5 Dinge, die Sie ausprobieren sollten, bevor Sie eine Beziehung aufgeben

Quelle: Dmitry Kalinovsky / Shutterstock

Es ist ein ziemlich allgemeiner Konsens, dass Liebe Arbeit braucht. Dennoch glauben 80 Prozent der Amerikaner unter 30 an einen Seelenverwandten, die Idee, dass es eine perfekte Person gibt, die nur darauf wartet, gefunden zu werden. Sogar der Ausdruck "sich verlieben" lässt es klingen, als ob die Liebe uns aus den Händen würde – dass es uns einfach passiert. Lang anhaltende Liebe zu erreichen ist normalerweise nicht einfach, selbst wenn wir die richtige Person treffen. Es ist jedoch auch kein endlos mühsames Unterfangen, das im Kampf mehr fordert, als es gerne bietet. Wie können wir wissen, wann wir eine Beziehung aufgeben müssen und wann wir dafür kämpfen müssen?

Erstens sollten wir die Realität akzeptieren, dass Beziehungen zwar ziemlich süß und einfach sind, aber oft sehr kompliziert sind. Wenn zwei Menschen mit getrennten Köpfen, Vergangenheiten und Gepäckstücken zusammenkommen, wird die Zukunft wahrscheinlich kein einziges Segel in den Sonnenuntergang sein. Sich zu verlieben kann die freudvollste Erfahrung sein, doch neigen wir dazu, das Ausmaß von Angst, Angst, Traurigkeit und sogar Ärger zu unterschätzen, das es aufrühren kann. (Siehe "7 Gründe, warum die meisten Menschen Angst vor Liebe haben.")

In einer Rückwärtsdrehung neigen diese Ängste dazu, noch stärker zu werden, je näher wir einem anderen kommen. Ohne es zu wissen, haben wir alle Abwehrkräfte in uns, basierend auf schmerzhaften vergangenen Erfahrungen, die jetzt funktionieren können, um die Liebe zu verdrängen. Wenn wir entscheiden müssen, ob wir es in einer Beziehung beenden wollen, die wir einmal geschätzt haben, müssen wir uns zunächst die Frage stellen: Wie hoch sind meine eigenen Verteidigungen bei der Arbeit? und, Was bringe ich zu dem Tisch, der die Nähe sabotieren könnte?

Wenn Sie sich den Handlungen nähern, die Sie ergreifen sollten, bevor Sie sich trennen, ist es wichtig, die Einstellung zu übernehmen, dass die einzige Person, die Sie wirklich verändern können, Sie selbst ist . Sie kontrollieren 100 Prozent Ihrer Hälfte der Dynamik. Du bist kein Opfer in einer Beziehung; Letztendlich können Sie wählen, weiterzugehen. Wenn Sie das Schuldspiel spielen, fühlen Sie sich machtlos und gehen im Kreis. Selbst wenn Sie schließlich entscheiden, dass die Beziehung nicht wert ist, gehalten zu werden, solange Sie darin sind, können Sie eine Praxis machen, die beste Person zu sein, die Sie sein können. Sie können Ihre Fähigkeit wachsen zu lieben, offen zu sein und verletzlich zu sein – Fähigkeiten, die Ihnen im Leben und in zukünftigen Beziehungen große Vorteile bringen.

In diesem Sinne sind hier fünf Dinge zu versuchen, bevor Sie sich von einer Beziehung verabschieden:

1. Überlege, was dich zusammengezogen hat.

Wir wählen Partner nicht immer aus den richtigen Gründen. Manchmal wählen wir Menschen aus, die uns herausfordern, die uns dazu bringen, zu wachsen und unsere Welt zu erweitern. In anderen Fällen wählen wir Menschen aus, deren Verteidigung und negative Eigenschaften zu unseren passen. Wenn wir dazu neigen, passiv oder unentschlossen zu sein, können wir jemanden wählen, der aufdringlich und dominant ist. Aber gerade die Qualitäten, die uns zuerst anziehen, können die Gründe dafür sein, dass wir ausbrechen.

Diese sprühende Anziehungskraft, die wir am Anfang fühlen, ist nicht immer ein gutes Zeichen. Es könnte ein Unentschieden sein, das auf unserer Geschichte basiert – eine negative Dynamik aus unserer Vergangenheit, die wir unbewusst fortführen wollen. Wenn wir uns zum Beispiel in unseren Familien unsichtbar fühlten, könnten wir ein vertrautes Szenario mit einem Partner suchen, der nicht viel anfängliches Interesse zeigt, der uns keine Priorität gibt oder seine Zuneigung zeigt. Wenn wir einen Elternteil hätten, der uns "perfektionieren" würde, könnten wir Partner finden, die uns "helfen", aber später dazu kommen, sie zu ärgern, weil sie uns immer als ein Problem sehen, das repariert oder perfektioniert werden muss.

Während unsere Partnerauswahl manchmal ausfällt, ist es nicht immer die Schuld für den Untergang einer Beziehung. Wenn die Anziehung und Aufregung, die wir am Anfang spürten, nachlässt, bedeutet das nicht unbedingt, dass wir die falsche Person gewählt haben. Deshalb ist es so wichtig, unsere frühen Gefühle in der Beziehung zu berücksichtigen. Wenn wir einmal wirklich in jemanden verliebt sind, ist es möglich, diese Gefühle wiederzuerlangen. Wir sollten darüber nachdenken, was uns zu unserem Partner und den Monaten oder Jahren gemeinsamer Geschichte anzog, in denen wir Aktivitäten, Zuneigung und Intimität genossen. Wir können dann nach den wahren Gründen suchen, die sich zum Schlechteren entwickelt haben, und eine Veränderung vornehmen, die uns zu diesen anfänglichen Gefühlen zurückführt und eine bleibende Wirkung hat.

2. Versuchen Sie, Ihre Routine zu brechen.

Einer der Hauptgründe dafür, dass eine Beziehung scheitert, liegt darin, dass das Paar eine "Fantasy-Bindung" eingegangen ist. Eine Fantasy-Bindung ist ein Begriff, den mein Vater, der Psychologe Robert Firestone, entwickelt hat, um eine Illusion zu beschreiben, die viele Paare zu einem bestimmten Zeitpunkt haben ihre Beziehung. Eine Fantasy-Bindung unterscheidet sich von der echten Liebe darin, dass aufrichtige Akte der Freundlichkeit durch Routine ersetzt werden, und Form wird gegenüber Substanz in der Beziehung bevorzugt. Paare treten in dieses Szenario ein, ohne es zu merken, als ein Mittel, ein falsches Gefühl der Sicherheit, eine Illusion der Fusion oder "Einheit" zu fühlen.

Eine Fantasy-Bindung wirkt sich auf eine Beziehung "dämpfend" aus, da sich zwei Partner gegenseitig kontrollieren und die Welten des anderen einschränken. Sie werden zu einem "Wir", während sie den Sinn für jede ihrer Identitäten als zwei getrennte Individuen verlieren. Echte Kontakte und das Geben und Nehmen von liebenden Austauschen sind vermindert. Partner nehmen einander als selbstverständlich hin und verlieren ihre Anziehung zueinander. Sie hören auf, die einzigartigen Interessen und Persönlichkeitsmerkmale zu unterstützen, die den anderen aufleuchten lassen und ihn oder sie zu dem machen, der er oder sie ist. Dies wiederum schafft eine altbackene Umgebung in der Beziehung, in der beide Parteien Groll und mangelnde Aufregung aufeinander spüren.

Es gibt viele Eigenschaften eines Fantasy Bond, die es wert sind, erforscht zu werden. Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass diese Art von Bindung kein schwarzer oder weißer Seinszustand ist. Eine Fantasy-Bindung existiert entlang eines Kontinuums. Die meisten Paare finden sich irgendwo im Spektrum wieder, nachdem sie in unterschiedlichem Maße eine Bindung eingegangen sind. Wir können beginnen, uns von der Fantasie zu lösen, indem wir unsere Beziehung in unserer Beziehung ändern. Ein Freund von mir hat diese Strategie kürzlich angenommen, indem er beschlossen hat, in seiner Beziehung mehr Initiative zu ergreifen, als passiv mit dem zu verfahren, was auch immer sein Partner entschieden hat. Er tat das für sich, ohne etwas von seinem Partner zu erwarten. Zu seiner Überraschung gab diese Verschiebung in sich selbst jedoch eine sehr positive Antwort von seiner Freundin, die ihn schätzte, sich auszudrücken und einen bestimmten Standpunkt zu haben. Sie wurde süßer und weicher in ihrer Einstellung zu ihm und hörte auf, in der Beziehung als kontrollierend zu fungieren.

3. Bestimmen Sie, ob Ihre Vergangenheit Ihre Gegenwart beeinflusst.

Oft bilden Partner eine Karikatur von einander. Sie beginnen, ihre Aufmerksamkeit auf mögliche Fehler ihres Partners zu richten, sie sogar zu vergrößern und ihre Stärken zu banalisieren. Im Wesentlichen beginnen sie ihren Partner zu verzerren und kritisieren manchmal Eigenschaften, die sie einst bewunderten oder amüsant fanden. Wir erkennen es normalerweise nicht, aber unsere Motivation, dies wieder zu tun, stammt aus unserer Vergangenheit. Auf einer unbewussten Ebene versuchen wir oft, negative Dynamiken aus unserer Geschichte nachzubilden. Wir können sogar unsere Partner dazu verleiten, uns so zu behandeln, wie wir in unserem frühen Leben behandelt wurden. Wir können auch alte, ungesunde Bewältigungsstrategien in unseren Beziehungen anwenden, die sich an unser Leben als Kind anpassten, aber die uns nicht länger dienen. Zum Beispiel, wenn ein Elternteil in uns eingedrungen ist, sind wir vielleicht introvertiert oder für uns selbst gehalten worden, aber diese Eigenschaften können es uns schwer machen, uns in unseren Beziehungen zu Erwachsenen zu öffnen.

Zu oft laufen wir Gefahr, auf unseren Partner zu projizieren und ihn durch einen fehlerhaften Filter zu sehen, der die Realität unserer Vergangenheit widerspiegelt. Um dies zu erreichen, können wir über Zeiten nachdenken, in denen unser Partner uns provoziert hat, und uns dann fragen, was wir kurz davor getan haben . Haben wir gequält, geklagt, vereist oder kalt gehandelt? Wenn wir die Verhaltensweisen erkennen, mit denen wir alte Dynamiken nachbilden, können wir beginnen, unsere Interaktionsweisen zu ändern, um zu einer viel saubereren und authentischeren Beziehung zu unserem Partner zurückzukehren. Wir können anfangen, uns in liebevollen Handlungen zu engagieren und uns wieder zu genießen.

4. Erkennen Sie Ihre Ängste vor Intimität.

Menschen reagieren oft darauf, geliebt zu werden. Das hat mit den Ängsten zu tun, über die ich früher gesprochen habe. Wenn wir Angst bekommen, ziehen wir uns von unserem Partner zurück. Wir wählen Kämpfe aus, werden kritischer, reagieren sogar wütend auf Komplimente oder Akte der Liebe. Mehr als alles andere fangen wir an, die Eigenschaften, die unser Partner einmal an uns liebte, zurückzuhalten. Wir können aufhören, so liebevoll oder abenteuerlich zu sein. Wir können uns den Aktivitäten widersetzen, die wir gegenseitig mit unserem Partner genossen haben.

Sich gegen das Zurückhalten zu wehren bedeutet, verwundbar zu sein. Es bedeutet, sich an gemeinsamen Aktivitäten zu beteiligen und Mustern Einhalt zu gebieten, die unseren Partner wegdrängen. Haben wir aufgehört, uns um unser Aussehen zu kümmern? Haben wir begonnen, nonstop zu arbeiten und unseren Partner nicht zu einer Priorität in unserem Leben gemacht zu haben? Denke über die Handlungen nach, die du aufgehört hast, und über die, die du beginnen könntest, um die liebevollen Gefühle in deinem Partner wiederzubeleben. Wenn dein Partner dir gegenüber Liebe ausdrückt, akzeptiere dich. Gib den liebevollen Blick zurück. Lenke nicht seine Komplimente ab. Auch wenn es sich hart oder unangenehm anfühlen mag, versuche die Liebe, die auf dich gerichtet ist, zu akzeptieren, ohne etwas zu sagen oder zu tun, was die Gefühle deines Partners unterbrechen könnte.

5. Entwaffnen Sie einseitig.

Alle Beziehungen haben heikle Momente der Spannung. Wenn diese Momente immer mehr auftauchen und wir beginnen, unseren Partner kritischer zu sehen, können wir damit beginnen, gegen sie zu argumentieren. Das ist relativ einfach, da keine Person perfekt ist und wir ihre Fehler immer in bestimmte Fehlerkategorien einordnen können. Wenn wir einen Fall gegen unseren Partner aufbauen, tendieren wir dazu, schneller loszugehen, wenn wir in dem Moment auf sie losspringen, in dem sie ausflippen oder überreagieren. In Zeiten von Stress neigen Kämpfe dazu, zu eskalieren. Wir sagen schlechter und schlechter zueinander, Dinge, die wir nicht einmal meinen. Das lässt uns ziemlich schlecht über uns und unsere Beziehung fühlen.

Statt sich auf unseren Partner zu konzentrieren, ist eine einseitige Abrüstung eine höchst effektive Technik. Das bedeutet, den Fall fallen zu lassen, zu atmen und nicht auf geheizte Weise zu reagieren, egal was unser Partner tut oder sagt. Versuchen Sie, ihnen gegenüber offen und mitfühlend zu sein und mit Verständnis zu antworten. Konzentriere dich nicht darauf, sie zu korrigieren oder ihnen zu sagen, was sie tun können, um sie zu ändern. Stattdessen sollten wir uns darauf konzentrieren, die volle Verantwortung für unseren Teil der Dynamik zu übernehmen. Wir sollten uns entscheiden, nah zu sein, um richtig zu sein. Diese Einstellung wird oft das Herz Ihres Partners schmelzen und Sie werden sich trotzdem viel besser fühlen.

Welche Zukunft auch immer Ihre Beziehung hat, Sie werden durch die Tatsache befähigt, dass Sie die Fähigkeit haben, sich selbst zu verändern. Wenn Sie sich ändern und bereit sind, verwundbar zu sein, wird Ihr Partner oft weich und reagiert. Wenn du das tust, solltest du das haben, was Dr. Dan Siegel als eine COAL- Haltung dir gegenüber beschreibt, in der du neugierig, offen, akzeptierend und liebevoll bist. Wenn du dich selbst liebst, bist du besser gerüstet, in deinen Beziehungen mit Integrität zu handeln. Du wirst zu einer Person, die du respektierst, und du gibst deiner Beziehung die beste Überlebenschance.

Erfahren Sie mehr über Dr. Lisa Firestones eCourse "Erstellen Sie Ihre ideale Beziehung: So finden und erreichen Sie die Liebe, die Sie sagen, dass Sie wollen."

Lesen Sie mehr von Lisa Firestone bei   PsychAlive.org.

  • Kannst du KÖNNEN?
  • Wann sind schwierige Geschwisterbeziehungen den Kampf wert?
  • Was Sie von einem autoritären erwarten können
  • Wütende Tränen
  • Wie man kämpft, ohne deine Ehe zu brechen
  • Elterliche Autorität und das Strafjustizsystem
  • 10 Wege, um Stress in 5 Minuten oder weniger zu entlasten
  • Es ist nicht die ganze Schuld deiner Schwiegermutter
  • Intermittierende explosive Störung: Nein, das ist nicht alles über Mel "Mad Max" Gibson!
  • Scheidung - Die Macht zurücknehmen
  • Fünf Gründe, die Leute ihre Partner missbrauchen
  • Die Wahrheit über gewalttätige Videospiele und Kinder, Teil 1
  • Einige Formen des Mitgefühls sind "akzeptabler" als andere
  • Baltimore-Aufstände
  • Ärger als eine Folge von Selbstmitgefühl verstehen
  • Die Wahrheit über gewalttätige Videospiele und Kinder, Teil 1
  • Unser entwickeltes Bedürfnis, sogar zu erhalten
  • Menschenwürde wiedergewinnen
  • Ein weiterer Mord-Selbstmord in New York
  • Verluste groß und klein
  • Die dunkle Seite der Filme als Lebensmittel
  • Star Wars: Die Macht erwacht
  • Wann sind schwierige Geschwisterbeziehungen den Kampf wert?
  • Werden Sie manipuliert?
  • Politik: Angst und Warum die Tea Party wird verblassen
  • Ich fühle mich wie ein Lauf
  • Gott protestieren
  • Kann sprechen heilen? Und wenn ja, wie?
  • Neuer Kopfraum in schwierigen Zeiten: 5 Wege, um zu meditieren
  • Die Auswirkungen der Grenzkrise: Kindheit vernachlässigen und RAD
  • Hilfe, die Opfer von lästigen Ehepartnern zurückweist, beschwert
  • Eine Reaktionsformation gegen Porno
  • Was die Führungskräfte von heute aus Lincoln und Mandela lernen können
  • Cybermissbrauch und intime Partnergewalt
  • Die Weisheit der Spontaneität (Teil 1)
  • Die Weisheit der Liebe