Auf Doppelblind sein

Haben wir experimentelle Kontrollen alles falsch?

Jeffrey K. Smith

Quelle: Jeffrey K. Smith

Jeden Morgen und jeden Abend nehme ich entweder zwei Fischölkapseln oder nehme keine. Ich weiß nicht was. Ich mache das jetzt seit fünf Jahren.

Es ist nicht so, dass ich jemals den selektivsten und langweiligsten Fall von Amnesie der Welt habe. Ich weiß, dass ich jeden Morgen und jeden Abend etwas nehme, ich habe einfach keine Ahnung, was es ist. Wenn sie “Fischpillen” sind, können sie mir helfen oder auch nicht. Wenn das nicht der Fall ist, helfen sie laut Forschung vielleicht immer noch durch einen Placebo-Effekt.

Als quantitativer Forschungspsychologe mit einer echten Liebe zur Wahrscheinlichkeit finde ich das alles leicht beunruhigend. Und “hab keine Ahnung was es ist” ist ein bisschen zu stark. Ich habe eine Wahrscheinlichkeit von 0,5 Fischöl zu nehmen, und eine gleiche Wahrscheinlichkeit, etwas zu nehmen, das genau wie Fischölkapseln aussieht, aber nicht ist.

Ich bin ein Thema in einer mehrjährigen Doppelblindstudie über die Auswirkungen des Verbrauchs von Fischölkapseln auf Herzerkrankungen. Das klingt wichtig. Ich fühle mich etwas besser, nur diesen Satz eingegeben zu haben. (Da ich alt genug bin, um eine Herzerkrankung zu haben, tippe ich statt Schlüssel ein.)

Nach vier Jahrzehnten Forschung, experimentell und anders, bin ich auf der Teilnehmerseite der Gleichung. Und es war eine Art Offenbarung. Bedenken Sie Folgendes: Manche Menschen nehmen Fischöl, weil sie glauben, dass es ihrem Herzleiden zugute kommt. Andere Menschen nehmen kein Fischöl, obwohl sie ein Herzleiden haben, entweder glauben sie, dass es nicht hilft, oder es ist zu viel Mühe. Beide Verhaltensweisen sind vernünftig, da die Vorteile von Fischöl nicht bekannt sind.

Hier ist die eine Sache, die niemand tut: Niemand nimmt etwas, ohne zu wissen, ob es Fischöl ist oder nicht . Außer mir! Und die anderen Teilnehmer an dieser Studie. In einer Doppelblindstudie zu sein, ist der einzige Status, der für das wirkliche Leben nicht verallgemeinert werden kann . Und doch ist es der Goldstandard für die experimentelle Behandlungsforschung. Monitor on Psychology hat eine ausgezeichnete Zusammenfassung der Forschung über Placebos zusammen mit einigen interessanten neuen Entwicklungen.

Ich frage mich, in welcher Gruppe ich bin. Und aus Gründen, die ich nicht vollständig verstehe, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich in jeder Gruppe die Hälfte bin. Oder vielleicht beides. Vielleicht bin ich Schrodingers Thema! Dies ist eindeutig eine logische Unmöglichkeit, und dennoch ist das die Schlussfolgerung, mit der ich mich am wohlsten fühle. Bis ich weiß, ich bin entweder 50/50 oder beides. Aber wenn ich über meine Situation nachdenke, bin ich auch zu dem Schluss gekommen, dass wir nicht an so viele experimentelle Bedingungen denken, wie wir sollten. Wenn wir wirklich die Auswirkungen von Fischöl auf die Herzkrankheiten testen wollen, sollten wir nicht die folgenden Gruppen betrachten?

  1. Menschen, die selbst Fischöl nehmen. Dies würde die Wirkungen von Fischöl (wenn es welche gibt), das Placebo (diese Leute denken, dass sie eine wohltuende Behandlung einnehmen) und was man einen “Hyper-Placebo-Effekt” nennen könnte (“Ich nehme etwas spezifisch weil Ich glaube, es wird funktionieren. “).
  2. Leute, die Fischöl als Teil einer Studie nehmen und wissen, dass sie Fischöl nehmen. Dies würde den Fischöl-Effekt und das Placebo kombinieren, jedoch nicht den Hyper-Placebo-Effekt.
  3. Leute, die Fischöl nehmen, wissen es aber nicht. Dies würde eine Täuschung beinhalten, die ethische Probleme aufwirft, aber wie mein Herzspezialist sagte: “Hey, es ist Fischöl.” Dies würde nur den Fischöl-Effekt beinhalten.
  4. Leute, die das Fischöl nehmen, aber denken, dass sie nicht sind. Dies unterscheidet sich von # 3, wo die Leute einfach nicht wissen, dass sie kein Fischöl nehmen. Bei dieser Behandlung würde man den Menschen sagen, dass sie die Behandlung nicht bekommen, obwohl sie es tatsächlich sind. Ethische Probleme wachsen, aber für mich ist dies die interessanteste experimentelle Gruppe.
  5. Menschen, die Fischöl nehmen, aber nicht wissen, ob sie es sind oder nicht. Dies beinhaltet den Fischöl-Effekt und die Hälfte des Placebo-Effekts (meine Situation zu denken, ich bin “halb” in der Behandlungsgruppe).

Wir können diese Gruppen mit Menschen vergleichen, die kein Fischöl nehmen:

  1. Menschen, die nicht selbst Fischöl nehmen. Keine Effekte.
  2. Menschen, die kein Fischöl nehmen (als Teil einer Studie) und wissen, dass sie es nicht einnehmen. Sie nehmen ein Placebo ein. Dies würde den seltsamen Befund beinhalten (siehe Artikel oben), dass selbst wenn Leuten gesagt wird, dass sie ein Placebo einnehmen, es immer noch etwas von einer Wirkung hat.
  3. Menschen, die kein Fischöl nehmen (nicht Teil einer Studie), aber denken, dass sie es sind. Hier würden wir den klassischen Placebo-Effekt sehen. Ich bin mir nicht einmal sicher, wie Sie das erreichen könnten, geschweige denn mit Ethik, aber es ist eine großartige Kontrollgruppe.
  4. Menschen, die kein Fischöl nehmen (als Teil einer Studie), aber es wurde ihnen gesagt, dass sie es sind. Placebo-Effekt sollte vorhanden sein. Ethische Probleme wieder groß.
  5. Menschen, die kein Fischöl nehmen, aber nicht wissen, ob sie es sind oder nicht. Die Hälfte des Placebo-Effekts sollte stattfinden. Klassische Doppelblindeinstellung.

Die beiden Fälle Nr. 1 könnten als Beobachtungsstudie betrachtet werden. Bei solchen Studien gibt es allerlei alternative Hypothesenprobleme, aber manchmal sind sie ein guter Weg, ein Phänomen zu betrachten.

Am Ende des Tages denke ich, was wir wirklich vergleichen wollen, ist folgendes:

Menschen, die Fischöl aus eigenem Antrieb nehmen, weil sie denken, es funktioniert im Vergleich zu Menschen, die glauben, Fischöl aus eigenem Antrieb zu nehmen, aber tatsächlich nicht. Dies beinhaltet eine Täuschung, die wahrscheinlich nicht tolerierbar ist, aber es ist eindeutig der beste Weg herauszufinden, ob Fischöl unabhängig von einem Placebo-Effekt wirkt.

Eine letzte Anmerkung. Die Studie ist kurz vor dem Ende (fünf Jahre!). Am Ende werde ich herausfinden, in welcher Gruppe ich bin. Was erhoffe ich mir? Nehmen wir an, die Studie findet heraus, dass Fischöl wirksam ist. Will ich fünf Jahre davon profitieren, oder bin ich besser in der Kontrollgruppe und bekomme nun den Vorteil von Fischöl? Und wenn es nicht funktioniert, ist es mir egal, in welcher Gruppe ich war. Also willst du wissen, was ich denke? Ich denke vielleicht fange ich gerade an, Fischöl zu nehmen (wenn es sich bewährt hat) und nicht zu fragen, in welcher Gruppe ich bin. Wirklich.

Related of "Auf Doppelblind sein"