Ausrücken führt zu Angst für Introvertierte

Myra hat vor sechs Monaten ihren ersten "richtigen" Job angefangen und die Anpassung war härter als sie erwartet hatte. Sie lebte zu Hause, während sie ihren Bachelor machte; Anpassung an das College war genug Stress ohne sich zu bewegen. Jetzt, 90 Minuten von ihren Eltern entfernt, lebt Myra zum ersten Mal alleine und beginnt den Beginn ihrer Karriere. Die Bewegung, der Job und die neue Stadt erzeugen eine ständige Flut von Stimulation und lassen Myras Nervensystem überlastet. Myra ist ein Introvertierter.

Die Familie dachte nie viel über ihr Temperament nach, während Myra aufwuchs, aber sie denken ständig darüber nach. All diese Veränderungen haben zu einem Problem mit Angstgefühlen geführt, und Myra schafft es, indem sie ihre Eltern zu Marathon-Unterstützungssitzungen ruft, die bis spät in die Nacht dauern. Die Stabilität ihrer Eltern ist ihre einzige Zuflucht.

Ein Introvertierter füllt Energie auf, indem er Zeit alleine oder in emotional ruhigen Umgebungen verbringt. Wenn sie die Option erhält, ist ihre Präferenz normalerweise eine niedrigere Stimulationsumgebung. Der neue Job erfordert, dass man an fünf Tagen in der Woche Dutzende von Fremden kennen lernt und von ihnen umgeben wird. Als Introvertierte würde Myra es vorziehen, neue Beziehungen in kleinen Gruppen oder einzeln zu bilden. Sie würde gerne in einem ruhigen Raum arbeiten, ohne Unterbrechung. Das Bedürfnis nach stiller Zeit war einst in Myras Routine eingebaut, aber eine neue Arbeit und ein neues Leben zu beginnen, ist ein relativ "lauter" Lauf der Dinge.

Myra erlebt die Überlastung als einen Anfall von klinischer Angst. Introvertiert zu sein ist nicht dasselbe wie Angst zu haben, aber Angst kann entstehen, wenn Introvertierte ihre vitalen Möglichkeiten für emotionale Ruhe verlieren. Nach Hause zu gehen, um ein neues Leben zu beginnen, kann eine holprige Anpassung für aufstrebende Erwachsene wie Myra sein. Sie befürchtet, dass die Angst zu ihrem neuen Normalzustand wird. Ihre Eltern haben ihr versichert, dass eine introvertierte Person vorübergehend ein ernsthaftes psychisches Gesundheitsproblem haben könnte, wenn "Kampf- oder Flucht" -Reaktionen die Fähigkeit beeinträchtigen, sich in einer neuen Umgebung niederzulassen, aber sie wird nicht auf diese Weise feststecken. Ihre Eltern verstehen, dass die Angst eine vorübergehende Reaktion auf das Gefühl der Überforderung ist. Es wird sich lösen, wenn sich Myra in ihrem neuen Leben wohler fühlt.

Susan Cain, Autorin von Quiet: Die Macht der Introvertierten in einer Welt, die nicht aufhören kann zu reden , rät Eltern von Introvertierten zu akzeptieren, dass Introvertiertheit ein normales Merkmal ist und sie zu neuen Erfahrungen macht. Eltern sollten nicht davon ausgehen, dass Introvertiertheit ihr Kind definiert, sondern sollten verstehen, wie sie ihre Erfahrungen in Zeiten hoher Stimulation beeinflusst. Passionierte Introvertierte schaffen es, ihre Ängste zu überwinden, daher sollten Eltern auf die Leidenschaften introvertierter Kinder achten.

Während sich die Kinder im jungen Erwachsenenalter darauf vorbereiten, sich von der Familie zu trennen, bildet eine Grundlage für Liebe und Akzeptanz in der Familie eine stabile Startrampe. Aber es ist wichtig für Familien zu erwarten, dass das Verlassen des Nestes für einen introvertierten jungen Erwachsenen unangenehm sein kann, besonders wenn das häusliche Leben in der Kindheit ideal war. Ausziehen bedeutet, die feste, sichere Grundlage des täglichen Lebens in der Familie zu verlieren.

Wenn Sie ein introvertierter Teenager oder aufstrebender Erwachsener sind oder wenn Sie der Elternteil eines Kindes sind, verwenden Sie diese Tipps, um den Umzug reibungslos zu gestalten:

• Bereiten Sie sich auf den Auszug vor. Große Übergänge können stressig sein. Auch an bewegten Tagen ist es wichtig, sich auszuruhen und neu zu gruppieren.

• Besprechen Sie die Anpassung rechtzeitig. Realistische Erwartungen verhindern Panik.

• Bauen Sie nach dem Umzug für Ruhezeiten Möglichkeiten auf. Leise Momente ergänzen Energiespeicher und beugen Burnout vor.

• Ziehen Sie in den ersten Monaten häufige Familienbesuche in Betracht. Sichere, fürsorgliche Beziehungen mit geliebten Menschen bieten einen Zufluchtsort in Zeiten großer Veränderungen.

• Denken Sie über die Notwendigkeit nach, alleine zu entscheiden, wo oder mit wem Sie wohnen möchten. Ein stürmischer Mitbewohner in einem engen Raum kann Introvertierte über die Angstklippe senden.

• Denken Sie daran, warum diese große Veränderung wichtig war. Sich unwohl fühlen ist es wert, seine Träume zu verfolgen.

• Nicht vergessen: Selbstpflege ist nicht egoistisch. Wir alle müssen unseren Körper auf Zeichen übermäßigen Stresses hören und Aktivitäten begrenzen, die unsere Energien entleeren.

  • Patrick Landman über französische Psychiatrie und Stop DSM France
  • Was brauchen Hunde aus Forschungslaboren wirklich?
  • Persönliche Intelligenz - benutzen Sie Ihre?
  • Soziale und sexuelle Szenarien mit Studenten: Was würdest du tun?
  • Wie ist deine Generation?
  • Leben die Antwort oder der Kuss des Todes zu einer Beziehung zusammen? Teil 2
  • Die Emotionen der sozialen Interaktion
  • Identität im Kontext von Schizophrenie
  • Greta Van Fleet und die nächste Marke des Progressiven
  • Teenager Tritte
  • 12 Vorhersagen für 2050
  • Online Games Show Player Personality und wie man es ändert
  • Warum Ihre Checkliste Ihnen nicht dabei hilft, Liebe zu finden
  • 10 Anzeichen einer passiv-aggressiven Beziehung
  • Giftiger Mitarbeiter: Stoppen Sie es oder gehen Sie
  • Was tun Sie, wenn Ihr Kind die High School hasst?
  • Opportunitätskosten: Die größte Idee der Sozialwissenschaften
  • 5 Gründe, warum Menschen schlechte Chefs verlassen, keine Firmen
  • Fort Hood: Mit Verlust leben
  • Der Mythos der Straßenbande als "Familienersatz"
  • Müde, in deiner Beziehung "stecken zu bleiben"?
  • Ärzte benehmen sich schlecht
  • Überraschende und doch einfache Tipps zum Herstellen einer Liebesverbindung
  • Altern, Genetik und DNA-Reparatur
  • Medien und Erzählungen bewusst konsumieren
  • 5 Wege, um den Winterabschwung Ihrer Beziehung zu schlagen
  • Wie gut schmeckt dein Hund?
  • Das vergessene Thema: Lebensqualität
  • Neue Beweise für einen Weg, um Ihren IQ zu erhöhen
  • Vier Tipps von Habit Research zur Verringerung von Sorgen und Rumination
  • Die 2016 beste und schlechteste Sex Liste
  • Männer tun alles, was sie tun, um sich zu legen
  • Können Zombies uns etwas über Moral erzählen?
  • Die Überwindung unserer nationalen Kluft erfordert Empathie und Mitgefühl
  • Das Rot seiner E-Saite
  • Eine Beschäftigung mit Bescheidenheit oder "Sex on the Brain"