Der Tag, an dem ich gegen Yogi Berra spielte und er ließ mich gewinnen

Ich bin in Dunmore, Pennsylvania, als eingefleischter Yankee-Fan aufgewachsen. Es war Nadelstreifenland. Wenn die Yankees während der Grundschulzeit in der World Series waren (und zu der Zeit waren sie oft), haben wir früh die Schule verlassen, damit wir die Spiele im Fernsehen sehen konnten.

Als die Spiele nicht im Fernsehen übertragen wurden, hörte ich sie im Radio, sogar als ich auf dem College war und nur für die Sommer zu Hause war. Einmal, die lokale Station vermasselte, und anstatt die lokale Anzeige zu lüften, spielten sie eine Ansage, die nur Zuhörer ziemlich nahe der Bronx erreichen sollte. George Plimpton rekrutierte Fans, um für sein Team, die George Plimpton All-Stars, zu spielen, die gegen die Mickey Mantle All-Stars spielen würden, bevor das eigentliche Spiel am 9. September 1973 begann. Um zu versuchen, einen Platz in Plimptons Team zu ergattern musste ihm einen Brief schreiben, der ihm sagte, warum wir ausgewählt werden sollten.

Zum ersten Mal in meinem Leben schrieb ich mein Herz heraus. Ich sagte George Plimpton, dass ich in meinem Alter (20) wahrscheinlich nach einem Freund sehnen würde. Aber was ich wirklich wollte, war Baseball im Yankee Stadium zu spielen.

Er war nicht die erste offizielle Person, der ich diese Fantasie gestanden hatte. Jahrelang bat ich meinen Vater, der wenig Interesse am Baseball hatte, mich und meine Freunde zu Yankee-Spielen zu bringen. Früher war es möglich, außerhalb des Grundstücks zu warten, wo die Spieler und Manager und Besitzer geparkt und Autogramme und Gesprächsfetzen im Vorbeigehen knacken konnten. Einmal habe ich einen der Vorgesetzten (einen Vizepräsidenten, glaube ich) gestoppt und ihn gefragt, was ich tun könnte, um Teil der Yankee-Organisation zu werden. Ich hatte nicht den Mut zuzugeben, dass ich ihr Shortstop sein wollte. Er sagte mir, ich sollte einen Tippkurs machen.

Unbeirrt hörte ich all die Jahre später immer noch Yankee-Spiele. Ich schrieb meinen Brief an Plimpton, und nicht lange danach erschien eine Person in Uniform mit einem Telegramm an meiner Haustür von Dunmore. Ich war für das Team ausgewählt worden. Ich würde wirklich im Yankee Stadium spielen können.

Mein Vater musste diesmal nicht einmal überredet werden. Meine Mutter, einige Geschwister und ein Freund haben sich alle ins Auto gezwängt, und los ging es. Ich war so nervös und aufgeregt, ich habe die Nacht zuvor kaum geschlafen.

Im Stadion wurde ich in den Umkleideraum geführt, wo ich George Plimpton und die anderen Spieler traf. Wir waren ein ziemlich großes Team mit Spielern zwischen 8 und 96 Jahren. Ich war eine von zwei Frauen. Die Jungs haben alle Uniformen zum Anziehen. Lilianna (wenn ich mich richtig an ihren Namen erinnere) und ich habe nur Yankee T-Shirts, aber wir müssen sie behalten.

Vor dem Spiel hatten wir eine Übung. Auf dieses Feld zu treten war magisch. Ich durfte das Außenfeld durchstreifen und Schaukeln bei Plimptons Übungsplätzen nehmen.

Ich wusste, wen ich am liebsten sehen würde, sobald die Mickey Mantle All-Stars kamen (ich hatte ein dickes Sammelalbum von The Mick) und ging direkt auf ihn zu. Wollte er sich jemals wünschen, dass er nicht berühmt wäre, fragte ich. "Ja", antwortete er, "aber dann müsste ich arbeiten."

Das Spiel war eigentlich nur ein langer Inning. Wir haben alle unsere Spieler (oder alle, die spielen wollten – ich glaube nicht, dass der Älteste es war), etwa 15 von uns, und sie stellten die neun von ihnen auf, einschließlich Mickey Mantle (der zuerst spielte) Basis), Whitey Ford (Krug natürlich) und Yogi Berra (Catcher). Die George Plimpton All-Stars drehten sich auf und neben dem Feld, als Mickey Mantles Team auf war.

Ich hörte irgendwann später von einem Freund eines Freundes, dass Lilianna behauptete, die erste Frau zu sein, die Baseball im Yankee Stadium spielte. Sie war nicht. Ich muss zuerst das Feld nehmen. Sie drehte später ein. (Dies ist meine 15 Minuten Ruhm und ich besitze es!)

Einer der Jungs in Plimptons Team war sehr verächtlich von meiner Anwesenheit in der Mannschaft und bestand darauf, dass ich nur ausgewählt wurde, weil ich ein Mädchen war. Ich war erfreut, als er streifte. (Groß von mir, ich weiß.)

Dann war ich an der Reihe. Whitey Ford warf nicht gerade seine besten Sachen, aber ich konnte trotzdem zwei Schläge auf mich machen. Ich trat aus der Batter's Box und ging zurück zu Joe Garagiola, der umhüllte. "Schau", sagte ich ihm. "Ich kam den ganzen Weg von Dunmore, Pennsylvania. Meine Eltern sind hier. Meine Geschwister sind hier. Ein Freund ist hier. Ich kann nicht streiken! "Er nahm seinen heftigsten Ton an und sagte:" Mach dir keine Sorgen, Liebling – ich werde mich um dich kümmern. "

Ich traf den dritten Baseman (Clete Boyer, glaube ich) und wurde zuerst rausgeworfen. Das klingt vielleicht enttäuschend, aber für mich war es berauschend. Als ich ungefähr ein Jahr später bei Vassar einen Persönlichkeitskurs absolvierte und über ein Gipfelerlebnis schreiben musste, habe ich das beschrieben. (Irgendwie glaube ich nicht, dass der Professor daran gedacht hat.)

Mein Name erschien auf der Anzeigetafel im Yankee Stadium. (Ich kann das immer noch nicht glauben.) Ein Fotograf hat Fotos gemacht und ein paar Wochen später erschien eine Plakette von mir, die zu Hause auf dem Teller stand, in meinem Briefkasten. Sie haben meinen Namen falsch geschrieben (De Palo), aber das wurde nur ein weiterer charmanter Teil der Geschichte.

Das Spiel war kein Papierlöwe . Plimpton hat nie darüber geschrieben. Aber bis heute, 42 Jahre später, ist es immer noch eine meiner liebsten Erinnerungen.

Yogi Berra, du und Joe Garagiola und Whitey Ford und Mickey Mantle haben sich an diesem Tag wirklich um mich gekümmert. Ich werde dich vermissen.

[ Anmerkung . Ein Buch zu veröffentlichen ist nicht annähernd so aufregend wie Baseball im Yankee Stadium zu spielen, aber es ist momentan das aufregendste für mich. Nach vier Jahren Arbeit ist es jetzt endlich soweit: Wie leben wir jetzt: Haus und Familie im 21. Jahrhundert neu definieren ?

Related of "Der Tag, an dem ich gegen Yogi Berra spielte und er ließ mich gewinnen"