Der dunkle Ritter: Weder Superheld noch Antiheld

Der dunkle Ritter: Weder Superheld noch Antiheld

Die Filmindustrie hat uns in den letzten Monaten einen Superhelden (Iron Man) und einen Antihelden (Hancock) gebracht. Jetzt haben wir einen Dark Knight (Batman), der auch nicht ganz so ist.

Der neueste Batman-Film "The Dark Knight" stellt eine fortwährende Abkehr von der komödiantischen Fernsehserie der 1960er Jahre (1966-68) dar, in der Adam West als Batman und Burt Ward als Sidekick Robin zu sehen war. Die TV-Show lieferte komödiantisches Drama mit quasi-liebenswürdigen kriminellen Rivalen.

Obwohl Batmans Weigerung zu töten im Laufe der Jahre intakt geblieben ist, sind seine Rivalen dramatisch blutrünstig geworden. Ich kann mich nicht erinnern, dass Cesar Romeros "Joker" -Charakter tatsächlich jemanden getötet hat. Und er hat ganze Gebäude nicht mit zahlreichen unschuldigen Menschen in die Luft gesprengt, die dabei starben. Jack Nicholsons Darstellung war immer noch komisch, aber ein bisschen dunkler.

Heath Ledger trieb die dunkle Darstellung des "Clown Prince of Crime" jedoch auf ein ganz anderes Level. Jeder hat die Geschichte inzwischen gehört, aber Ledger hat sich angeblich so tief in den Joker-Charakter vertieft, dass er zu seinem vorzeitigen Tod beigetragen hat.

Da die Brutalität von Batmans Feinden zunimmt, tut dies auch seine Bösartigkeit. Die letzten beiden Batman-Filme mit Christian Bale haben wenig Ähnlichkeit mit der Fernsehfigur vor zwei Generationen. Und das ist auch gut so, denn in den letzten 40 Jahren hat sich viel verändert.

"The Dark Knight" ist ein Phänomen auf der ganzen Welt. In den Vereinigten Staaten verzeichnete der Film einen Eröffnungsrekord von 66,4 Millionen US-Dollar, einen Eröffnungswochenendrekord von 155,3 Millionen US-Dollar. und übertraf die Marke von 300 Millionen Dollar in nur 10 Tagen. Branchenexperten erwarten von "Knight", dass "Titanic" der umsatzstärkste Film der US-Geschichte sei.

"The Dark Knight" stellt eine Version von Batman dar, die das Böse bekämpft, aber ohne die volle Unterstützung der Polizei oder der Gemeinschaft. Die Bekämpfung terroristischer Verbrechen ist für Batman nicht so einfach wie früher. Und ist das nicht der zeitgenössische Weg der Welt? Wundert sich, wie der nächste Batman sein wird.

  • Dis (mis) sing mentale Krankheit
  • Eine Sammlung von letzten Worten
  • Widerstand und Erneuerung
  • Ehebruch: Jeder denkt falsch, aber eine Menge Leute tun es immer noch!
  • Warum Prominente "Selfies" mit Fans nicht zulassen sollten
  • Strauss-Kahn: Ist es in Ordnung, weil es nur Ehebruch ist?
  • Das Bastard Urteil aus Schottland
  • Ein Lexikon der Rede des Kriminellen
  • Ratten könnten empathisch sein und helfen anderen Ratten in Not
  • Warum jeder versuchen sollte, unsichtbar zu sein
  • Las Vegas und der Mythos des "Out of Character" Verbrechens
  • Das narzisstische Ex, Teil II
  • Täusche mich nicht Bro!
  • Tod und Gewalt feiern: Ist es immer gut?
  • Der Wert von Kreativität
  • Ist Amerika sicherer, wenn gute Leute Waffen haben?
  • Amerikas gesuchtesten: Seid auf der Suche
  • Steve Yarbrough: Überlegungen zur Lebenszeit des Wartens
  • Von Marken in der Krise lernen
  • Aufhebung des Gesetzes gegen Aufhebung der Jury
  • Radikalisierung: Ein Outlet für die Kriminalität eines Bombers?
  • Versuche für Terroristen
  • Wo stehen Sie wirklich in Charlottesville?
  • Ist eine Person "Break Bad"?
  • Herausforderungen der Single Adoptive Parenting
  • Steigende Versicherungsprämien schämen mich als Arzt
  • Das "Rennen" zum Inkarzerieren: Schließt arme Menschen der Farbe ein
  • Heute wird die Krankheitstheorie vor Gericht verhandelt
  • Treats verwenden: Bestechung oder Bonus?
  • Jodi Arias - Schuldig, Mord 1: Eine psychiatrische Analyse
  • „Baue diese Mauer!“ - Die radikalisierende Kraft der Slogans
  • Das Mädchen Logan Paul Ritt ohne Lenker spricht
  • Die Arkham Sessions tauchen tiefer in den animierten Batman ein
  • Wenn Sie nicht in Ehrfurcht sind, lesen Sie diesen Blog!
  • Self-Labelling Addiction als Krankheit: Der Prozess in den Medien
  • Jenseits der Casting Couch: Teil 1