6 Überlebenstaktiken von glücklichen Paaren

Nummer vier kann die Trajektorie einer fehlerhaften Beziehung verschieben.

Kamil Macniak/Shutterstock

Quelle: Kamil Macniak / Shutterstock

Es ist nicht genug, dass zwei Menschen füreinander gut geeignet sind: Die heutigen Beziehungen müssen in der Lage sein, einem vielfältigen potenziell toxischen Druck standzuhalten. Arbeitsstress, Geldprobleme, unerwartete Verluste, Übergänge und Erwartungen von Freunden und Familie. . . Um erfolgreich zu sein, brauchen Paare Gewohnheiten, die ihnen helfen, die Herausforderungen des Alltags zu meistern.

Welche Taktik nutzen glückliche Paare, um ihre Beziehungen im Alltag zu schützen?

Beziehungswissenschaftler sind bestrebt, die spezifischen Verhaltensweisen zu identifizieren, die Paaren nicht nur dabei helfen, täglichen Ärger und Herausforderungen zu meistern, sondern ihnen auch bei Belastungen und Stressfaktoren von außerhalb der Beziehung zu helfen. Wenn sie angespannt sind, kommen manche Paare schnell wieder ins Gleichgewicht; Wenn sie belastet werden, halten sie ihre Beziehung irgendwie sicher. Wie?

1. Sie suchen das große Bild. Der Begriff psychologische Distanzierung klingt seltsam negativ, aber es ist eigentlich eine adaptive Taktik unter Stress, die das Beziehungs-Wohlbefinden fördert, indem sie die Perspektive fördert. Anstatt ein Urteil über Ihre Beziehung durch konkrete Ereignisse zu treffen, wie zum Beispiel einen Konflikt oder ein Argument, können Sie durch eine psychologische Distanzierung das Gesamtbild sehen (Solomon et al., 2016) und Ihre Argumentation freisetzen, um positiver zu werden Bewertungen Ihrer Beziehung.

2. Sie verwalten die physiologische Stressverbindung. Wenn eine Person in einem Paar Stress erlebt, ist die andere Person auch. Die Forschung zeigt, dass Cortisol (ein Stresshormon) bei romantischen Partnern mitschwingt, und dass Cortisol-Stressresonanz von Frauen mit der täglichen Cortisolsekretion ihrer Partner synchronisiert ist (Engert, Ragsdale & Singer, 2018). Mit anderen Worten, Paare sind physiologisch verbunden, wenn es um Stress geht. Da Stress keine isolierte Erfahrung in einer romantischen Beziehung ist, könnten Paare, die die gemeinsame Erfahrung von Stress erkennen, besser dran sein und Interventionsverhalten (zB Bewegung, Schlaf) für beide Mitglieder eines Paares während der stressigen Zeit einer Person in Gang setzen.

3. Sie arbeiten daran, geistig präsent zu sein. Denken Sie in Zukunft an ein Ziel, schreiben Sie eine mentale To-Do-Liste oder Multitasking, wenn Ihr Partner spricht? Achtsamkeit ist ein hilfreiches Werkzeug während des Beziehungsstresses und sagt weniger emotionale Reaktivität, bessere Angstzustände nach einem Konflikt und stärkere Benutzer bestimmter positiver Kommunikationsfähigkeiten voraus (Barnes et al., 2007). Paare, die in ihren Interaktionen Achtsamkeit üben, unterstützen möglicherweise die Fähigkeit des anderen, mit den vielen Stressfaktoren des Lebens fertig zu werden.

4. Sie drücken ihre Dankbarkeit aus. Einfache Gewohnheiten, Ihrem Partner zu zeigen, dass Sie ihn oder sie schätzen, können einen langen Weg zur Stärkung einer Beziehung bedeuten. Jüngste Forschungsergebnisse zeigen, dass die Dankbarkeit von Ehepartnern (dh das Gefühl, von Ihrem Partner geschätzt zu werden) ein schützender Faktor gegen Scheidung ist (Barton, Futris, Nielsen, 2015). Geben und Empfangen von Dankbarkeit scheinen zentrale Faktoren zu sein, die eine Beziehung stabilisieren und fördern.

5. Sie helfen sich gegenseitig glücklich zu sein. Es ist wahrscheinlich keine Überraschung, dass glücklichere Menschen gesünder sind, aber wussten Sie, dass Menschen mit gesunden Partnern auch gesünder sind? Es gibt Hinweise darauf, dass die Energie, die Menschen für die Zufriedenheit ihrer Partner einsetzen, ihrer eigenen Gesundheit ebenso zugute kommen kann wie ihrem eigenen Glück (Chopik & O’Brien, 2017). Partnerglück ist ein einzigartiger Prädiktor für Ihre eigene Gesundheit. Dieser Befund unterstreicht die emotionale und physische Verbindung zwischen zwei engagierten romantischen Partnern.

6. Sie pflegen ihre äußeren Freundschaften. Romantische Partner wenden sich gegenseitig um Unterstützung an, was wichtig ist, doch die gesündesten Paare fördern auch die Freundschaften der anderen und helfen einander, starke soziale Verbindungen außerhalb ihrer Ehe aufrechtzuerhalten. Freunde sind wichtige Quellen für Unterstützung, und befriedigende soziale Netzwerke können tatsächlich den Zusammenhang zwischen täglichem Ehestress und individuellen Cortisolantworten verringern (Keneski, Neff & Loving, 2017); Das heißt, gute Freunde können Ihren Stress in schwierigen Zeiten verringern, was letztendlich die Gesundheit Ihrer Beziehung unterstützen kann.

Die langfristigen Vorteile gesunder, romantischer Beziehungen sind vielfältig (Braithwaite & Holt-Lunstad, 2017), doch die Gefahr des täglichen Stresses ist kein Witz. Stress ist eine häufige Erfahrung unter Paaren, und eine beträchtliche Menge an Literatur weist darauf hin, dass Stress die Zufriedenheit der Beziehung beeinträchtigt (Randall & Bodenmann, 2017). Es gibt keinen Weg, mit Stress fertig zu werden, doch zeigen die Beweise, dass die oben genannten Taktiken positive Ergebnisse vorhersagen, was darauf hindeutet, dass sie einige Beziehungen schützen könnten.

Verweise

Barnes, S., Brown, KW, Krusemark, E., Campbell, WK & Rogge, RD (2007). Die Rolle von Achtsamkeit in der romantischen Beziehungszufriedenheit und Reaktionen auf Beziehungsstress. Zeitschrift für Ehe- und Familientherapie, 33 , 482-500.

Barton, AW, Futris, TG & Nielsen, RB (2015). Verknüpfung von finanzieller Notlage mit ehelicher Qualität: Die intermediären Rollen von Nachfrage / Rückzug und Dankbarkeitsausdruck. Persönliche Beziehungen, 22 (3) , 536-549.

Braithwaite, S., und Holt-Lunstad, J. (2017). Romantische Beziehungen und geistige Gesundheit. Aktuelle Meinung in Psychologie, 13 , 120-125.

Berli, C., Bolger, N., Shrout, PE, Stadler, G. & Scholz, U. (2018). Zwischenmenschliche Prozesse der täglichen Unterstützung von Paaren für die Zielverfolgung: Das Beispiel der körperlichen Aktivität. Bulletin für Persönlichkeits- und Sozialpsychologie, 44 (3 ), 332-344.

Engert, V., Ragsdale, AM, & Singer, T. (2018). Die Cortisol-Stressresonanz im Labor ist mit der tagesperiodischen Cortisol-Kovariation im täglichen Leben assoziiert. Hormone und Verhalten, 98, 183-190.

Chopik, WJ, & O’Brien, E. (2017). Bist du glücklich, gesund? Einen glücklichen Partner zu haben ist unabhängig mit einer besseren Gesundheit in sich selbst verbunden. Gesundheitspsychologie, 36 , 21-30.

Keneski, E., Neff, LA, und Loving, TJ (2017). Die Bedeutung einiger guter Freunde: Die wahrgenommene Netzwerkunterstützung moderiert den Zusammenhang zwischen täglichem Ehekonflikt und täglichem Cortisol. Sozialpsychologische und Persönlichkeitsforschung, Online-Publikation.

Randall, AK, und Bodenmann, G. (2017). Stress und seine Assoziationen mit der Zufriedenheit der Beziehung. Aktuelle Meinung in Psychologie, 13, 96-106.

Solomon, DH, Knobloch, LK, Theiss, JA, & McLaren, RM (2016). Relationale Turbulenztheorie: Erklären von Variationen in subjektiven Erfahrungen und Kommunikation in romantischen Beziehungen. Human Communication Research, 42 (4) , 507-532.

  • "Ich erwarte ein Jobangebot. Wie verhandle ich?"
  • Angst haben? Gib deinem Gehirn schon eine Pause!
  • Wird es schwebende Liebe oder eine sich ausbreitende Beziehung sein?
  • Elternschaft: Tiger Mom ist eine Scaredy Cat
  • Was ist "gesunde Wut"?
  • Mobben wir unsere Hunde?
  • "Inside Out": Emotionale Wahrheiten über Pixar
  • Sprechen mit der Geschwindigkeit des Vertrauens
  • Gebrochenes Herz-Syndrom
  • Dein lügendes jugendlich erhalten, um mit dir zu nivellieren
  • Kann ein einfaches Gewürz dein Gedächtnis verbessern?
  • Das Versprechen der ewigen Jugend?
  • "Gelernte Achtsamkeit": Authentische Integrität erreichen
  • Vier Schritte zum Wandel Eine Chance, keine Bedrohung
  • Gibt es ein Loch in deinem Bürgersteig?
  • Was ich von meinem Welpen gelernt habe
  • Wo wohnen Sie?
  • Zwei schmutzige Wörter: Eigenwerbung und Introversion
  • Das Selbstwertgefühl unseres Kindes: Wann sollten wir uns Sorgen machen?
  • Wenn Tragödie Streiks: Sind Sie sicher, dass es eine gute Sache ist?
  • Was geschah in Anthony Weiners Gehirn?
  • Wird es dauern? Drei Tests
  • Tempus? Vier Techniken zum Entspannen unterwegs
  • Die Casey Anthony-Studie und Familiendynamik
  • Masturbation 101: Schuld loslassen
  • Deprimiert, ängstlich und unfähig zu arbeiten? Beginnen Sie bald mit der Therapie
  • 10 überraschend einfache Glück Tipps
  • Unzureichendes Training erhöht das Risiko von Mitgefühlsmüdigkeit
  • Auf dem Handelsfehler
  • 7 Möglichkeiten, Urlaubsfreude zurückzugewinnen und Stress zu überwinden
  • Wie beeinflussen deine Gene die emotionale Sensibilität?
  • Einzelväter haben alarmierend hohe Sterblichkeitsraten
  • Depression: Neue Forschung zeigt, dass Genetik kein Schicksal ist
  • Zerstört Cyber-Terrorismus? Hormone schlagen es vor
  • Sommerlesung für die Psychologisch Minded
  • Psychiatrie sollte in ihrer eigenen Haut bequem bleiben