Amerikas Ruf nach Bedeutung

Eine Kultur der Gewalt?

geraltCC0/Pixabay

Quelle: geraltCC0 / Pixabay

Es ist an der Zeit, dass wir es ernst meinen, nicht nur die “Symptome” der Gewalt, einschließlich Waffengewalt, in Amerika zu behandeln, sondern auch deren Ursachen. Sprechen ist nicht genug, noch reagiert es einfach auf jedes tragische Ereignis in Isolation. Es ist vielmehr Zeit für echte Lösungen, die einen bedeutungsvollen Unterschied in einer Epidemie machen werden, die die Nation fegt. Es ist Zeit, Amerikas Gewaltkultur sowohl von oben als auch von unten zu “entwaffnen”.

Das offensichtliche und kontroverseste Thema ist heute der Zugang zu Waffen. Wir müssen sicherstellen, dass angemessene Hintergrundüberprüfungen durchgeführt werden, damit emotional instabile und kriminell veranlagte Menschen keinen Zugang zu den Massenvernichtungswaffen haben. Ebenso brauchen wir Gesetze zu den Büchern, die alle Menschen für ihr Handeln zur Rechenschaft ziehen, Gesetze, die zum Verbrechen passen und zusätzlich zu ihrer Schwere die Gewissheit der Bestrafung demonstrieren.

Wir müssen natürlich auch sicherstellen, dass Menschen, die sich bewusst für das Recht auf Waffenhaltung und -haltung entscheiden, wissen, wie man sie richtig einsetzt, sei es durch Schulungen, Tests und Zertifizierungen. Diese Maßnahmen sollten meiner Ansicht nach angesichts der vor uns liegenden Epidemie der Waffengewalt als “Gegebenheit” betrachtet werden.

Zwar sind Waffengesetze unbedingt erforderlich, um sicherzustellen, dass solche tödlichen Waffen nicht in die falschen Hände geraten, aber es gibt auch ein Argument zur Unterstützung des Sprichworts: “Wenn Waffen verboten werden, dann haben nur Outlaws Waffen.” In anderen Worte, Waffenkontrolle, deren Ausmaß zweifelsohne zur Debatte steht, ist nur ein Teil der Antwort.

Den Zugang zu Gewehren zu behandeln ist, als würde man eher die Symptome einer Krankheit behandeln als ihre eigentlichen Ursachen. Und wie ein Krebs sind die Ursachen von Gewalt viel durchdringender und heimtückischer.

Solche weit verbreiteten Phänomene wie Depression, Aggression und Sucht sind nicht verständlich, wenn wir nicht das existenzielle Vakuum erkennen, das ihnen zugrunde liegt .” – Viktor E. Frankl, MD, Ph.D. 1

Das bringt uns zum Begriff der Kultur . Kurz gesagt kann Kultur als eine Reihe von gemeinsamen Einstellungen, Überzeugungen, Werten, Zielen und Verhaltensweisen gesehen werden, die eine Gruppe von Menschen an einem Ort oder zu einer bestimmten Zeit charakterisiert. Wenn wir darüber hinaus daran denken, dass Kultur vom Lernen und speziell von der Entwicklung der intellektuellen und moralischen Fähigkeiten der Menschen, insbesondere von Bildung und Erziehung, abhängt, können wir beginnen, zu sehen, wie die Kultur zum Gewaltproblem beiträgt und eine Hauptursache dafür ist.

Warum zum Beispiel müssen Lehrer mit Gewaltausbrüchen durch fünfjährige Kinder im Kindergarten oder “Mädchenbanden” in der Schule fertig werden? Warum gibt es mehr Wut im Straßenverkehr und Parkplatz Wut, wenn die Fahrer nicht ihren Weg im Verkehr finden oder den besten Parkplatz finden? Was hat sich in unserer Gesellschaft verändert, vor allem in den letzten Jahrzehnten, als es akzeptabel war, mit Gewalt auszuagieren?

Eine vertraute Antwort lautet: “Weil wir sehen, dass andere Menschen es tun.” Kultur wird durch die Summe aller gebildet, die innerhalb dieser Kultur leben. Es ist die Summe aller Gedanken, Worte und Handlungen. Jeder hat einen Einfluss – jeder beeinflusst die Kultur positiv oder negativ, wenn sein gutes oder schlechtes Verhalten durch die Gesellschaft wütet. Da mehr und mehr Menschen sich dafür entscheiden, ihre persönlichen Bedürfnisse dem Kollektiv voranzustellen, während sie sich entscheiden, ihre eigenen Regeln zu erlassen, und glauben, dass sie wichtiger sind als der Rest, leidet die Gesellschaft als Ganzes. Und da immer mehr Menschen sich durch verschiedene Formen der Gewalt ausdrücken, glauben andere bald, dass Gewalt ein akzeptabler Weg ist, ihre Frustration auszudrücken. Der Zyklus beginnt und geht weiter …

Wir sollten einen weiteren Beitrag zu Amerikas gewaltanfälliger Kultur nicht ignorieren: die Medien- und Unterhaltungsindustrie, einschließlich Filme, Fernsehen, Musik und Videospiele. Zu viele Menschen wollen es vermeiden, die Auswirkungen dieser sehr profitablen Industrie auf unsere Gesellschaft zu diskutieren, aber wir sollten diesen “Elefanten im Raum” nicht länger ignorieren.

Allerdings ist die Jury immer noch auf den genauen Zusammenhang zwischen gewalttätigen Videospielen und menschlichem Verhalten aus. Ob diese Verbindung kausal oder korrelativ ist, verdient eine genaue Untersuchung über verschiedene Altersgruppen hinweg, insbesondere unter Minderjährigen, sowie über Persönlichkeitsprofile, diagnostische Kategorien der psychischen Gesundheit usw. Die Bürger Amerikas (und der Welt) verdienen nicht weniger . “Für gut und böse, Videospiel-Spieler lernen Lektionen, die in der realen Welt angewendet werden können”, schloss Professor Brad Bushman von der Ohio State University, Co-Principal Investigator einer Forschungsstudie, die First-Person-Shooter-Videospiele können die Menschen lehren, wie um Waffen genauer zu schießen und auf den Kopf zu zielen. 2 Finaljury Entscheidung oder nicht, es scheint, dass die Frage der gewalttätigen Videospiel-Effekte auf Aggression weiteres Studium erfordert.

Paradoxerweise ist es zwar “politisch inkorrekt”, heute Cowboys und Indianer in Amerika zu spielen, aber es ist akzeptabel, Videospiele zu spielen, die es dir ermöglichen – und dich sogar ermutigen -, andere zu töten und zu töten, sogar Polizisten! Was sagt das über unsere Kultur aus? Schauen Sie sich die Anzahl der “First-Person-Shooter” -Genres an, die meistverkauften Videospiele auf dem Markt (nicht einmal die Beliebtheit von Videospiel-Websites). Es ist erstaunlich! Wenn man die meistverkauften Videospiele von 2017 betrachtet, ist es ziemlich klar, dass Gewalt ein häufiges Thema ist. Viele von ihnen zeigen Waffen, die in einer Welt der “virtuellen Realität” lodern.

Um Videospiele nicht nur auszusondern, was ist mit den Auswirkungen von Gewalt im Fernsehen und im Kino? Die heutige Unterhaltung umfasst sowohl Schurken als auch die “guten Kerle”, die mit körperlicher Gewalt beschäftigt sind, weit entfernt von den Shows von gestern, wie Happy Days, in denen “The Fonz” seine Worte und Körpersprache benutzte, um seine Überlegenheit zu vermitteln.

Und was ist mit den hasserfüllten und gewalttätigen Texten, die so viele Menschen, besonders junge Leute, heute in der Musik hören? Müssen sie nicht auch in einem kulturellen Kontext untersucht werden? Ungeachtet psychischer Instabilität und krimineller Neigungen, was sagen solche Botschaften über ihre Kultur, unsere Grundwerte, unsere Beziehungen untereinander aus, und wie beeinflussen sie diese, auch unter denen, die möglicherweise eine so genannte “saubere Gesundheit” erhalten haben?

Lass uns noch tiefer gehen. In diesem Zusammenhang scheint eine tief sitzende Wut in unserer Gesellschaft zu entstehen, wenn Menschen, nicht nur die Jugend, sich von anderen getrennt fühlen, eifersüchtig auf den Erfolg anderer Menschen sind, diskriminiert, marginalisiert und entfremdet werden. Leider wird diese Wut auch von einigen wegen ihres politischen und Machtvorteils geschürt.

Wenn dies zu den Hauptursachen für die Häufigkeit und Häufigkeit von Gewalt gehört, wie können wir dann beginnen, diese Probleme anzugehen?

Was ist mit unseren Bildungs- und Ausbildungssystemen? Was ist und was sollte ihre Rolle bei der Förderung positiver kultureller Veränderungen in Amerika sein? Welche Verantwortung haben Pädagogen auf allen Ebenen, einschließlich Eltern, Freunde und Nachbarn, anderen zu helfen, insbesondere den Jugendlichen, ihre Fähigkeit zu entwickeln, zu reagieren und dadurch verantwortlich zu werden? Wir alle wissen zum Beispiel, dass Mobbing, eine Form der Gewalt auf niedrigerer Ebene, dem Wohlergehen und der Entwicklung der Schüler abträglich ist und in der Zukunft zu unbekannten Konsequenzen führt. Es ist an der Zeit, unsere Schulen zu “entwaffnen” und ihre Fähigkeiten zur Förderung des öffentlichen Wohls zu nutzen, beginnend mit dem jüngsten möglichen Alter und schlauer arbeiten, nicht nur härter, um sicherzustellen, dass Studenten nicht durch die Ritzen fallen. Lassen Sie uns bewegen, um Amerikas Jugend davon abzuhalten, den Weg zur Gewalt von Anfang an zu wählen, anstatt zu warten, bis es zu spät ist.

Wie wäre es, der Gewalt in unseren Medien Einhalt zu gebieten? Werden Hollywood und die Musikproduzenten wählen , um aus diesem Kreislauf der Gewalt herauszukommen, oder werden sie einfach weiterhin den aktuellen Wünschen und Wünschen ihrer Kunden dienen, um Profit zu machen?

Wie wäre es, Vorbilder für andere in der Gesellschaft zu sein? Wo fängt es an? Wird es bei dir beginnen? Wird es in deiner Familie und Gemeinschaft beginnen?

Wie der verstorbene Dr. Stephen R. Covey weise sagte: “Etwas zu lernen, aber nicht zu tun, ist wirklich nicht zu lernen. Etwas zu wissen, aber nicht zu tun, ist wirklich nicht zu wissen. ” 3 Wir müssen uns und uns gegenseitig herausfordern , etwas mit dem zu tun , was wir heute über die Kultur der Gewalt, die sich über ganz Amerika verbreitet, gelernt haben. Als Nation wollen wir uns authentisch dazu verpflichten, Amerikas Kultur der Gewalt zu entwaffnen und diejenigen zu ehren, die deswegen gefallen sind. Unsere Gesellschaft hängt von uns ab.

Verweise

1. Frankl, Viktor E. (1984). Die Suche des Menschen nach Bedeutung , 3. Ausgabe. New York, NY: Simon und Schuster / Pocket Books, p. 112.

2. Siehe zum Beispiel: https://www.psychologytoday.com/us/blog/get-pitched/201201/do-violent-video-games-increase-aggression

3. Pattakos, Alex und Dundon, Elaine (2017). Gefangene unserer Gedanken: Viktor Frankls Prinzipien zur Entdeckung der Bedeutung in Leben und Arbeit , 3. Aufl. Oakland, Kalifornien: Berrett-Koehler, p. xiv-xv.

  • „Baue diese Mauer!“ - Die radikalisierende Kraft der Slogans
  • Aufschieben Ihrer kreativen Arbeit? Drücken Sie durch und tun Sie es
  • Gehirnerschütterungen können PTBS Symptome auslösen
  • Wie man deinen Traumjob entwirft
  • Letzte Updates im richtigen Screening für ADHS
  • Es wird nicht perfekt sein
  • Schreiben Psychiater gute Romane?
  • Akzeptieren unseres Niedergangs
  • Stoppen Sie die Aktivierung Ihres erwachsenen Kindes
  • 10 überraschend einfache Glück Tipps
  • Wie man bewusst wichtige Lebensentscheidungen trifft
  • Zeit für einen Remix: Vom Leben verwirrt ...? Teil 2
  • Board Struktur und Ihre Effektivität.
  • Die schädliche Hypokrisie der Bewegung "Das Recht auf Leben"
  • Guter Gedanke
  • Übe das Warten
  • Drei Schritte zur Vereinfachung unseres Lebens
  • Drei Schritte zur Bekämpfung der Angst
  • Musik im Kopf Ihres Kindes: Die Balance zwischen Ruhe und Alarm finden
  • Schreiben: Der innere Rand - Teil II
  • 11 Wege, Vertrauen zu vermitteln und ernst genommen zu werden
  • Es ist gut, gut zu sein
  • Die Studie, warum Männer Single bleiben: Was niemand Ihnen sagt
  • Auf der Suche nach Obi-Wan Kenobi
  • Die 5 häufigsten Gründe, die wir aufschieben
  • Arbeitet Gewaltfreiheit? Notizen von Occupy Oakland 24. Oktober
  • 9 Wege, (fast) jede Aufgabe Spaß zu machen
  • Ein Täter, der sich ändern will: Aufrichtigkeit v. Verurteilung?
  • Wie können wir lernen, wenn wir uns nicht erinnern können?
  • Die Probleme mit dem Transhumanismus
  • Ist dein schlechter Chef trainierbar?
  • Musikalische Geschicklichkeit und bewusste Übung
  • 10 köstliche Übungssnacks für Spaß und Fitness
  • Entspannen Sie sich, Sie sind schon da
  • Ich habe das Internet gefunden und es sind nicht wir
  • Das ABC von Psychotherapien für Borderline-Persönlichkeit