8 Dinge, die Kinder sagen und tun können, um Mobbing zu stoppen

Wie das Unterrichten von Freundlichkeit und Empathie die Schüler befähigt

Neurowissenschaften zeigen uns definitiv, dass Akte der Freundlichkeit das Gehirn verändern und dass schulbasierte Programme, die spezifisch die Lehren von Freundlichkeit und Empathie in den akademischen Tag integrieren, bemerkenswerte Reduktionen des Mobbingverhaltens bemerken. Was folgt, sind 8 einfache, praktische, leicht zu implementierende Fähigkeiten, die Sie Kindern beibringen können, Mobbing ein Ende zu setzen:

1. Merken Sie sich eine einfache Aussage

Die meisten schulbasierten Mobbing-Präventionsprogramme sagen den Schülern, dass sie Freundlichkeit und Empathie zeigen, indem sie sich für Kinder einsetzen, die gemobbt werden – das ist ein genauer Rat! Wir wissen, dass wenn Kinder eingreifen, die Grausamkeit innerhalb von 10 Sekunden aufhört als 50 Prozent der Zeit (Hawkins, Pepler & Craig, 2001). Leider unterrichten zu wenige Programme Kinder, wie man für andere aufsteht!

Meine Schüler sagen mir, dass eine der am häufigsten angewandten Fähigkeiten, die ich ihnen beibringe, der Einsatz von Bully Bans ist . Bully-Bans sind kurze, zielgerichtete Aussagen, die einen Mobbing-Vorfall unterbrechen sollen, ohne den Konflikt zu verschärfen.Bully-Verbote berücksichtigen, dass Kinder in stressigen Momenten selten “hilfreiche” Dinge zu sagen haben. Vielmehr erzeugt die Hitze des Augenblicks normalerweise emotional aufgeladene, konfliktträchtige Worte und Handlungen.

Bully-Verbote sollen mit Kindern in nicht stressigen Momenten entwickelt werden und dann in Erinnerung bleiben, so dass Kinder leicht auf sie zugreifen können, wenn sie benötigt werden. Zu den wirksamen Bully-Verboten gehören:

  • Hör auf, Kumpel – das ist nicht cool
  • Hey, das ist über die Linie
  • Was auch immer

Der Schlüssel liegt darin, dass Kinder ihre eigenen einfachen Aussagen brainstormieren, so dass sich ihre Sprache für sie angenehm und natürlich anfühlt. Dann können Erwachsene den Kindern beim Rollenspiel helfen und ihre selbstsicheren Worte mit einer selbstbewussten, lockeren Stimme sagen.

2. Ändern Sie das Thema

Manche jungen Leute werden es zu riskant finden, während einer Mobbing-Episode etwas zu sagen, egal wie bequem sie mit einer effektiven Formulierung werden. Das ist vollkommen verständlich und sogar logisch; Zu oft finden tapfere Aufsteiger, dass der aggressive Schüler, wenn sie Freundlichkeit und Empathie für jemanden zeigen, der gemobbt wird, sofort ihre Grausamkeit auf sie entfesselt.

Einige Kinder haben das Selbstvertrauen und Sozialkapital, um dieses Risiko einzugehen, aber für andere ist es eine gute Strategie, ihnen beizubringen, wie effektiv es sein kann, eine Episode von Mobbing in ihren Bahnen zu stoppen, indem einfach das Thema gewechselt wird. Zum Beispiel kann ein Kind, das den Druck von jemandem, der gemobbt wird, schnell ablenken möchte, einfach laut fragen, ob jemand das Datum des Mathe-Tests oder die Punktzahl des Fußballspiels kennt.

3. Scatter die Menge

Ein weiterer schneller Diffusor: Bereiten Sie Kinder darauf vor, etwas zu sagen: “Leute, wir müssen in die Klasse, bevor die Glocke läutet.” Dies ist eine schnelle und einfache Möglichkeit, die Menge von Zuschauern, von denen ein Tyrann soziale Macht ableitet, zu zerstreuen Stoppen Sie Mobbing auf der Stelle.

4. Verwenden Sie Humor

Bringen Sie Kindern bei, wie effektiv es sein kann, den Stress einer Mobbing-Situation zu verringern, indem Sie Kinder zum Lachen bringen. Erzählen Sie einen Witz, machen Sie etwas Lustiges, teilen Sie ein Meme, rufen Sie ein virales Video auf oder drehen Sie den Tisch vor dem Kind, das Mobbing ist, sanft um, indem Sie sanft auf ihr Verhalten aufmerksam machen. Es gibt viele Arten, sich zu sorgen, empathische Kinder können Humor verwenden, um eine angespannte Situation zu verbreiten und den Druck eines verletzlichen Schülers zu nehmen.

5. Stehe mit der Person, die gemobbt wird

Für jene Momente, in denen verbale Interventionen wie Bully Bans, Ablenkungen und Humor nicht funktionieren, ermutigen Sie Ihre jungen Leute, einfach herüberzugehen und einer Person nahe zu stehen, die gemobbt wird. Oft nur die Handlung des wortlosen Stehens mit einer verletzlichen Person kann genug sein, um die Stimmung zu ändern und das Mobbing zu stoppen. Es lässt auch die Person, die gemobbt wird, wissen, dass er oder sie nicht alleine ist.

6. Reach out nach der Tat

Gute Nachrichten: Strategien vor Ort, um Mobbing zu beenden, sind sehr effektiv. Weitere gute Nachrichten: Wenn die Gelegenheit verpasst wird, ist noch nicht alles verloren! Kindern beibringen, dass, wenn sie nicht in der Lage sind, in den Moment einzugreifen, die Anstrengungen, die sie machen, um Freundlichkeit und Empathie bald nach einem Vorfall von Mobbing zu zeigen, auch einen signifikanten Einfluss haben können.

Ermutigen Sie die Kinder, sich später am Tag Zeit zu nehmen, um mit einem Peer zu sprechen, der am Ende der Grausamkeit steht. Bitten Sie den Schüler, mit Ihnen beim Mittagessen auszugehen oder mit Ihnen im Bus zu sitzen. Sagen Sie ihm einen freundlichen Text in sozialen Medien.

7. ausdrückliche Sympathie

Ein anderer effektiver Weg, um einem Schüler, der gemobbt wurde, Güte und Empathie zu zeigen, ist, sie später am Tag zu finden und ihnen zu sagen, dass Sie aufrichtig Mitleid mit dem haben, was passiert ist. Die Kraft dieses einfachen Aktes, einen Mitmenschen in die Augen zu sehen und sie wissen zu lassen, dass das, was ihnen passiert ist, auch schmerzt, kann nicht unterschätzt werden.

Während sie dabei sind, ermutigen Sie Kinder, dem gemobbten Kind zu sagen, dass er großartig ist und es nicht verdient, schlecht behandelt zu werden. Dieser einfache Akt der Freundschaft und des Mitgefühls kann den entscheidenden Unterschied ausmachen.

8. Holen Sie sich Hilfe

Bei Mobbing geht es darum, dass sich eine Person isoliert und alleine fühlt. Viele Kinder glauben bereits in der Grund- und Mittelschulzeit, dass ihr Leben nur noch schlimmer wird, wenn sie einem Erwachsenen erzählen, dass sie gemobbt werden, und dass sie “Tattletale” (und Schlimmeres!) Genannt und für sie weiter erniedrigt werden Akt des Erreichens. Dies ist ein Teil des grundlegenden Mo eines Kindes, das mobbt; diese Angst zu erzeugen ist, wie sie andere Kinder isoliert und machtlos halten.

Eine Sache, die Zuschauer tun können, um Freundlichkeit zu zeigen und Mobbing zu stoppen, ist derjenige, der die Aufmerksamkeit eines Erwachsenen erregt. Dies entzieht dem gemobbten Studenten die Hitze. Ermutigen Sie die Kinder, genau darüber nachzudenken, wen sie um Hilfe bitten, da nicht alle Erwachsenen gleichermaßen helfen. Sie sollten sicher sein, jemanden zu wählen, von dem sie glauben, dass er gerecht ist, und Diskretion bei ihren Interventionen verwenden, um einem gemobbten Schüler keine neuen Probleme zu bereiten. Ein vertrauenswürdiger Erwachsener kann daran arbeiten, die schulischen Standards für Sicherheit und Würde für alle Schüler zu gewährleisten und gleichzeitig die Situation so zu behandeln, dass sie nicht wieder auftritt.

Verweise

Whitson, S. (2016). 8 Schlüssel zum Mobbing: Strategien für Eltern und Schulen. New York: WW Norton & Co.

Related of "8 Dinge, die Kinder sagen und tun können, um Mobbing zu stoppen"