5 Entschuldigt Menschen mit Angst vor dem Scheitern

Marcos Mesa Sam Wordley/Shutterstock
Quelle: Marcos Mesa Sam Wordley / Shutterstock

Sinnvolle Ziele zu setzen kann beängstigend und angstfordernd sein. Unglücklicherweise wird unser Geist wahrscheinlich auf unsere Angst reagieren, indem er uns Ausreden gibt, die uns ermutigen, aufzugeben, bevor wir anfangen, diese Sabotage unserer Bemühungen, wenn wir erst einmal beginnen, oder die uns in einen endlosen Zyklus der Verschleppung schicken.

Hier sind fünf häufige Ausreden, die wir uns selbst geben, wenn wir Versagen fürchten – und was wir uns stattdessen selbst sagen sollten. Der Schlüssel liegt darin, unsere Ängste zu erkennen, die Herausforderungen zu erkennen und richtige Erwartungen zu setzen, aber einen offenen Weg zum Erfolg zu schaffen.

1. Was du fühlst: "Dieses Ziel wird sehr schwer zu erreichen sein."
Was dein Verstand dir sagt: "Ich bin nicht fähig, also hat es keinen Sinn, es zu versuchen. "

Wenn Sie glauben, dass Sie nicht in der Lage sind, ist es in der Tat sinnlos. Wenn Sie jedoch die Schwierigkeit anerkennen, können Sie damit beginnen, Strategien zu entwickeln, zu planen und herauszufinden, was Sie tun müssen, um die Herausforderungen zu meistern. Dadurch werden Sie erfolgreicher, wenn Sie es einmal versuchen.

2. Was du fühlst: "Ich habe Angst zu versagen."
Was dein Verstand dir sagt: "Ich will es nicht versuchen."

Es ist Ihr Ziel, also möchten Sie natürlich versuchen, erfolgreich zu sein. Deshalb, wenn dein Verstand dir sagt, dass du es nicht einmal versuchen willst, wisse, dass dies tatsächlich falsch ist und eine Reaktion auf die Angst vor dem Versagen fühlst. Die gute Nachricht ist, Anerkennung der Angst ist der erste Schritt, um es zu überwinden. Besitze deine Angst und konfrontiere sie dann.

3. Was du fühlst: "Das wird eine Menge Anstrengung und Vorbereitung erfordern."
Was dein Verstand dir sagt: "Es ist es nicht wert."

Je aussagekräftiger das Ziel ist, desto größer ist der Aufwand. Aber sinnvolle Ziele sind auch die lohnendsten, stärkendsten und lebensveränderndsten. Die Mühe lohnt sich also.

4. Was du fühlst: "Einen klaren Starttermin zu haben macht mich ängstlich."
Was dein Verstand dir sagt: "Ich werde es schaffen, wenn ich bereit bin."

Einer der häufigsten Gründe, warum wir die Ziele nicht erreichen, besteht darin, dass wir keinen klaren Starttermin festlegen, der uns zur Rechenschaft ziehen und ein Aufschieben verhindern könnte. Einfach ein Startdatum festlegen und es in Ihren Kalender einfügen, um es "offiziell" zu machen, kann Ihnen den zusätzlichen Kick geben, den Sie brauchen, um loszulegen.

5. Was du fühlst: "Wenn ich mich wirklich anstrenge und versage, werde ich am Boden zerstört sein."
Was dein Verstand dir sagt: "Ich werde es versuchen, aber es gibt nur so viel, was ich tun kann."

Die Angst vor dem Scheitern manifestiert sich oft darin, Entschuldigungen im Voraus zu entschuldigen, die dann verwendet werden können, um das Scheitern zu erklären, zum Beispiel Pessimismus über deine Erfolgschancen auszudrücken und dies als Ausrede zu benutzen, um deine Bemühungen zu begrenzen. Das Problem ist, dass die Entschuldungshaltung dann zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung wird: Indem du deine Bemühungen zurückhältst, hast du deine Chancen auf einen Misserfolg erhöht. Achte also auf die Angst, aber stell dir vor, wie es sich anfühlen wird, zu versagen, stell dir vor, wie es sich anfühlen wird, erfolgreich zu sein . Und los!

  • Weitere Informationen zum Überwinden von Fehlern finden Sie in meinem Buch " Emotionale Erste Hilfe: Heilende Ablehnung, Schuld, Versagen und andere alltägliche Schmerzen" (Plume, 2014).
  • Sehen Sie meine virale TED Sprechen Sie über die Steigerung Ihrer emotionalen Gesundheit.
  • Wie meine Facebook-Seite
  • Treten Sie auch meiner E-Mail-Liste bei und erhalten Sie einen exklusiven Geschenkartikel mit dem Titel "Wie man sich von der Ablehnung erholt".
  • Besuchen Sie meine Website und folgen Sie mir auf Twitter @GuyWinch

Copyright 2017 Guy Winde

  • Musik im Kopf Ihres Kindes: Die Balance zwischen Ruhe und Alarm finden
  • Eine weibliche Weise, deine Träume zu manifestieren - Teil 1
  • Wenn nicht nett sein soll
  • Gesellschaftliche Verteidigung gegen Todesangst
  • Warum sollten Sie Ihren Job aufgeben und um die Welt reisen?
  • Selbstwirksamkeit und Erfolg
  • Die 5 mentalen Eigenschaften derjenigen, die bei Veränderungen Erfolg haben
  • Ein Semester Ende bedeutet Planung für die nächste
  • Übergang zu wo?
  • Essensauflösungen, an die man sich im neuen Jahr halten muss
  • Alles, was Sie wissen müssen, um im Leben einen Sinn zu schaffen
  • Was Frauen (und Männer) wirklich bei der Arbeit wollen
  • Für übergewichtige Hunde ist das Verhalten des Besitzers von Bedeutung
  • Erstellen Sie Ihren Familienunternehmensplan
  • Feiert National Psychotherapy Day-Again!
  • Wie man die Fakten sieht, reduziert Angst und Ärger
  • "Keine Weißwasser-BMI-Einschränkungen für Jamboree-Teilnehmer"
  • Das schlimmste Problem in der amerikanischen Politik?
  • Wenn jemand stirbt, folgt Trauer dem Tag, der der Nacht folgt
  • Was die Trumpfwahl LGBT Leute unterrichten kann
  • Das "E" in ePatients steht für "Emotional", scheint es
  • Die nächste Welle der menschlichen Evolution reiten
  • Lektionen der Depression in den unwahrscheinlichsten Filmen
  • Drei nicht offensichtliche Wege, um Ihre Stimmung und Energie zu steigern
  • Hast du schon Spaß?
  • Mag jeder wirklich einen Joker? (Tut jemand?)
  • Für ausländische Spione, der Präsident Selbst-Profile
  • Dein Field Guide zum weiblichen Psychopathen
  • Was steckt hinter unseren Schnappschüssen?
  • Ergonomie 101: Die Ökonomie der persönlichen Affirmation
  • Was wir alle vom Super Bowl 2017 lernen können
  • Auf Wiedersehen Perfektionismus: Ich bin fertig mit der Angst, die du bringst
  • Tony-nominierte Regisseur Liesl Tommy macht mehr als die Geschichte
  • 3 Übungen, die in nur 5 Minuten mentale Stärke aufbauen
  • Der Fall für das Ende des modernen Zoos: Eine wichtige Debatte
  • Der Effekt der Trennung von Kindern von ihren Eltern