Bist du das schwarze Schaf deiner Familie?

PixieMe/Shutterstock
Quelle: PixieMe / Shutterstock

Das schwarze Schaf der Familie zu sein ist unbestreitbar schwer. Schwarze Schafe werden vom Rest der Familie unterschiedlich behandelt, ausgeschlossen oder missbilligt. Menschen werden aus einer Vielzahl von Gründen als schwarze Schafe betrachtet, darunter die Familienreligion zu verlassen, vorgeschriebenen Geschlechtsrollen zu folgen, andere Werte oder Überzeugungen als der Rest der Familie zu haben oder einen "unerwünschten" Partner zu lieben / zu heiraten.

Jüngste Forschungen haben fünf Möglichkeiten aufgezeigt, wie schwarze Schafe trotz ihrer stressigen Position in der Familie belastbar bleiben. Resilienz bedeutet, sich anzupassen, voranzukommen und mit Marginalisierung fertig zu werden, ohne die negativen Familienerfahrungen zu ignorieren oder zu vergessen. Die folgenden fünf Strategien stammen aus Interviews mit schwarzen Schafen aus den gesamten Vereinigten Staaten.

1. Suchen Sie Unterstützung von Ihren Kommunikationsnetzwerken.

Resiliente schwarze Schafe investieren in die Beziehungen in ihrem Leben, die echt und liebevoll sind. Sie konzentrieren sich auf diejenigen, die sie einschließen, die dazu neigen, ausgewählte Geschwister, erweiterte Familienmitglieder und Freunde zu sein. Sie suchen auch Unterstützung von dem, was sie als "Adoptivsippe" oder ihre "gewählten" Familien bezeichnen. Dies sind Menschen, die familiäre Rollen und Funktionen erfüllen, aber nicht unbedingt mit ihnen verwandt sind. Um belastbar zu sein, lehnen Sie sich bei Ihren alternativen Netzwerken um Unterstützung an.

2. Bauen Sie auf, während Sie Ihre negativen Erfahrungen erkennen.

Die Konzentration auf die positiven Auswirkungen der Herausforderungen, mit denen sie konfrontiert sind, kann ein kraftvoller Weg sein, um widerstandsfähig zu bleiben, obwohl sie ein marginalisiertes Familienmitglied ist. Sei stolz auf deine Unterschiede. Konzentriere dich darauf, wie du heute stärker bist, aufgrund dessen, was du durchgemacht hast. Zum Beispiel teilten einige schwarze Schafe, dass sie höhere Ausbildung suchten, um sich selbst zu unterstützen, nur für den Fall, dass ihre Familien sie verstoßen oder sich weigerten, sie später im Leben zu unterstützen. Dies ist ein positives Ergebnis einer negativen Situation. Versuchen Sie, Ihre Marginalisierung als positiv zu bezeichnen, auch wenn Sie zugeben, dass es schmerzhaft ist.

3. Erstellen und verhandeln Sie Grenzen mit Familienmitgliedern.

Die Schaffung einer physischen Entfernung von der Familie durch Wegbewegen oder die Begrenzung der Gesichtszeit tendiert dazu, schwarze Schafe vor zukünftigen Interaktionen zu schützen, die marginalisieren. Andere schwarze Schafe beschränken einfach das, worüber sie mit ihrer Familie sprechen. Sie haben Gespräche auf Oberflächenebene, die sensible Themen vermeiden. Sie können physische und psychische Grenzen um sich herum zum Schutz ziehen.

4. Spielen Sie die Erfahrung der Marginalisierung herunter.

Einige schwarze Schafe bestehen darauf, dass ihre Marginalisierung sie nicht stört. Sie tun dies, indem sie den Einfluss ihrer familiären Beziehungen auf ihr Leben reduzieren: zum Beispiel behaupten sie, dass ihre Mutter sie nicht mehr schuldig machen kann. Für diese schwarzen Schafe werden Familienmeinungen im Laufe der Zeit weniger wertvoll. Sie können die Bedeutung Ihrer Marginalisierung ändern, indem Sie Ihre Denkweise ändern.

5. Lebe authentisch, trotz der Missbilligung deiner Familie.

Diese schwarzen Schafe waren der Meinung, dass es wichtiger sei, ihnen treu zu bleiben, als sich in eine von ihren Eltern bestimmte Form einzupassen. Obwohl sie wussten, welche Konsequenzen es hatte, anders zu sein und gegen die Wünsche ihrer Familie zu verstoßen, waren diese schwarzen Schafe stolz und schätzten ihre Identität über die Akzeptanz ihrer Familie. Diese Resilienzstrategie schien am stärksten von Wut und Frustration über die Unflexibilität der Familie geprägt zu sein. Sei ehrlich zu dem, wer du bist, selbst wenn es bedeutet, von deiner Familie abgelehnt zu werden.

Möchten Sie mehr über jede dieser Strategien erfahren? Sehen Sie sich diesen Podcast von " Relationship Matters" an, um mehr über jeden von ihnen zu erfahren.

Letzten Monat habe ich über drei verschiedene Familien-Entfernungsprozesse geschrieben, von denen einer das schwarze Schaf der Familie ist. Sie können hier auch über Familienentfremdung und Eltern-Kind-Entfremdung lernen.

  • Ich will ein Baby verzweifelt, er tut es nicht
  • Sind Ihre I-Centric Habit Patterns das Beste von Ihnen?
  • Die fünf Schritte, um Ärger bewusst zu veröffentlichen
  • Road Rage: Eine zweite "Freiland" -Intervention
  • Electronic Screen Syndrom: Eine nicht erkannte Störung?
  • Warum bekommen wir "Hangry"?
  • Sex, eigentlich
  • Trauer? Ja, Vergebung? Nein
  • Der Boston Marathon Bombing: Warum der Terrorismus funktioniert
  • Wenn ein Freund sich beschwert, aber keinen Rat braucht
  • Mit Selbsthass fertig werden
  • Was wissen Sie, dass Sie nicht wissen, dass Sie wissen?
  • Schießen sie auf dich?
  • Kalte Menschen: Was macht sie so? Teil 1
  • Kann HALT auf den Einsatz von Social Media angewendet werden?
  • AUTISMUS: DIE ZAHLEN WERDEN NICHT HINZUGEFÜGT
  • Wirtschaftsmann - Arbeitslos
  • Sexueller Missbrauch in der Kindheit: Der lange, harte Weg zur sexuellen Heilung
  • Der Doppelbinder des männlichen Kummers
  • Trauma-Tipps für Verständnis und Heilung - Teil 3 von 4
  • Süchtig nach Hass
  • Der Süden steigt wieder
  • Sprich von deinem Herzen
  • Wenn dein Kleinkind dich schlägt: ein Skript
  • Tod und Gewalt feiern: Ist es immer gut?
  • Authentische Führung wiederentdeckt
  • Lebt LeBron wirklich?
  • Die Lösung für Angst-basierte Gewalt ist der Glaube
  • 10 Möglichkeiten, die Feindseligkeit von Menschen, die wütend sind, zu entschärfen
  • Wie akzeptierst du das Inakzeptable?
  • Wenn Textnachrichten intime Kommunikation sabotieren
  • Ärger-Management-Fehler
  • Achtsamkeit für alle
  • Hat Vergebung eine dunkle Seite?
  • Wie man auf einen "kulturellen Vorfall" reagiert
  • Der Groll-Halter und der Schuld-Fänger