Alle Dinge wirklich böse

Das forensische Team vertieft die psychologische Analyse der schlimmsten Straftäter der Welt.

Prometheus

Quelle: Prometheus

Letzte Woche fiel Brenton Tarrant in zwei Moscheen in Christchurch, Neuseeland, ein, um die Menschen im Gebet zu schlachten. Er habe spezifisch auf Neuseeland abgezielt, sagte er in einem wütenden Estrich, um zu zeigen, dass kein Ort in Sicherheit ist. Als Sympathisant der weißen Vorherrschaft und Bewunderer anderer Massenmörder hoffte er, eine Kettenreaktion aus Unruhe und Gewalt auszulösen. Ja, er ist ein gestörter Mann, voller Wut. Viele Menschen auf der ganzen Welt haben ihn auch als böse bezeichnet.

Tarrant ist der Typ von Person, den der forensische Psychiater Michael Stone in seine umfassende Arbeit über bösartige Taten, die Anatomie des Bösen, aufgenommen hätte . Stone hat sich jetzt mit dem klinischen Psychologen Gary Brucato zusammengetan, um weitere Fälle und tiefere kulturelle Analysen hinzuzufügen. Zusammen mit ihrer umfangreichen Forschung und Erfahrung haben sie The New Evil produziert .

Das Buch beginnt mit einem Albtraum-Fall: James Patterson Smith meldete den Unfalltod seiner siebzehnjährigen Freundin. Aber es war kein Zufall. Tatsächlich hatte er sie gefangen gehalten und ihrem Körper mehr als 150 Wunden zugefügt, bevor sie schließlich von der Qual erlitten hatte. Sie war zu 44 Pfund verhungert und hatte seit Tagen kein Wasser mehr. Smith hatte ihre Knochen zerquetscht, ihre Augen herausgestochen, sie skalpiert und auf viele verschiedene Arten verstümmelt. Letztendlich hatte er sie verprügelt und ertränkt. Während seines Gerichtsverfahrens behauptete er, das Mädchen habe sich diese Verletzungen zugefügt. Sein Muster der Gewalt mit anderen Frauen ging gegen ihn vor – ganz zu schweigen davon, wie absurd es war zu glauben, dass dieses Mädchen so viel Selbstverletzung hätte ausüben können.

Smiths Verhalten sieht zweifellos böse aus, aber Brucato diskutiert, wie schwierig es ist, das Konzept zu artikulieren. Stone und Brucato haben beide Jahrzehnte damit verbracht, Kindesmissbrauch, Vergewaltiger und Mörder zu bewerten und die schlimmsten Taten zu erforschen, die Menschen sich erträumen können. Einige ihrer Probanden sind krank oder beeinträchtigt, einige haben schwere Persönlichkeitsstörungen und andere sind nur räuberisch. Im Gegensatz zu einem anderen Autor, dessen Buch ich hier besprochen habe und der glaubt, dass die Vorstellung vom Bösen relativ ist, nimmt dieses Team die Position ein, dass ungeachtet der religiösen Überzeugung oder Kultur einige Taten allgemein so abscheulich und verdorben sind, dass niemand sie als böse bezeichnen würde.

Neben der Universalität, sagen die Autoren, sind die anderen drei grundlegenden Elemente, die solche Taten gemeinsam haben, böswillige Vorurteile , die Zufügung von übermäßig starkem Leid und die Unverständlichkeit für den Durchschnittsmenschen . Viele Menschen, die solchen Schaden anrichten, können ein normales Leben führen. Der Deskriptor hängt also mehr von Verhalten als von Menschen an, es sei denn, ein Individuum gönnt sich schädliche Grausamkeiten mit einer solchen Häufigkeit, dass er oder sie es verdient.

Ich habe einmal ein Gespräch mit Dr. Stone, Professor für klinische Psychiatrie am College der Ärzte und Chirurgen der Columbia University in Manhattan, geführt. Er hatte eine Discovery Channel-Serie Most Evil moderiert , in der er extreme Straftäter interviewte. Die Serie, wie auch die Anatomie des Bösen , basierte auf einem Maß an Bosheit, das er entwickelt hatte, der Gradation des Bösen. Damit setzte er die Täter auf eine von 22 verschiedenen Stufen eines Kontinuums. Stone basiert auf dem Konzept von Dantes Inferno und führt uns tief in das Herz der Dunkelheit.

„Ich habe meine Antworten auf verschiedene Morde und andere gewalttätige Verbrechen verwendet, von denen ich gelesen habe, als Maßstab“, sagte er. „Ich habe versucht, die verschiedenen Verbrechen und Verbrecher danach einzustufen, wie schrecklich und schockierend sie waren und wie viel Leid sie ihren Opfern auferlegt haben. Nachdem ich ungefähr einhundert Biografien von Kriminellen gelesen hatte, erhielt ich zweiundzwanzig Kategorien. Ich verankerte die Skala auf einen Nullpunkt, an dem es überhaupt nichts Böses gab: das war für “gerechtfertigte Tötungen”, Kategorie Nr. 1. Dann folgten Verbrechen der Leidenschaft, die erste Stufe des Bösen, Kategorie Nr. 2. Am anderen Ende, Stufe Nummer 22, wurde nach langdauernder Folter der abscheulichsten Art ermordet – oder sogar Folter dieser Art ohne Mord. “

Stone erkennt an, dass es keinen „gemeinsamen Weg“ gibt, auf dem die Menschen böse Taten wahrscheinlicher machen. Jedes Subjekt hat seine eigene Entwicklungsbahn und die gleiche Konstellation von Faktoren, die es bei einer Person auslösen, ist bei einer anderen Person möglicherweise nicht der Fall. “Wenn wir unseren Fokus auf die Persönlichkeitskonfiguration beschränken wollten, die mit einer besonderen Nähe zu unserem Konzept des Bösen verbunden ist”, schreibt er, “wäre dies der Ort, an dem Psychopathie, sadistische Persönlichkeit und schizoide / autistische Spektrumstörungen auftreten alle kommen zusammen. ”

In diesem Buch finden Sie Beispiele für alle 22 Kategorien sowie einen Algorithmus zur Unterstützung der Verwendung der Skala für zukünftige Fälle (z. B. Tarrant). Teil II befasst sich mit der Ära des „neuen Übels“, das kulturelle Veränderungen im vergangenen halben Jahrhundert einschließt, die Gewaltmuster beeinflusst haben, darunter Schießereien in der Schule, Bandengewalt, Kindesmissbrauch und Zwangsgewohnheiten. Sie erhalten sogar eine alphabetische Liste der Täter und wie sie bewertet werden.

Die notierte forensische psychiatrische Krankenschwester Ann Burgess stellt ein Nachwort zur Verfügung. Sie bietet eine spannende Hintergrundgeschichte über die Ursprünge von Dr. Stones Skalen und spricht an, wie die “Vergröberung unserer Kultur” zu einer solchen anhaltenden Diskussion über die Gräueltaten führt, die wir heute fast täglich sehen.

Lesen Sie dieses Buch nicht vor dem Schlafengehen! Du wirst sicher Albträume bekommen (besonders von einigen Bildern). Obwohl die frühen Kapitel etwas gewöhnliche Aggressionen enthalten, wird das Buch immer dunkler. Insgesamt handelt es sich um eine umfassende Überprüfung der rohen, unnachgiebigen Handlungen menschlicher Gewalt. Dieses eindrucksvolle Team klinischer Experten, die beide in der Nähe Böses gesehen haben, analysiert unauffällig die Handlungen verdorbener Aggression, damit wir diese Personen besser verstehen, vorhersagen und behandeln können.

Verweise

Stone, MH & Brucato, G. (2019). Das neue Übel: Die Entstehung moderner Gewaltverbrechen verstehen . Amherst, NY: Prometheus.