Die Analyse Ihrer Probleme kann kontraproduktiv sein

Wenn Sie verärgert oder depressiv sind, sollten Sie Ihre Gefühle analysieren, um herauszufinden, was falsch ist? Oder solltest du es einfach vergessen und weitermachen? Neue Forschung und Theorien schlagen vor, wenn Sie über Ihre Probleme denken möchten, tun Sie es aus einer distanzierten Perspektive, anstatt die Erfahrung erneut zu erleben.

Diese Antwort hängt mit einem psychologischen Paradoxon zusammen: Die Verarbeitung von Emotionen soll Ihnen helfen, die Bewältigung zu bewältigen, aber Versuche, schmerzhafte Gefühle zu verstehen, führen oft zu negativen Reaktionen und verstärken oder verstärken negative Stimmungen und Emotionen. Die Lösung scheint weder eine Verleugnung noch eine Ablenkung zu sein, wie Untersuchungen des Psychologen Ethan Kross von der University of Michigan zeigen. Der beste Weg, emotional voranzukommen, ist, seine Gefühle aus einer Distanz oder aus einer distanzierten Perspektive zu untersuchen.

Zusammen mit dem Kollegen von der Universität von Kalifornien, Ozelm Ayduk, führte Kross eine Reihe von Studien durch, die den ersten experimentellen Beweis für die Vorteile liefern, die eine distanzierte Perspektive auf Ihre Probleme haben. Kross sagt, "unsere Fehler immer und immer wieder zu wiederholen, die gleichen negativen Emotionen wieder zu erleben, die wir beim ersten Mal spürten, neigen dazu, uns in Negativität zu stecken." Ihre Studie, veröffentlicht in der Juli-Ausgabe 2008 von Personality and Social Psychology , beschrieben wie sie 141 Teilnehmer willkürlich Gruppen zugeteilt haben, in denen sie sich auf ihre Gefühle fokussieren (oder nicht konzentrieren) mussten, indem sie verschiedene Strategien in einer geführten Bilderübung verwendeten, die sie dazu brachte, sich an eine Erfahrung zu erinnern, die sie von Traurigkeit oder Depression überwältigt fühlte. In der Eintauch-Analyse-Bedingung wurde den Teilnehmern gesagt, dass sie zu der Zeit und dem Ort der Erfahrung zurückkehren und sie wieder erleben sollten, als ob es ihnen erneut passierte, und versuchen würden, die Gefühle, die sie fühlten, zusammen mit den zugrunde liegenden Ursachen zu verstehen. Im Zustand der losgelösten Analyse wurde den Versuchspersonen gesagt, dass sie Zeit und Ort der Erfahrung zurückgehen, ein paar Schritte zurückgehen und sich von der Erfahrung entfernen und beobachten sollten, wie es sich entfaltet, als ob es ihnen aus der Entfernung widerfahren würde versuche zu verstehen, was sie gefühlt haben und was die Gründe für die Gefühle sind – welche Lektionen sollen gelernt werden?

Die Ergebnisse des Experiments? Unmittelbar nach der Übung berichteten die Probanden mit distanzierter Analyse von geringeren Angstzuständen, Depressionen und Traurigkeit im Vergleich zu den Probanden, die die Strategie der Tauchanalyse verwendeten. Eine Woche später wurden die Teilnehmer befragt. Diejenigen, die die Distanzanalyse-Strategie verwendet hatten, zeigten weiterhin ein niedrigeres Niveau von Depression, Angst und Traurigkeit. In einer verwandten Studie zeigten Ayduk und Kross, dass Teilnehmer, die eine selbst-distanzierte Perspektive einnahmen, während sie über ihre Probleme im Zusammenhang mit Wut nachdachten, eine Blutdrucksenkung zeigten.

Die Forschung von Kross und Ayduk unterstützt die Arbeit des Psychotherapeuten Dr. Steven Hayes. Die traditionelle kognitive Psychotherapie ist möglicherweise nicht die beste Intervention nach Dr. Steven Hayes, einem renommierten Psychotherapeuten und Autor von Getting Out Of Your Mind und Into Your Life . Hayes hat die Welt der Psychotherapie auf den Kopf gestellt, indem er einen völlig anderen Ansatz vertritt.

Hayes und die Forscher Marsha Linehan und Robert Kohlenberg an der Universität von Washington und Zindel Segal an der Universität von Toronto, die wir "Third Wave Psychologists" nennen könnten, konzentrieren sich weniger darauf, wie wir den Inhalt unserer Gedanken manipulieren können (Schwerpunkt kognitive Psychotherapie) ) und mehr darüber, wie wir ihren Kontext ändern können – um zu ändern, wie wir Gedanken und Gefühle sehen, so dass sie unser Verhalten nicht kontrollieren können. Während Kognitionstherapeuten von "kognitiven Fehlern" und "verzerrter Interpretation" sprechen, fördern Hayes und seine Kollegen Achtsamkeit, die meditativ inspirierte Praxis, Gedanken zu beobachten, ohne sich von ihnen zu verwickeln – stellen Sie sich die Gedanken vor, ein Blatt oder Kanu schwimmt den Bach hinunter.

Diese Third Wave Psychologen würden argumentieren, dass der Versuch, negative Gedanken zu korrigieren, sie paradoxerweise sogar intensivieren kann. Wie NLP trainierte Trainer sagen würden, wenn sie jemandem sagen würden "nicht an einen blauen Baum zu denken", konzentrieren sie sich tatsächlich auf einen blauen Baum. Die Methode der Third Wave Psychologists heißt ACT (Acceptance and Commitment Therapy) und besagt, dass wir anerkennen sollten, dass negative Gedanken in unserem Leben immer wiederkehren und dass wir uns darauf konzentrieren sollten, unsere Werte im Leben zu erkennen und zu befolgen. Hayes würde argumentieren, wenn wir bereit sind, unsere negativen Emotionen zu fühlen, werden wir es leichter finden, uns dem zu widmen, was wir im Leben wollen.

Dieser Ansatz mag für viele überraschend sein, da das traditionelle kognitive Modell unsere Kultur und die Medien durchdringt, was sich in der Dr. Phil-Show widerspiegelt. Der Kern des Konflikts zwischen traditionellen kognitiven Psychologen und Psychotherapeuten besteht darin, einen Prozess der Analyse des Ausweges Ihrer Probleme zu betreiben, oder den Third Wave-Ansatz, der besagt, dass Sie negative Überzeugungen, Gedanken und Probleme haben und sich auf das konzentrieren, was Sie wollen. Psychologen der dritten Welle erkennen an, dass wir Schmerzen haben, aber statt zu versuchen, sie wegzuschieben, sagen sie, dass sie versuchen, sie wegzuschieben oder zu verleugnen, dass sie ihnen einfach mehr Energie und Stärke geben.

Psychologen der dritten Welle konzentrieren sich auf die Akzeptanz und das Engagement. Es gibt eine Vielzahl von Strategien, um Menschen zu helfen, einschließlich Dinge wie das Schreiben deines Epitaphs (was dein Vermächtnis sein wird), das Verdeutlichen deiner Werte und das Verpflichten von ihnen.

Es ist interessant, dass der Ansatz der Third Wave Psychologists zu einer Zeit kommt, in der immer mehr Menschen nach einer Antwort außerhalb des traditionellen medizinischen Modells suchen (welche Psychiatrie und traditionelle Psychotherapie repräsentieren). Schauen Sie sich einmal eine Studie aus dem Jahr 2002 zu Prävention und Behandlung an, die ergab, dass 80% der getesteten Personen, die die sechs beliebtesten Antidepressiva der 1990er Jahre einnahmen, die gleichen Ergebnisse erhielten, wenn sie ein Placebo aus Zuckerpillen nahmen.

Die Ansätze der Third Wave Psychologies sind sehr konsistent mit einem Großteil des Trainings und Ansatzes, den viele Lebensberater erhalten, einschließlich des Neuro-Linguistischen Programmierens (NLP) und vieler spiritueller Ansätze zu Verhaltensänderungen, die sich in alten buddhistischen Lehren und der moderneren Version widerspiegeln Eckhart Tolle ( Die Macht des Jetzt und Eine Neue Erde ). Der Fokus dieser Ansätze verstärkt die Konzepte der Akzeptanz negativer Emotionen und Gedanken, und anstatt ihnen Energie zu geben und mit ihnen zu kämpfen, konzentrieren sie sich auf Achtsamkeit und eine Verpflichtung zu einer Ausrichtung von Werten und Verhalten.

Faszinierend ist, wie die Hirnforschung und die psychologische Forschung uralte spirituelle Praktiken unterstützen. Vielleicht kommen jetzt der Osten und der Westen, Wissenschaft und Spiritualität, zusammen.

Related of "Die Analyse Ihrer Probleme kann kontraproduktiv sein"