Achtsamkeit und Depression

Die einfachste Definition von Achtsamkeit ist die Aufmerksamkeit auf die eigene Erfahrung im gegenwärtigen Moment. Es beinhaltet das Beobachten von Gedanken und Emotionen von Moment zu Moment, ohne zu urteilen oder in ihnen gefangen zu sein. Praktizierende der Achtsamkeit werden, wenn der Geist wandert, notieren, wo es hingeht, und in aller Ruhe zu dem Moment zurückkehren, in dem sie sich befinden, wobei sie sich vielleicht auf den Atem, körperliche Empfindungen oder eine Yoga-Bewegung konzentrieren.

Depression ist nicht nur die häufigste Geisteskrankheit, sie ist auch eine der resistentesten gegen Remission. Bis zu 80 Prozent der Menschen, die an einer schweren depressiven Episode leiden, können rückfällig werden. Medikamente können im Laufe der Zeit ihre Wirksamkeit verlieren. Schlimmer noch, Medikamente können bei einem bestimmten Patienten nicht wirksam sein.

Vielleicht ist es an der Zeit, die Kraft der Achtsamkeit als Behandlung zu nutzen.

Es hat sich gezeigt, dass die Achtsamkeitsbasierte kognitive Therapie (MBCT) das Rezidivrisiko bei Patienten mit rezidivierenden Depressionen, insbesondere bei Patienten mit den schwersten Residualsymptomen, wirksam reduziert, wie eine aktuelle Metaanalyse gezeigt hat.

MBCT versucht, Menschen beizubringen, sich von den tief verwurzelten dysfunktionalen Gedanken zu lösen, die mit Depressionen einhergehen.

Patienten, die MBCT erhielten, hatten ein signifikant niedrigeres Risiko für depressive Rückfälle innerhalb einer 60-wöchigen Nachbeobachtungszeit im Vergleich zu denen, die Willem Kuyken, PhD, vom Warneford Hospital der Oxford University erhielten, und Kollegen, die online in JAMA Psychiatry gemeldet wurden.

"Während frühere Studien die Überlegenheit von MBCT im Vergleich zur üblichen Behandlung gezeigt haben, liefert diese Studie wichtige neue Beweise, dass MBCT auch im Vergleich zu anderen aktiven Behandlungen wirksam ist und dass seine Auswirkungen nicht auf bestimmte Gruppen durch Alter, Bildungsstand, Familienstand beschränkt sind oder Sex ", schrieben die Forscher.

Interessanterweise fanden sie, dass MBCT am hilfreichsten für Patienten mit höheren depressiven Symptomen sein kann. Mit anderen Worten, je größer das Risiko für eine refraktäre Depression ist, desto größer ist der Nutzen, den MBT bietet.

Leider, obwohl MBCT Patienten mit hohem Rückfallrisiko lehrt, wie man depressive Symptome minimiert, gibt es einen allmählichen Verlust der Wirksamkeit im Laufe der Zeit. Darüber hinaus können weniger schwere Patienten nicht so viel von MBCT profitieren, wenn sie mit intensiveren Depressionen verglichen werden.

Die Analyse zeigte, dass es keine statistisch signifikante Interaktion mit MBCT-Behandlung zwischen soziodemographischen Faktoren wie Alter, Geschlecht, Bildung und Beziehungsstatus oder psychiatrischen Variablen gab.

Was noch zu bestimmen ist, ist, MBTC besser zu nutzen und vielleicht seinen Nutzen in einem Zustand zu erweitern, in dem Rückfälle so häufig sind.

  • SEX - Eine gemischte Nachricht
  • Machen unkastrierte Tiere zuverlässigere Wissenschaft?
  • Ist Homosexualität "unmoralisch"? Lass uns die Tiere fragen
  • Was ist nicht an einem Rave Review zu mögen? Missing den Punkt der Freundschaft und Single Life
  • American Heart: "Go Red", für Ihren Körper, Geist und Seele
  • Der Zyklus der Sucht
  • Wer wird älter?
  • Netflix und Chill
  • Deshalb bist du fest und unglücklich
  • Twin Typing von Self-Report
  • Unser Harried lebt und befriedigt sexuelle Leben - ein Oxymoron?
  • Beurteile deinen Sex Drive nicht
  • Was würde ein amerikanischer Papst bedeuten?
  • 8 Schritte zur Verbesserung Ihrer Selbstachtung
  • Berufungsgericht lehnt Pop-Psychologie "Vergangenheit als Vorspiel" ab
  • Warum Mütter so besonders sind
  • Das beste Feriengeschenk, das du anderen (und dir selbst) geben kannst
  • Mut und Bedeutung
  • Die Anatomie von "One Night's Mistake"
  • Seine und ihre Eifersucht?
  • Verständnis von Vorurteilen, Vorurteilen und Gewalt
  • Toleranz der Mehrdeutigkeit und Unsicherheitsvermeidung
  • Überschreibende Antidepressiva
  • New York Times über Beiträge von Singles - die perfekte Singles Week Celebration!
  • Die Beziehungsseite des Pornos
  • Liebestrank Nr. 9 - Die dunkle Seite
  • Erster Gewinner der kostenlosen Kopie von Sex im Morgengrauen
  • Die Folge unnatürlicher Selektion: 160 Millionen vermisste Mädchen
  • Ballooning Depression unter Frauen
  • Melden sich Männer oder Frauen öfter für eine Scheidung?
  • 5 Wege, die engagierte Paare ihren sexuellen Wunsch erhalten
  • Persönliches Wachstum: Die Freuden von "Bromance"
  • Wie Jugendliche leidenschaftlich über das Geben werden
  • 2017: Unerwünschte Änderungen oder eine erfrischende neue Perspektive?
  • Aufbrechen oder Make-Up? Wie man weiß, wann eine Beziehung vorbei ist
  • Humanisieren des Anderen nach einer polarisierenden Wahl