6 Möglichkeiten, die Flamme in Ihrer Beziehung am Leben zu erhalten, Teil 2

Weitere Gedanken zum Lesen zwischen den Zeilen.

Ivanko80/Shutterstock

Quelle: Ivanko80 / Shutterstock

Nachdem ich den ersten Teil dieses Artikels geschrieben hatte, wurde mir klar, dass es mehrere Probleme und Punkte gab, die näher angegangen und geklärt werden mussten. Was ich im ersten Artikel betonen wollte, waren einige Möglichkeiten, die uns dabei unterstützen, diese besondere Beziehung zu pflegen, die im täglichen Leben oft verloren geht. Wenn sich das Leben nur wie gewohnt bewegt, neigen Menschen dazu, das Leben gewohnheitsmäßig zu leben; Wir finden Wege, um jeden Tag zu überstehen, so dass es ziemlich reibungslos verläuft, ohne zu viel Unterbrechung oder Ablenkung. Wir formen Gewohnheiten und Routinen, die eine Art Kurzform für unser Leben darstellen. Wenn es keine größeren Krisen oder Veränderungen gibt, funktionieren diese Gewohnheiten und Routinen sehr gut, um uns dabei zu helfen, das zu tun, was wir erreichen müssen.

Die Flamme in unserer wertvollsten Beziehung am Leben zu erhalten, wird oft vernachlässigt, nicht weil wir unseren Partnern keine besondere Aufmerksamkeit schenken wollen – die meisten von uns tun es -, sondern weil die Anzahl der Stunden am Tag mit so vielen Aufgaben gefüllt ist und Verpflichtungen, die wir oft zu erschöpft fühlen, um uns die Mühe zu geben, geschweige denn darüber nachzudenken. Teil 1 sollte Anregungen geben, wie Sie die Zeit und die Anstrengung dafür einsetzen können, diesen besonderen Funken in Ihrer Beziehung lebendig zu halten, und die Wichtigkeit, dies im Laufe Ihres gemeinsamen Lebens weiterhin zu tun.

Zusätzlich zu den in Teil 1 enthaltenen Punkten hatte ich das Gefühl, dass einige andere Teile hinzugefügt werden mussten, um herauszufinden, was es bedeutet, eine intime, engagierte Beziehung zu haben, in der die Partner als Einzelpersonen gedeihen und in denen die Partner gemeinsame Ziele erreichen. und wo der Kern der Anziehungskraft – was auch immer Sie überhaupt zusammengebracht hat – ständig in Erinnerung bleibt und geehrt wird. Es erinnert mich an die Idee, dass es in der Antike wesentlich war, die „buchstäbliche“ Flamme ständig brennen zu lassen, um das Leben der Gemeinschaft aufrechtzuerhalten. Der Herd war das Zentrum des Lebens. Es bot entscheidende Wärme, einen Ort, an dem Nahrung zubereitet werden konnte, und ein Ort, an dem man sich versammeln konnte. Als Menschen werden wir diese Flamme immer brauchen.

Hier sind also einige wichtige Ergänzungen, die meiner Meinung nach wirklich die Dinge zusammenfassen, über die ich in Teil 1 gesprochen habe. Sie sind als solche die Grundlage einer tief und vollständig eingegangenen Beziehung, die das „Geschäft“ ermöglicht und fördert. Erfolgreiches Leben, Tag für Tag, Jahr für Jahr, aber auch einer, der den fortwährenden Respekt, die Wertschätzung und die Liebe ermöglicht, die das Leben jedes Partners zu einem befriedigenden und erfüllenden Leben machen, sowohl persönlich als auch als Paar.

1. Verpflichtungen erneuern. Es ist so wichtig, dass Sie sich Zeit nehmen, um sich fortlaufend über das Geschehen in der Beziehung zu unterhalten. Sind Sie beide immer noch so engagiert wie früher, bestimmte Ziele gemeinsam zu erreichen? Haben andere Probleme / Probleme / Interessen Ihre Aufmerksamkeit von einer bestimmten Verpflichtung abgelenkt, die Sie einmal hatten? Haben sich Ihre Verpflichtungen für die Beziehung im Laufe der Zeit geändert? Diese Konversationen helfen Ihnen zu erkennen, ob Sie sich auf derselben Seite befinden, und falls nicht, helfen Sie Ihnen, wieder auf dem richtigen Weg zu sein oder den Fokus von einer Verpflichtung zu einer anderen zu verlagern, die Ihnen derzeit als Einzelne und Personen wichtiger ist als ein Paar.

2. Teilen Sie Ihre persönlichen Ziele und Ihr Wachstum regelmäßig mit Ihrem Partner. Ich kann nicht betonen, wie wichtig dies ist. Wir vergessen oft, dass wir in einer engen Beziehung, obwohl wir eine Einheit sind, ein Paar mit gemeinsamen Interessen, Zielen und Zielen sind, immer noch eine eigene Einheit für uns sind. Die Beziehung stellt möglicherweise einen sehr großen Teil des „Kreisdiagramms“ dar, aber dieses Diagramm sollte einen großen Keil aufweisen, der unsere Individualität darstellt, völlig unabhängig von unserem Partner. Die Menschen vergessen oder ignorieren dies häufig und führen letztendlich dazu, Identitäten mit ihrem Partner zu verbinden. Und so gibt es oft diese „unbewohnten“ Teile eines Lebens, die niemals das Tageslicht erblicken. Du musst immer du selbst sein, wer du als Individuum bist, selbst in der engsten Beziehung. Ihre Individualität und Einzigartigkeit sind es, die der Beziehung die Würze geben, sie frisch halten und der Beziehung immer neue Dimensionen verleihen.

3. Definieren Sie Ihre Beziehung neu. Was meinen Sie damit, wenn Sie sich vorwärts bewegen, insbesondere im Hinblick darauf, wer Sie als Person neben Ihrem Partner werden? Unweigerlich haben Sie im Laufe der Zeit viele gemeinsame Erfahrungen gemacht. Wer Sie sind und wie Sie von diesen Erfahrungen betroffen sind, wird Sie in unterschiedlichem Maße verändern. Wie haben die Herausforderungen des Lebens, sowohl Erfolge als auch Tragödien, Ihre Beziehung verändert? Können Sie als Einzelne wie auch als Partner mit dem Fluss des Lebens „gehen“ und die notwendigen Anpassungen an Änderungen in Ihrem Verhalten, Ihrer Einstellung und Ihren Überzeugungen vornehmen? Die Diskussion darüber, was diese Änderungen für die Beziehung bedeuten und bedeuten, ist für den weiteren Erfolg von wesentlicher Bedeutung. Oft ändern wir uns und vergessen den Leuten zu sagen, dass wir mit dem, was uns passiert ist, am vertrautesten sind. Sie wissen möglicherweise nicht oder verstehen nicht, worum es in Ihrem inneren Leben geht, was Sie am innigsten fühlen, wenn Sie es ihnen nicht sagen.

4. Wichtige Probleme direkt und direkt angehen. Das Leben wirft viele Dinge auf uns. Viele Situationen liegen im Bereich des normalen Lebens; Mit anderen Worten, dies sind häufige Probleme, die viele von uns erfahren werden. Und wir werden die meisten davon durchstehen. Es gibt jedoch bestimmte Herausforderungen, die sich in einem Leben ergeben können, die dramatisch, drastisch, verheerend und sogar dunkel sind. Wie gehe ich damit um?

Nun, ausnahmslos haben wir keine Zeit zu üben, was in sehr schwierigen Situationen zu tun ist. Wenn wir uns jedoch daran gewöhnt haben, über die Möglichkeiten des Geschehens zu sprechen, und sogar darüber diskutiert haben, was zu tun ist, wenn solche Situationen eintreten, sind wir vielleicht besser auf Herausforderungen und Veränderungen vorbereitet. Wir können einfach so tun, als würde uns nichts Schlimmes passieren, aber wenn etwas Schlimmes passiert, haben wir unvermeidlich eine Idee, wie wir damit umgehen sollen. Letztendlich ist es weitaus besser, eine Vorstellung davon zu haben, was zu tun ist, als darauf zu warten, dass der andere Schuh fällt und in Panik gerät.

5. Behalte keine Geheimnisse. Niemand kann Sie jemals so gut kennen, wie Sie sich selbst kennen, und möglicherweise gibt es Teile von Ihnen, die Sie für sich behalten möchten – Gedanken, Fantasien, Wünsche und Träume. Das ist gut; das hält kein geheimnis. Ich spreche hier von den Teilen Ihres Lebens, die Sie zu verstecken versuchen, weil Sie sich schämen, schuldig oder ängstlich sind. Wenn es große Teile Ihres Lebens gibt, die einen großen Einfluss auf Sie hatten und die Sie selbst geformt haben, müssen Sie diese offen und vollständig mit Ihrem Partner teilen. Dies soll kein Geständnis sein; Sie bitten Ihren Partner nicht, Ihnen zu vergeben, zu vergeben oder zu entlassen. Sie legen alles über Sie auf den Tisch, sodass die Intimität, die Sie in der Zukunft teilen, auf Ehrlichkeit und Wahrhaftigkeit basiert.

6. Nehmen Sie niemals etwas an. Eine andere Möglichkeit, dies zu sagen, ist, immer offen zu kommunizieren, so dass es keine großen Missverständnisse gibt. Wenn Sie sich bezüglich eines Problems nicht sicher sind, bitten Sie um Klarstellung. Sie glauben, Sie kennen jemanden so lange so gut, aber das bedeutet nicht, dass Sie alles über ihn wissen. Das Leben verändert uns alle, manchmal auf große Weise, und das, was wir früher gedacht und getan haben, ist zu einem anderen Zeitpunkt möglicherweise nicht mehr angemessen. So wie Sie Ihren Partner kennen, ist es immer wichtig, sich mit ihnen in Verbindung zu setzen.

  • 9 Subtile Gewohnheiten, die Ihre Karriere töten könnten
  • Wie Ziele gesetzt, erreicht und aufrechterhalten werden
  • Zehn Möglichkeiten, während der Feiertage positiv zu bleiben
  • Eine positivere Identität schaffen
  • 4 Möglichkeiten Tech kann helfen, Ihre Gesundheit in diesem Frühjahr zu verbessern
  • Warum ist es so schwer, Grenzen zu setzen?
  • Echtes Paar, Real Progress Teil 2
  • Sharp-Sophisticated-Erfolgreich oder Emotional Intelligent?
  • Sind deine Träume, die dich wach halten?
  • Ein Snarky Size Activist und 3 Vorteile meines Stupid Fitbit
  • Das Geheimnis der Verhaltensänderung (das jeder übersieht)
  • Golföl, der Computer und der Schimpanse: Der menschliche Faktor
  • Cyrus: Kämpfe, Dysfunktion und schlechte Anhaftung überall
  • Wie unsere Bindungen unserem Glück im Weg stehen
  • Ist Online-Therapie das Geld wert?
  • Falsche Angst vor dem Feminismus (FFF-Syndrom)
  • Intelligenter werden
  • 10 Essential Emotion Regulation Fähigkeiten für Erwachsene
  • Tiger Woods, Sex und Schizophrenie
  • Warum lassen sich Neujahrsvorsätze so einfach brechen?
  • Die 9 häufigsten Beziehungsfehler
  • Non-Conformist sein und die Schuld des Brechens
  • Ein Semester Ende bedeutet Planung für die nächste
  • Beziehung Missverständnisse
  • Tägliche Missbrauchsmuster
  • Rezeptpflichtige Schmerzmittel: Die Traumpolizei kehrt zurück
  • Warum können wir nicht miteinander argumentieren? Wir haben nie gelernt wie
  • Gegner in Verbündete verwandeln
  • Der Zaubertrank der Team-Chemie
  • Realisiere deine Träume, eine kleine Aktion auf einmal
  • Gewöhnliche Jahrgänge
  • Humanizing Healthcare für LGBTQ-Menschen
  • Digital Weight Loss (Teil 2): ​​Warum eine App verwenden?
  • Der psychologische Zustand II: Emotionale Regierung
  • Ganz: Die Wissenschaft der Ernährung neu denken
  • Die Psychologie des kuratierten Wandschranks