6 At-Home-Optionen, wenn Ihr Trinken zu viel wird

Low-Level-Intervention ist ein nützlicher Ausgangspunkt für Menschen, die zu viel trinken.

Shutterstock

Quelle: Shutterstock

Manche Leute wissen, wann sie zu viel trinken. Sie fühlen es in ihren Körpern oder bemerken, dass Alkohol beginnt, ihre Arbeit und ihr persönliches Leben zu beeinflussen. Dieses Bewusstsein zu haben, ist sehr glücklich, weil es leichter ist, Dinge umzudrehen, bevor das Leben außer Kontrolle gerät.

Hier können “Low-Level-Interventionen” hilfreich sein. Die meisten Menschen versuchen, sich selbst zu reduzieren oder aufzugeben, bevor sie Zeit und Geld in die Reha stecken. Die Forschung zeigt, dass Interventionen mit geringer Intensität sehr wirksam sein können, um das Risiko von alkoholbedingten Krankheiten zu verringern, indem Menschen dazu gebracht werden, moderater zu trinken oder vollständig aufzuhören. Die Methoden reichen von selbstmotivierten Interventionen wie “trockene Herausforderungen” bis zu denen, die auf der Ebene der Primärversorgung oder des öffentlichen Gesundheitswesens verabreicht werden. Hier sind sechs Ansätze, die helfen können, Probleme beim Trinken in frühen Stadien zu erkennen oder zu bekämpfen:

1. Bildung und Bewusstsein. Die Reise der Heilung beginnt mit dem Verständnis, dass es ein Problem gibt. Es gibt viele Möglichkeiten, sich weiterzubilden, einschließlich Bücher, Artikel und Dokumentationen zu diesem Thema. Eine der historisch beliebtesten Möglichkeiten, Menschen Hilfe zu bekommen, ist durch Anonyme Alkoholiker. Mit anderen im Raum zu sein und Geschichten darüber zu erzählen, wie das Trinken ihr Leben beeinflusste, kann den Menschen helfen, herauszufinden, wo sie sich im Spektrum zwischen sozialem Trinken und Alkoholmissbrauch befinden. Es ist auch ein Ort, um Unterstützung und Anleitung für die nächsten Schritte zu finden.

2. Achtsamkeitstechniken. Die Forschung hat gezeigt, dass Achtsamkeit bei Angstzuständen, Depressionen und Stress hilft, und es war erfolgreich als Intervention auf niedriger Ebene bei der Sucht-Genesung. Es ist wenig oder keine Kosten und kann ohne einen Therapeuten gemacht werden, also kann das Erlernen dieser Techniken – die in Workshops, Handbüchern und Büchern weit verbreitet sind – für jeden nützlich sein, der versucht, zu trinken oder zu trinken.

Zwei Eckpfeiler der Achtsamkeit sind zu lernen, im Moment präsent zu bleiben und neue Fähigkeiten für den Umgang mit unangenehmen Gefühlen zu entwickeln. Anstatt zu versuchen, unangenehme Gefühle mit Alkohol zu lindern, fördert Achtsamkeit den Einsatz spezifischer Techniken wie Atmung, Visualisierung und Meditation.

3. Motivierende Befragung. Außerhalb von Therapie– oder Drogenrehabilitationssitzungen ist dies oft eine einmalige Behandlungssitzung, die von Hausärzten, Pflegern und EMS-Fachkräften angeboten wird. Personen, die nach einem Autounfall in einer Notaufnahme gesehen werden und zum Beispiel auf Alkoholkonsum überprüft werden, kann durch kurze Interviews in Kombination mit Motivationsgesprächen geholfen werden. Die Forschung zeigt, dass es bei Menschen, die Alkohol trinken, erhebliche Minderung hat. Dieser Ansatz umfasst mehrere Schritte, einschließlich einfühlsames Zuhören zu den Erfahrungen eines Kunden, Aufmerksamkeit auf die Art und Weise, wie sie kommunizieren, mit Kundenresistenz arbeiten, einen neuen Ansatz für das Problem aushandeln und ihr Engagement für Veränderungen festigen.

4. Screening, Kurzintervention, Überweisung und Behandlung (SBIRT). Die Forschung zeigt, dass dieser Ansatz den Alkoholkonsum reduzieren kann, wenn er in medizinischen Einrichtungen angeboten wird. Medizinische Fakultäten schulen jetzt Ärzte in der Notfallmedizin und anderen Spezialgebieten, um zu intervenieren, indem sie nach Alkoholproblemen suchen, eine kurze Intervention sowie eine kurze Behandlung anbieten und dann eine Empfehlung für eine Spezialbehandlung geben.

So funktioniert es: Ein Arzt beurteilt einen Patienten auf Drogenmissbrauch. Ein kurzes Gespräch mit dem Patienten folgt. Bei Bedarf, basierend auf den ersten beiden Schritten, wird der Patient zur Therapie oder Drogenrehabilitation überwiesen, wo er weitere Untersuchungen und Hilfe erhalten kann. Als ein Beispiel für SBIRT hat die Feuerwehr von Los Angeles kürzlich eine experimentelle Sober-Einheit ins Leben gerufen, die Obdachlosen helfen soll, sie aus Notaufnahmen herauszuhalten und sie stattdessen in ein Nüchternes Zentrum zu bringen. SBIRT ist für alle Substanzverwendungen anwendbar, scheint aber erhebliche Vorteile für Alkohol zu haben.

5. Umleitungsprogramme. Die Mehrheit der Menschen, die wegen Fahren unter Alkoholeinfluss verhaftet wurden, sind keine Alkoholiker, aber es hat sich gezeigt, dass die Teilnahme an vorgeschriebenen Alkoholableitungsprogrammen das Risiko, erneut betrunken zu fahren, erheblich mindert. Viele Staaten und Städte haben diesen Ansatz, insbesondere bei Ersttäter, umgesetzt, um den weiteren Alkoholkonsum einzudämmen. Sie verlangen oft, dass Menschen an einer Klasse teilnehmen, in der Alkoholprobleme, Vergiftungen und damit verbundene Unfälle und Todesfälle diskutiert werden und dass Dias von Unfällen gezeigt werden, die die Teilnehmer davon abhalten, unter Einfluss zu fahren. In der Regel wird eine Geldstrafe oder Zahlung fällig, und die Teilnehmer schreiben ein reflektierendes Papier darüber, was sie gelernt haben. Community Service ist auch eine Komponente. Umleitungsprogramme haben sich bei vielen Bevölkerungsgruppen als wirksam erwiesen, von Studenten über Angehörige der Gesundheitsberufe bis hin zu Gefängnisinsassen.

6. Nüchternheit Herausforderungen. Manche Menschen sind von der Idee angezogen, für eine bestimmte Zeit freiwillig auf Alkohol zu verzichten. Die Idee ist, wenn Sie Menschen dazu bringen können, für eine bestimmte Zeit zu trinken aufzuhören, kann es ihnen helfen, Trinken zu minimieren und ihre Gesundheit langfristig zu verbessern. Wenn sie für eine kurze Zeit nicht aufhören können zu trinken, ermutigt die Herausforderung die Menschen, ihren Alkoholkonsum ehrlich zu betrachten und Hilfe zu bekommen. In einer “Dry-Januar-Challenge”, die bei Entschlossenheitsherstellern, die das Jahr gesünder beginnen wollen, immer beliebter wird, erhielten die Teilnehmer Audittests, die zeigten, dass sie Monate später weniger Drinks zu sich nahmen. Denken Sie daran, dass sich das Verlangen nach Alkohol im Laufe der Zeit verschlimmert, sodass zusätzliche Unterstützung erforderlich sein kann, etwa bei Sitzungen der Unterstützungsgruppe oder bei der Behandlung von Alkoholismus.

Manche Leute wachen eines Tages auf und wissen, dass sie genug haben. Aber häufiger ist es ein Unfall, Krankheit, Arbeitsplatzverlust, Scheidung oder Verhaftung, die als eine Intervention fungiert. Wenn der Alkoholkonsum strenger ist, können mehrere Ansätze erforderlich sein, um die Leugnung der Person zu durchbrechen. Eine formelle Intervention durch einen ausgebildeten Spezialisten kann Familien manchmal helfen, diese Hürde zu überwinden.

Alkoholismus zerstört Leben und Familien. Es ist eine fortschreitende Krankheit und wenn sie nicht früh genug behandelt wird, erfordert sie eine professionelle Intervention und Behandlung. Während das Jahr neu ist und die Schiefertafel sauber ist, bietet die Intervention auf niedriger Ebene einen nützlichen Ausgangspunkt für diejenigen, die sehen können, dass ihr Trinken außer Kontrolle gerät.

Related of "6 At-Home-Optionen, wenn Ihr Trinken zu viel wird"