Charakter und Karikatur: Zwei Geschichten über Singles und Geld

Kürzlich haben Leser mir Links zu Geschichten über Singles und ihre Ausgaben und finanziellen Herausforderungen geschickt. Ich wollte gerade über einen der Artikel schreiben, der wunderbar erleuchtet war, als ich einen anderen bekam, der in Einzelheit getränkt war. Zusammengenommen geben sie einen aussagekräftigen Kommentar zum Platz der Singles in der zeitgenössischen amerikanischen Gesellschaft. Dieser Ort ist ein umstrittenes Terrain. Die konkurrierenden Geschichten deuten darauf hin, dass wir in einer Zeit des Übergangs leben. Nicht nur wenn es um finanzielle Angelegenheiten geht, ist dies offensichtlich. Zuvor habe ich zwei Geschichten über die Kinder von Alleinerziehenden geschrieben, beide in hochkarätigen Publikationen, die beide zur gleichen Zeit veröffentlicht wurden und die sehr unterschiedliche Bewertungen und Einstellungen lieferten.

Die erleuchtete Geschichte über Singles und ihre wirtschaftlichen Herausforderungen

Die positive Geschichte, veröffentlicht in der kanadischen Zeitschrift MoneySense, begann stark. Der Titel lautete "Single and Secure". Hier einige Auszüge aus den ersten Absätzen:

"Wenn du zurzeit das Single-Leben lebst, weißt du bereits, dass es viele Vorteile hat … Du kannst in eine neue Stadt ziehen, um die Karriere deiner Träume zu verfolgen. Du kannst das Leben leben, das du willst …

"Außer vielleicht, wenn es um deine Finanzen geht … Wenn du einkaufen gehst, scheint alles für zwei (oder mehr) verpackt zu sein. Im Zoo gibt es keinen Familienrabatt … "

Der Autor räumt ein, dass das Magazin Singles anspricht, weil "Dutzende von Lesern" geschrieben haben, dass der Fokus zu oft auf Paaren liegt. Dann fährt sie fort, Strategien anzubieten, von denen sie hofft, dass sie hilfreich sind "ob du dich für Single entscheidest, ob du geschieden bist oder ob du einen Ehepartner verloren hast." Hut ab vor der Tatsache, dass einige Singles Single sind.

Um genauer zu sein, stellt der Artikel fest, dass "Singles im Vergleich zu Paaren einen größeren Prozentsatz ihres Einkommens für Grundlagen wie Essen ausgeben".

Betrachten Sie das nun aus einem meiner Lieblingsabsätze:

"Singles aller Altersstufen sind Diskriminierung in Bezug auf Unterkunft, Steuern, Sorgerecht und sogar Reisen und Unterhaltung ausgesetzt … Die Kosten für ein Hotelzimmer oder eine Reservierung eines Kreuzfahrtschiffs unterscheiden sich oft kaum von einem Doppel."

Aus dieser Perspektive spricht der Autor Empfehlungen aus, um die finanzielle Sicherheit für Alleinstehende zu gewährleisten.

Durchnässt im Singlism: The Other Story

Die Geschichte bei Bundle.com trug den Titel: "Die Kosten dafür, Single zu sein: Warum das Aufhängen Geld spart". Der Autor beschrieb die Konsumgewohnheiten von alleinstehenden Männern und Frauen und verheirateten Paaren in New York City 2009 und 2010. Es gab wenig Details über die Methodik – zum Beispiel, wie die Teilnehmer rekrutiert wurden, ob sie eine repräsentative Stichprobe von Menschen in der Stadt waren, und so weiter. Die Singles wurden im Alter zwischen 26 und 35 Jahren beschrieben. Vielleicht waren die Ehepaare gleich alt, aber das ist nicht angegeben.

Nach einer einleitenden Anekdote über ein Ehepaar, das im Supermarkt zwei gegen-eins-Verkäufe macht und zu einem frühen Film geht, um einen Matinee-Preis zu bekommen – und seinen einzigen Freund, der sich darüber beschwert -, buchstabiert der Autor seine Vorurteile noch mehr deutlich:

"Während die New Yorker Singles in ihren Brieftaschen Löcher in ihre Date-Night-Rechnungen stechen, schaffen New Yorker Ehepaare es, ihre Ausgaben in Schach zu halten."

Es gibt eine Grafik, die die verschiedenen Kategorien von Ausgaben zeigt, für die Singles mehr zahlen (z. B. Essen gehen, Lebensmittel, Kleidung), aber keine der Kategorien, für die Paare mehr ausgeben. (Laut dem Artikel gibt es einige, obwohl nur einer beschrieben wird.) Wenn Sie also ein Leser sind, der nur die Visuals überfliegt, sehen Sie nur eine große Grafik, die zeigt, dass einzelne Menschen mehr als Paare in jeder Kategorie ausgeben.

Also, wenn die Daten glaubwürdig sind (was mit so wenig Details schwer zu beurteilen ist), dann geben Singles mehr aus als draußen zu essen. Aber ich wette, dass es die Voreingenommenheit des Schreibers ist, eher als irgendetwas Spezifisches, das er aus der Befragung seiner Teilnehmer gelernt hat, was ihn dazu gebracht hat anzunehmen, dass diese Restaurantrechnungen alle Date-Night-Rechnungen waren. Was, New York City Singles nie mit ihren Freunden ausgehen? Alleine? Mit Verwandten? Mitarbeiter? Kunden, die nicht durch Spesenkonten abgedeckt sind?

Hier ist ein anderer Ort, an dem der Autor seine matrimanischen und singulären Bigotterie in den Sand gesetzt hat:

"Offensichtlich ändern sich die Dinge, wenn zwei Menschen heiraten und sich niederlassen. Die Motivation, in die Stadt zu gehen, um Leute zu treffen, ist stark eingeschränkt, sobald Sie endlich jemanden gefunden haben, mit dem Sie zu Hause sein möchten. Goodbye Lower East Side Bar Szene, Hallo Netflix und Karton von Ben & Jerry's (zwei Löffel). "

Auf den zweiten Gedanken, nehme ich es zurück. Dies ist nicht nur beleidigend für Singles, es ist auch abweisend von jenen verheirateten Menschen, die sich tatsächlich gerne mit jemand anderem als ihrem Ehepartner unterhalten.

Von den Kategorien, für die die Paare mehr ausgeben als die Singles, ist der, den der Autor anerkennt, Heimwerker. Das "macht absolut Sinn", versichert er uns: "Wenn Sie Zeit damit verbringen, Filme auf Ihrem Flatscreen mit einer Eiswanne zu streamen, möchten Sie, dass Ihr Zuhause angenehm, ansprechend und komfortabel ist."

Wenn du Single bist, nehme ich an, du willst, dass dein Zuhause unangenehm, unattraktiv und unbehaglich ist.

In einer bevorstehenden Abschiedsaufnahme bietet der Autor folgendes an: "Sie werden nicht zu einem Leben mit Überausgaben verurteilt, wenn Sie sich entscheiden, dass Sie nicht heiraten wollen. Es kann sein, dass die Motivationen, sparsam zu sein für bestimmte Sparziele – ein neues Haus, ein zweites Auto, ein zukünftiges Kind -, nicht so leicht kommen, wenn man allein ist und schaut. "

Denn offensichtlich, wenn Sie Single sind, schauen Sie. In der Meinung von Mr. Myth-Man sind sie dasselbe.

[Danke an Wendy und Joy für die Links zu diesen Geschichten.]

Related of "Charakter und Karikatur: Zwei Geschichten über Singles und Geld"