den schlechtesten Zukunftsaussichten, wenn sie unbehandelt bleiben.

Jüngste zuerst: Vorrang für diejenigen, die die wenigsten Lebensjahre hatten und somit das Potenzial haben, länger zu leben, wenn sie geheilt sind.

Rette die meisten Leben: mit dem Ziel, die individuellsten Leben zu retten, indem allen Menschen eine Behandlung angeboten wird.

Prognose oder Lebensjahre: Ziel ist es, die meisten Lebensjahre zu retten, also diejenigen mit positiven Prognosen zu priorisieren und diejenigen mit schlechten Prognosen auszuschließen.

Instrumenteller Wert: Priorisierung von Personen mit spezifischen Fähigkeiten und Nützlichkeit – z. B. diejenigen, die einen Impfstoff herstellen, oder diejenigen, die sich verpflichtet haben, ihre Gesundheit nach der Behandlung zu verbessern und somit weniger Ressourcen benötigen (aufhören zu rauchen, abnehmen usw.)

Reziprozität – Priorisierung derjenigen, die in der Vergangenheit nützlich waren – zB nach Organspendern.

Zweitens ist es die Aufgabe des Richters, nicht nur das Gericht zu kontrollieren, sondern wenn nötig, das Gesetz zu erklären. Richter sind Experten und sehr kenntnisreich in der Art, wie der Vorsitzende eines Ausschusses nicht ist. In der Tat ist nicht immer klar, wie und warum eine Person als Vorsitzende eines Ethikkomitees gewählt wird

Drittens werden die Geschworenen in der Art geprüft, wie es die Freiwilligen für ethische Komitees nicht tun. Tatsächlich wurde vorgeschlagen, dass die Motive für Menschen, die sich freiwillig für Ethikkomitees engagieren, weit davon entfernt sind, selbst ethisch zu handeln. Die Forscher werden Ihnen immer wieder von den massiven Verzögerungen berichten, die die Komitees verursachen, aber mehr, dass die Menschen in diesen Gruppen wenig oder gar kein Wissen über Forschung haben, wie etwa die doppelblinden, randomisierten Kontrollversuche. Es ist nicht ungewöhnlich, zutiefst frustrierte Forscher zu hören, die postulieren, dass einige Leute versuchen, in Komitees gewählt zu werden, um zu verhindern, dass ihre erfolgreicheren Forschungskollegen mehr arbeiten.

Es wäre daher wünschenswert, vielleicht sogar notwendig, dass jemand etwas über Ethik weiß und über das System, dem er folgen will, eine Meinung hat. Sind sie Utilitarier oder nicht? Welche Prinzipien sollten befolgt werden? Anstatt Amateure auszusuchen, wählen Sie Leute aus, die wirklich etwas über Ethik wissen, was ein interessantes und anspruchsvolles Forschungsgebiet ist,

Der zweite Trugschluss ist, dass Gruppen von Individuen vorsichtigere und weiseere Entscheidungen treffen als Individuen allein. Tatsächlich gibt es eine Fülle von Beweisen, die darauf hindeuten, dass Gruppen fast immer extremere Entscheidungen treffen. Das heißt, sie können übermäßig vorsichtig oder übermäßig risikoreich sein. Es gibt gut dokumentierte Gründe, warum dies auftreten kann.

Für Ethikkommissionen ist es zu einfach, nein zu sagen. Negativ zu sein, verringert die Wahrscheinlichkeit, dass sie dafür verantwortlich gemacht werden. Es ist nicht schwer, Gründe dafür zu finden, etwas nicht zu tun. In diesem Sinne können Ethikkomitees äußerst konservativ und pro status quo sein.

Das dritte Problem betrifft den wahren Grund, warum wir in erster Linie die Zahl der Ethikkommissionen enorm erhöht haben. Die Antwort ist ein Rechtsstreit. Dies ist ein wachsendes und massiv kompliziertes Gebiet. Ethik-Komitees können dem Streitfall helfen oder auch nicht. Es sei denn, es ist ihr ausdrücklicher Auftrag und es ist ein Anwalt an Bord.

Wenn man sich einmal rechtliche Gebühren in Bezug auf die Verurteilung wegen einiger ethischer Probleme auferlegt hat, sehen die meisten Organisationen die Weisheit, dass alle Protokolle nicht an eine Ethikkommission, sondern an einen scharfen Anwalt geschickt werden.

Um die Ethikkommissionen funktionsfähig zu machen, erscheinen folgende Voraussetzungen sinnvoll.

Erstens, einen Stuhl haben, der über Ethik Bescheid weiß.

Zweitens, entscheiden Sie sich für ein System oder einen Code, der implementiert werden soll.

Drittens, wählen und prüfen die Mitglieder des Ausschusses sorgfältig und haben nicht zu viele.

Viertens, einen Anwalt an Bord haben.

Fünftens, stellen Sie sicher, dass dieser Prozess und die dynamische Funktion nicht dysfunktional ist.

Sechstens, stellen Sie sicher, dass der Ausschuss seine Funktion und Aufgaben genau kennt.

Siebtens, ein Berufungsverfahren, das offen und fair ist.

Achtens, stellen Sie sicher, dass die Leute eine bestimmte Zeit im Komitee haben und nicht automatisch erneuern, um alt, fest und veraltet zu werden.

Neunte, geben Sie dem Ausschuss Rückmeldung über ihre früheren Entscheidungen, damit sie aus ihren möglichen Fehlern lernen.

Zehntens, erwäge, den Namen von der Ethikkommission in etwas anderes zu ändern.

Related of "Die Ausschüsse für Ethikpsychologie"