Achtsame Erziehung und die vier Stufen der Fähigkeitsentwicklung

Die Phasen, in denen alles, einschließlich der Erziehung, besser wird, sind universell.

CC0 Creative Commons

Quelle: CC0 Creative Commons

Die meisten Eltern wollen gute Eltern sein. Ich habe noch nie jemanden getroffen, der ein mieser Elternteil sein wollte. Der Wunsch, ein guter Elternteil zu sein, führt jedoch nicht zu diesem Ergebnis, ebenso wenig wie der Wunsch, sauber und nüchtern zu bleiben, die Menschen in Genesung zu halten. Obwohl einige Menschen es natürlicher als andere annehmen, ist gesunde und eingespielte Erziehung eine gelernte Fähigkeit. Ein Qualitätselternteil zu werden kommt auch nicht zufällig oder zufällig vor; es erfordert bewusste Wahrnehmung und fortwährende absichtliche Anstrengung.

Mit bewusster Absicht und Anstrengung können veraltete Denkprozesse und ungeschickte Gewohnheiten verworfen und durch neue und gesündere ersetzt werden. Sich an diesem Veränderungsprozess zu beteiligen, kann dir helfen, Eltern zu werden, die du sein möchtest, Eltern, die deine Kinder (selbst wenn sie jetzt Erwachsene sind) dich brauchen und vielleicht sogar die Eltern, die du brauchst, als du aufgewachsen bist.

Milton Erickson war ein Psychiater und Psychotherapeut, der ein außergewöhnliches Verständnis der menschlichen Wahrnehmung und des menschlichen Verhaltens besaß, mit einem Schwerpunkt auf unbewussten Prozessen. Seine Herangehensweise an klinische Hypnotherapie brachte Lichtjahre Fortschritte zu dieser Methode, Menschen zu helfen, positive, gesunde Veränderung zu machen, und seine Arbeit war für die Entwicklung von kurzen Formen der Psychotherapie, sowie lösungsfokussierte Therapie und Neuro-Linguistisches Programmieren (NLP ).

Laut Erickson hat der Prozess des Lernens und der Entwicklung von Fähigkeiten in jedem Bereich vier Stufen: unbewusste Inkompetenz, bewusste Inkompetenz, bewusste Kompetenz und unbewusste Kompetenz.

Unbewusste Inkompetenz ist ein Zustand der Unachtsamkeit – nicht etwas zu wissen, aber auch nicht zu wissen, dass man es nicht weiß und sich deshalb nicht auf die eine oder andere Weise darum kümmert. In Bezug auf die Elternschaft bedeutet das unbewusst inkompetente Verhalten, dass Eltern sich ihrer Elternschaft nicht als problematisch und ungeschickt bewusst sind, und umgekehrt kein Interesse daran, überhaupt etwas anders zu denken.

An dem Punkt, an dem sie anerkennt, dass ihr Erziehungskonzept nicht gut funktioniert und zur Not für ihre Kinder und sich selbst beiträgt, entwickeln sich die Eltern zu bewusster Inkompetenz . Sie werden sich bewusst, welchen Wert es hat, Änderungen an der Art und Weise vorzunehmen, wie sie Eltern sind, und haben vielleicht ein Verständnis dafür, was sie anders machen wollen oder müssen, wissen aber nicht, wie sie diese Verbesserungen vornehmen können. Sie mögen versuchen, positive Veränderungen in ihrer Erziehung zu bewirken, aber sie kämpfen in ihren Bemühungen, von denen sie wissen, dass sie oft ungeschickt und ungeschickt sind.

Durch fortwährende Aufmerksamkeit und Übung bewegen sie sich allmählich in die Phase der bewussten Kompetenz und bauen das Wissen und die Fähigkeiten auf, um ihre gewünschten Verbesserungen kompetent und konsequent umzusetzen. Bewusste Kompetenz spiegelt die Fähigkeit wider, etwas gut oder geschickt zu machen. Die Handlung erfordert jedoch, absichtlich über jeden Aspekt davon nachzudenken. Zum Beispiel, wenn meine Töchter emotionalen Schmerz ausdrücken, löst das immer noch Not für mich aus, und ich verspüre einen sofortigen und automatischen Wunsch / Bedarf / Impuls, um zu versuchen, ihren Schmerz zu “reparieren” oder wegzunehmen. Ich muss mich meiner inneren Reaktionen bewusst bewusst sein und mit meinen eigenen Schmerzen präsent sein, um einfach präsent zu sein und mit ihnen zu koexistieren. Dann kann ich sorgfältig darauf achten, die Wörter zu finden, die am ehesten abgestimmt und hilfreich sind. Dies ist ein Beispiel für Achtsamkeit in Aktion.

Unbewusste Kompetenz wird auch als Beherrschung bezeichnet. Wenn Athleten beschreiben, “in der Zone” zu sein, sind sie in einem Zustand der unbewussten Kompetenz. Sie treten auf einem so hohen Niveau auf, dass sie nicht aufzuhalten scheinen. Dennoch erscheint jeder Aspekt ihrer Leistung mühelos, fast so, als ob sie mit dem Autopiloten synchron mit der Kadenz des Universums arbeiten würden. Sie müssen nicht darüber nachdenken, was zu tun ist, es passiert einfach, oft in einer Weise, die natürlich zu fließen scheint.

John Wooden war der legendäre Männer-Basketballtrainer an der UCLA, dessen Teams einen beispiellosen Erfolg hatten. Sie gewannen zehn nationale Meisterschaften während einer zwölfjährigen Zeitspanne von 1963 bis 1975. Wood dachte an sich selbst in erster Linie als Erzieher; Ein Lehrer, dessen Hauptaufgabe darin bestand, die jungen Männer, die er trainierte, darauf vorzubereiten, im Leben erfolgreich zu sein, und nicht nur im Basketball. Er tat dies, indem er seinen Spielern eine unglaubliche Basis von Werten beibrachte und ihnen durch fortlaufende Wiederholung Fähigkeiten einflößte.

Es ist unklar, ob Coach Wooden von Milton Ericksons Modell für Lernen und Entwicklung von Fähigkeiten wusste. Klar ist, dass er mit dem Konzept der unbewussten Kompetenz / Beherrschung vertraut war und diese auf Teamebene operationalisieren wollte. Seine Herangehensweise bei der Vorbereitung seiner Teams basierte auf kompromissloser Konditionierung und akribischer Ausführung, die durch die Beherrschung universeller Team- und individueller Grundlagen erreicht wurde. Seine Teams erreichten ein gewisses Maß an unbewusster Kompetenz, indem sie jedes Mal, wenn sie den Platz belegten, praktisch so vorgingen. Coach Holder lehrte, dass die Vorbereitung fehlgeschlagen ist. Er beharrte auf dem unerschütterlichen Glauben, dass, wenn seine Teams die richtigen Dinge auf die richtige Art und Weise ausüben würden und sich nach besten Kräften bewähren würden, das Gewinnen für sich selbst sorgen würde; und es tat es.

Je konzentrierter und achtsamer ich bin, desto bewußter kann ich handeln; Je mehr ich habe, desto mehr kann ich wählen, wie ich auf bestimmte Umstände in jedem Lebensbereich reagieren möchte, einschließlich Erziehung und Genesung. Fahrrad fahren, lesen, schwimmen, Sport treiben, tippen / tippen und Videospiele spielen sind Beispiele für alltägliche Aktivitäten, die durch Ericksons vier Stufen des Lernens gehen – mit genügend Übung und Wiederholung verbessern, um unbewusst und automatisch zu werden.

So anspruchsvoll es auch sein mag, im Vergleich zu Genesung und Erziehung neue Fähigkeiten in jedem Bereich zu erlernen und zu entwickeln, die obigen Beispiele sind einfach und konkret. Fähigkeiten wie das Akzeptieren von Dingen, die du wirklich verändern willst, aber nicht kannst, deine Gedanken beobachten, Bewusstsein des gegenwärtigen Moments aufrechterhalten, auf unterstützende und reaktionsfähige Weise kommunizieren und mit quälenden Gefühlen koexistieren, ohne sie wegzuschieben oder sie auf eine Art und Weise zu handeln Situationen schlimmer sind unglaublich schwierige Fähigkeiten zu meistern.

Eingesetzte, geschickte Elternschaft erfordert ein hohes Maß an Moment-zu-Moment-, bewusster Aufmerksamkeit und Bewusstheit, besonders in emotional aufgeladenen Situationen. Infolgedessen kann unbewusste Kompetenz in der Erziehung unrealistisch sein, aber, was noch wichtiger ist, es kann unnötig sein, weil achtsame Erziehung das eigentliche Ziel ist.

Sobald Sie eine Fähigkeit gut genug gelernt haben, um sie erfolgreich in der Anwendung anzuwenden, wird sie zu einer Ressource, die Sie in einer breiten Palette von Umständen verwenden können. Mit anderen Worten, wenn Sie einmal gelesen haben, ist es egal, ob die Länge eines Buches vierzig oder vierhundert Seiten beträgt. Sobald Sie schwimmen können, können Sie in Wasser schwimmen, das fünf Fuß tief oder fünfhundert Fuß tief ist. Das Terrain mag sehr unterschiedlich sein, aber die Anwendung von Lernen und Können bleibt grundsätzlich gleich. Die gleiche Dynamik gilt für das Wissen und die Fähigkeiten der Eltern.

Copyright 2018 Dan Mager, MSW

  • Was macht Jungs an? Das männliche sexuelle Verlangen verstehen
  • Gehirnerschütterungen nicht nur ein Fußballproblem: Sind Sie in Gefahr?
  • Die Psychologie des Verrats
  • Wie Gewohnheiten zu deinem Schicksal werden
  • Ein Mythos der erektilen Dysfunktion
  • Die Psychologie des Terrorismus
  • Wenn du das Gehirn angreifst, vergiss den Verstand nicht
  • Die Kraft der Übersetzung
  • Spirituelle Führung
  • Mein Gehirn hat mich dazu gebracht: Haben wir einen freien Willen?
  • Es ist nicht unbedingt ADHS
  • Acuphagia und Essen von Metall
  • Psychoanalytische Weisheit: Die gemischten Segnungen der guten alten Tage
  • Es ist nicht unbedingt ADHS
  • Was geschah mit Umwerben und Kissen sprechen? Der Verlust romantischer Sexualität
  • Warum populäre Kulturpsychologie? Was ist der Punkt?
  • Die Kraft der Persönlichkeit
  • Dekonstruktion der Neurobiologie der Resilienz
  • Was macht Jungs an? Das männliche sexuelle Verlangen verstehen
  • Untreue verhindern
  • Erkenntnis
  • Capitol Hill Shooting: Kind unverletzt?
  • Unbewusste Erinnerungen verstecken sich im Gehirn, können aber abgerufen werden
  • "Altered Minds" bringt moderne Krisen auf die Leinwand
  • Destination Deutschland: Drama Therapie Teil 3
  • Was macht rechten Mobs Tick?
  • Racial Profiling und ein Missverständnis der Wahrscheinlichkeit
  • Das Workaholic Breakdown Syndrom - Verlust von Kommunikationsfähigkeiten
  • Die Psychologie des Verrats
  • Die Psychologie des Terrorismus
  • Wenn du das Gehirn angreifst, vergiss den Verstand nicht
  • Die Kraft der Übersetzung
  • Sich selbst neu erfinden
  • Psychoanalytische Weisheit: Die gemischten Segnungen der guten alten Tage
  • Sexuelle Reaktion, Motivation und Innovation
  • Liebe, Lust und das Gehirn