5 Arten von Vorgesetzten, die Sie vermeiden möchten

Pressmaster/Shutterstock
Quelle: Pressmaster / Shutterstock

Beziehungen sind die wichtigste Quelle von Bedeutung bei der Arbeit, und unsere Forschung zeigt, dass die Beziehung zu Ihrem Vorgesetzten die wichtigste ist. Wenn Sie einen großartigen Chef haben, sind Sie aufgeregt, um zur Arbeit zu kommen. Wenn die Beziehung deaktiviert ist, neigen Sie dazu, die Schlummertaste Ihres Alarms zu drücken.

Es ist nicht überraschend, dass der Hauptgrund, warum Leute einen Job verlassen, ihr Manager ist. Kein Chef ist perfekt, aber je besser Sie einige der häufigsten Arten schlechter Chefs während des Interviewprozesses erkennen, desto besser sind die Chancen, dass Sie einen Job und einen Manager finden, die sich gut eignen:

1. Der Mikromanager

Ob aus Angst vor Versagen, Unfähigkeit, anderen Menschen zu vertrauen, oder einer Herausforderung, die ihre Bedürfnisse kommuniziert, der Mikromanager wird in alle Details Ihrer Arbeit einbezogen. Ein Mikromanagement kann verhindern, dass Sie kreativ sind oder die Autonomie haben, die Sie benötigen. Während jeder von uns bestimmte Details beachten kann, wenn Mikromanagement die Standardmethode für die Verwaltung eines Benutzers ist, kann es die Office-Dynamik beeinträchtigen. Wenn Sie während des Interviews einen pingeligen Manager spüren, haben Sie mehrere Möglichkeiten: Sie können am besten arbeiten, wenn Sie kreativen Spielraum haben, oder den Manager direkt ansprechen, mit einer Frage wie: "Wann finden Sie die Notwendigkeit, tief involviert zu sein? mit einem Projekt vs. lassen jemanden in Ihrem Team führen? "

Achten Sie auf Hinweise in der Antwort auf die Auslöser und Arten von Arbeit, die sie erwähnen. Zum Beispiel könnten sie sagen, dass sie es tun, wenn sie einen engen Termin einhalten. Gut, dann erkundigen Sie sich, wie oft die Arbeit in einem engen Termin in der Abteilung erledigt wird.

2. Der Rudderless Kapitän

Es ist schwierig, erfolgreich zu sein, wenn Ihr Manager Ihnen nicht die Informationen oder Anweisungen gibt, die Sie benötigen. Solch ein Chef lässt Sie im Unklaren über die Endziele oder Erwartungen von Projekten. Dies kann auf schlechte Planungs- und / oder Kommunikationsfähigkeiten zurückzuführen sein. Um ein besseres Verständnis für den Führungsstil eines Managers zu bekommen, fragen Sie so etwas wie: "Ich würde gerne mehr darüber erfahren, wie Ihr Team wirklich funktioniert. Können Sie ein aktuelles Projekt mit mir teilen und wie das Team daran gearbeitet hat? "

Hören Sie in der Antwort nach Hinweisen auf ihre Rolle in der Geschichte und stellen Sie Nachfragen darüber, wie sie das Ziel des Projekts definiert und Rollen und Zeitpläne entwickelt haben. Klingt das nach "Magie" oder nach einem methodischen Ansatz?

3. Der schlafende Cheerleader

Wir alle müssen gefeiert werden, wenn wir gute Arbeit leisten und etwas bewirken. Und obwohl wir keine beständige Bestätigung brauchen sollten, macht es die meisten Menschen ärgerlich, wenn sie nicht anerkannt werden. Manager, die die Leistungen ihrer Mitarbeiter nicht anerkennen, sind vielleicht zu abgelenkt oder verstehen einfach nicht den Wert, ihre Berichte zu loben. Schlimmer noch, sie würden die Arbeit des Teams vielleicht nicht zu schätzen wissen. Fragen Sie einen potenziellen Vorgesetzten: "Welche Eigenschaften schätzen Sie in Ihrem Team am meisten? Kannst du mir ein paar Beispiele geben, aus denen dir Leute auffallen? "

Nach konkreten Beispielen zu fragen ist eine einfache Möglichkeit, die Einstellung eines Managers zu erkennen. Wenn sie Schwierigkeiten haben, etwas positives über ihre Berichte zu sagen, sind die Chancen, dass sie nicht viele High-Fives im Büro anbieten.

4. Der Geist

Es gibt einige Manager, die Sie nach dem Interview vielleicht nie wieder sehen werden. Sie haben möglicherweise wöchentliche Check-ins im Kalender, aber sie haben immer etwas Pop-up, das in den Weg kommt. Diese Manager sind in der Regel Setter mit geringer Priorität. Frage in einem Interview: "Wie viel Zeit verbringst du mit dem Team und den Leuten außerhalb des Teams? Wie viel Prozent Ihrer Zeit verbringen Sie mit Kundenbesuchen oder Anrufen? "

Die Antworten geben Ihnen einen direkten Einblick, wie der Manager Zeit priorisiert und wie viel davon für Sie ausgegeben wird.

5. Die Konflikt-Averse

Manche Manager fürchten sich vor Konflikten und geben deshalb niemals Feedback oder stehen für Sie in der Organisation auf. Sie sind so besorgt, jemanden zu verärgern, dass sie nicht mutig sein können – und dies kann Ihre eigene Entwicklung in der Organisation behindern. Fragen Sie einen potenziellen Chef: "Erzählen Sie mir von dem letzten Mal, als Sie jemanden mit wirklich schwierigem Feedback versorgen mussten."

Wenn Sie aufrichtiges, ehrliches und konstruktives Feedback in der Antwort hören, ist das wahrscheinlich das, was Sie als direkten Bericht erhalten.

Mach dein Interview Count

Denken Sie daran, dass ein Interview eine Konversation ist . Sie versuchen, einen Manager davon zu überzeugen, dass Sie für die Position gut sind, aber Sie müssen auch herausfinden, ob die Position gut zu Ihnen passt. Direkte und spezifische Fragen an einen potenziellen Manager zu stellen, wird Ihnen nicht nur dabei helfen zu entscheiden, ob Sie für sie arbeiten können, sondern auch, dass Sie sich um Ihre Arbeit kümmern – eine attraktive Qualität für jede Rolle.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf Imperativ.

  • Sharp-Sophisticated-Erfolgreich oder Emotional Intelligent?
  • Barrieren für die angewandte Evolutionspsychologie
  • Die vielen Wege, die wir für uns selbst liegen
  • Kick die Bucket Liste
  • Es ist Zeit für Ihr persönliches SHIFT
  • Die heilende Kraft der Kinderkunst
  • Ruhe Coach der Krieger, Steve Kerr
  • Was Jeffrey S. Gould uns über Misophonia lehren kann
  • Dein Neujahrsvorsatz: Es in 2-0-1-8 großartig machen
  • Charisma und Vision
  • Erfolg im Spiel des Lebens messen
  • Denken über Eheberatung bekommen?
  • Das gut intendierte Elternteil
  • Der größte Grund Unternehmer scheitern
  • Dabney Alix über Spiritualität, Schamanismus und psychische Gesundheit
  • Ist es Wert zu versuchen, unser Wohlbefinden zu verbessern?
  • Co-Elternschaft nach einer Scheidung?
  • Aufschub 101: Bestimmen Sie die Quelle, lösen Sie das Problem
  • Passive Frame-Theorie: eine neue Synthese
  • Singles Wert Freiheit Mehr und mehr Glück daraus
  • Bist du ein guter Chef oder ein schlechter Chef?
  • Was kann ich tun, um einem Studenten, der heute beginnt, zu helfen?
  • Echte dauerhafte Veränderung
  • 8 Mythen über Kreativität
  • Modern Mating und der Primitive Geist
  • Fitness ohne Schande: Eine von der Wissenschaft unterstützte Lösung
  • Umwandlung "Therapie" ist überhaupt keine Therapie
  • Wenn Sie zuerst nicht erfolgreich sind, kann es Zeit sein, aufzuhören
  • Sorgen um Ihr ruhiges Kind? Von einer Mutter zur anderen
  • Psychose und eine Vorherbestimmung des Scheiterns
  • Reagieren vs Antworten
  • Gehirnerschütterung: Die leichte Verletzung, die mein Leben kaboomed
  • Die Ansteckung des Charakters: Eine bessere Gesellschaft aufbauen, nicht nur ein besseres Selbst
  • Sollten Sie Berater oder Coach werden?
  • Narzissten, Psychopathen und andere schlechte Kerle
  • 10 Tipps, um eine Fernbeziehung zu arbeiten