Der billige Nervenkitzel, den Sie beim Putten bekommen

Put-Downs können befriedigend sein, aber sie haben einen hohen Preis.

makunin/pixabay

Quelle: Makunin / Pixabay

Faye und Chip waren in einen Machtkampf verwickelt worden, der ihre Ehe enorm beeinträchtigte. Da sie beide von der Angst beherrscht werden, von den anderen dominiert und kontrolliert zu werden, könnte selbst das kleinste Thema zu einem großen Streit werden. Sie machten immer Spaß, um die Oberhand zu gewinnen. Faye würde sich selbst verwöhnen, indem sie Urteile aus ihrem Mund fließen ließ: „Ich kann nicht glauben, dass Sie das gesagt haben! Haben dir deine Eltern nie Manieren beigebracht? Du bist so unhöflich. Du denkst nie über die Gefühle anderer nach. Du bist die unsensibelste Person, die ich je gesehen habe. Manche Leute lernen es nie. “Und Chip war nicht besser. Er würde es ihr direkt zurückgeben: „Wann wirst du es richtig machen? Du hörst nie zu! Du unterbrichst mich immer! Du interpretierst alles, was ich sage, falsch. Du bist genau wie deine überempfindliche Mutter. Ich kann mir nicht vorstellen, was mich besessen hat, dich zu heiraten! “

Wenn Sie jemals in der Lage waren, irgendetwas zu sagen, haben Sie sich schuldig gemacht, Ihren Partner niedergeschlagen zu haben. Put-Downs sorgen oft für ein Vergnügen, das sich aus einem kurzen Gefühl der Überlegenheit und dem Gefühl vorübergehender Sicherheit beim Angriff auf jemanden ergibt. So erfreulich das auch sein mag, es hat einen hohen Preis. In diesem Fall, während Chip und Faye sich gegenseitig gönnten, indem sie sich verbal gegenseitig annahmen, erodierte die Liebe, mit der sie ihre Beziehung begonnen hatten, rasch. Ihre Bemühungen, die Oberhand zu gewinnen, schädigten ihre Ehe.

Als sie im Büro des Eheberates ankamen, hatten sie unter den Auswirkungen der billigen Schüsse, die sie aufeinander getroffen hatten, sehr gelitten. Jeder von ihnen war erschöpft von der Achterbahnfahrt, verletzt und wütend zu sein und dann Sachen zusammenzupacken, wissend, dass es ein unruhiger Waffenstillstand war, dass es vor dem nächsten Aufflackern nur ein kurzes Interlude geben würde. Weder Faye noch Chip konnten sich in ihren eigenen vier Wänden vollständig entspannen. Das Ausmaß des Leidens, das sie beide erlebten, war die Motivation, ihre Abwehrkräfte lange genug zu senken, um endlich die Hilfe zu bekommen, die sie lange Zeit gebraucht hatten.

In ihrer Eheberatung wurden sie mit dem Begriff „win-win“ vertraut gemacht. Dies ist nicht so sehr eine Erfolgsstrategie, sondern ein Verständnis der wesentlichen Realität, dass es in jeder Partnerschaft keine Win-Lose gibt; Wenn das, was Sie gewinnen, auf Kosten Ihres Partners geht, haben Sie beide verloren. Wie zwei Personen, die mit einem Tandem-Fahrrad fahren, fallen beide zusammen. Entweder Sie gewinnen zusammen oder Sie verlieren zusammen.

Als Faye und Chip dies allmählich verstehen konnten, begannen sie, kooperativer und weniger kontrovers zu arbeiten.

Als sie versuchten, die Praxis zu Hause durchzusetzen, stellten sie schnell fest, dass es zwar ein einfaches Konzept ist, es jedoch nicht einfach ist, Änderungen umzusetzen. Weil sie jedoch beide verzweifelt die Ehe aufrechterhalten wollten, waren sie entschlossen, „fair zu kämpfen“. Sie wurden sich der Auslöser für Anklagen und Schuld bewusst und gelang es oft, den Schaden zu reparieren, bevor es zu spät war.

Sie verstanden, dass die Niederlagen auf Beziehungsmustern beruhten, die in ihren Familien seit Generationen existierten, und dass die Arbeit, die sie machten, nicht nur für sich selbst, sondern auch für ihre Kinder und Enkelkinder war. Sie wussten, dass es an ihnen lag, die Zyklen zu durchbrechen, die im Laufe der Jahre in jeder ihrer ursprünglichen Familien so viele Schmerzen verursacht hatten. Ihre Vision, ihre Kinder aus diesen schmerzhaften Zyklen zu befreien, bot den Anreiz, sich für die Arbeit zu engagieren, die ihnen letztendlich mehr inneren und zwischenmenschlichen Frieden bringen würde. Chip wusste, dass es keine Übertreibung war, als er die Anstrengung, die erforderlich war, um seine reaktiven Muster zu brechen, als “Herkules” bezeichnete.

Faye und Chip haben gelernt, fair zu kämpfen. Sie lernten, sich von der gewohnten Tendenz zu befreien, billige Aufnahmen zu machen. Beide erkannten, dass sie Selbstbeherrschung, Verwundbarkeit und emotionale Ehrlichkeit ausüben könnten, um eine Atmosphäre des Respekts zu schaffen. Als sie sich an die Erfahrung von erhöhtem Vertrauen und Sicherheit gewöhnten, wurden sie weniger tolerant gegenüber Verhaltensweisen, die früher in ihrer Beziehung üblich waren. Verbal missbräuchliche Muster verschwanden beinahe, und sie erreichten ein Maß an Vertrauen und Respekt, das sich keiner von ihnen für möglich gehalten hatte. “Wenn wir es schaffen”, sagte Faye bei unserem letzten Treffen, “kann jeder!”

  • Depression: Ihre schwer fassbare sekundäre Störung
  • Kannst du Bias entkommen?
  • Die Ehebrecherin hat die Antworten
  • Der In2-Effekt: Wie ein Wort Ihre Perspektive verschieben kann
  • Umgang mit dem psychologischen Trauma eines Massenschießens
  • Leichtgläubigkeit (Teil 1): Wie anfällig sind Sie, um getäuscht zu werden?
  • Dolinen, verwesende Häuser, Geisterstädte und Psychologie
  • "Es ist einfach nicht ich": Projekte, die nicht gehen werden
  • War es wirklich ein Selbstmord?
  • Wie man sagt, dass du Pro-Diversity bist oder einfach mehr Power willst
  • Der ursprüngliche Mythos
  • Irrtumspaare: Für jeden Verstoß gibt es einen gleichen und entgegengesetzten Verstoß
  • Länger leben durch Vergebung üben
  • Wie ungesunde Lebensmittel unsere Willenskraft stehlen können
  • Zurück vom Schreibtisch
  • Ist Charlie Sheen wirklich ein Gewinner?
  • Süchtig nach Ihrem Kind? Narzissmus, Angst und Elternschaft
  • Setzt Joran van der Sloot seine psychiatrische Verteidigung ein?
  • Marcel Proust über die Psychologie politischer Divisionen
  • Sind wir für unsere gewalttätigen Träume verantwortlich?
  • Tugend und Waffen
  • Sie sind (wahrscheinlich) falsch über Sie
  • Beruhige dich mit der Logik-basierten Meditation
  • Egoistisch, Altruistisch oder einfach nur faul?
  • Der philosophische Reisende
  • 4 überraschende Wege, sich weniger zu sorgen (unterstützt von der Wissenschaft)
  • Emotionales Essen: Alle Diäten kommen aus der Hölle
  • Was man von Woody macht: Wenn Anklagen uns quirlen lassen
  • Ist das Tabu gegen "Schuldopfer opfern" vorbei?
  • Wie man zu deinen Kindern schöner ist
  • Solltest du dein Smartphone aufgeben?
  • Tragödie in Dallas: Echos von "Wir laden Völkermord"
  • Der geheime Grund So viele von uns zögern
  • Rennen, Lügen und Videoband
  • Ein Extrovertierter und ein Introvertierter waren auf einer Ebene
  • "Jenseits der Gerechtigkeit oder des Mitgefühls"