25 Einfaches Vertrauensgebäudeverhalten

Wir können dieselben Worte verwenden, aber verschiedene Dinge meinen. Wenn es darum geht, Vertrauen bei der Arbeit aufzubauen, ist das oft der Fall. Wie auch immer Sie Vertrauen definieren oder das Wort verwenden, hören Sie auf, über Vertrauen als solches nachzudenken, obwohl Vertrauen ein notwendiger Bestandteil von Engagement und Innovation ist.

Eine bessere Möglichkeit, Vertrauen zu erkennen, besteht darin, sich die Verhaltensweisen anzusehen, die Engagement, Innovation, großartige Arbeit, nachhaltige Ergebnisse und außergewöhnliche Arbeitsbeziehungen ermöglichen. Dies sind die Verhaltensweisen, die auch Vertrauen schaffen, unabhängig von Ihrer Rolle.

Bing Image - free to use and share
Quelle: Bing Image – frei zu verwenden und zu teilen

Wie sehen die Verhaltensweisen aus wie natürlich und organisch aufgebautes Vertrauen?
Hier sind 25, die einen Unterschied in jedem Arbeitsplatz, Organisation oder Gemeinschaft machen:

  1. Behandle Menschen als talentierte, kreative, einfallsreiche und innovative Erwachsene, die sie sind.
  2. Höre zu lernen. Urteil zurückhalten. In einen echten Dialog treten.
  3. Halten Sie sich an hohe Standards. Besitz, was du tust oder nicht tust; Stille spricht auch.
  4. Sei sehr gut bei dem, was du tust. Kompetenz ist ein Lackmustest für Glaubwürdigkeit.
  5. Sei selbstverwaltet, selbstmotiviert und selbstbewusst.
  6. Tu, was du sagst, du tust; modellieren Sie, was Sie sagen, wichtig für Sie, dh Verhaltensintegrität.
  7. Behalte die Perspektive, wenn etwas schief läuft oder Rückschläge passieren (auch persönliche).
  8. Menschen als Individuen betrachten, nicht als Rollen; zeige Respekt, Freundlichkeit und Rücksicht.
  9. Überprüfen Sie Ihre Annahmen, Überzeugungen und Fakten.
  10. Achte mehr darauf, was Menschen richtig machen, als falsch. Sehen Sie zuerst das Gute.
  11. Nur weil du etwas tun kannst, heißt das nicht, dass du es tun solltest . Geh über das Ich hinaus.
  12. Sei fair. Menschen in den Prozess einbinden. Fairness bedeutet Engagement, Transparenz und Klarheit, nicht Unterstützung, Gleichheit oder Übereinstimmung.
  13. Sei risikofrei. Minimiere die Angst, die andere haben könnten, um ihre Ideen, Gedanken, Feedback und Träume mit dir zu teilen.
  14. Aktionen. Verhaltensweisen. Wörter. Sie alle zählen und haben Wellen. Lass Vorsicht walten.
  15. Wissen Sie, was den Menschen in Ihrer Umgebung wichtig ist.
  16. Zeigen Sie Wertschätzung. Beachten Sie, was andere tun, um die Dinge für Sie einfacher oder besser zu machen; Sag Danke.
  17. Sei jemand, mit dem man arbeiten möchte. Machen Sie es einfach und angenehm, mit Ihnen zu arbeiten.
  18. Bieten Sie Feedback mit positiver Absicht, keine persönliche Agenda und hilfreiche Überlegung an.
  19. Sei aufmerksam. Nachrichten beantworten Helfen Sie anderen, Antworten zu erhalten. teile dein Wissen.
  20. Berücksichtigen Sie die Geschichten, die Sie erzählen, die Tweets oder Links, die Sie senden, die Bilder, die Sie posten, als gleichwertig mit den Wörtern, die Sie sprechen. Sie erzählen von dir.
  21. Sei bekannt dafür, wie du auftauchst; wie gehst du – dein Gespräch.
  22. Stehe für etwas, das andere durch deine Handlungen artikulieren können.
  23. Hilf den Leuten, das Warum hinter dem was zu sehen.
  24. Betreiben Sie, zumindest die meisten Tage, von einem geerdeten Best-of-Self-Platz.
  25. Gib mehr als du nimmst.

Es gibt zahlreiche andere Verhaltensweisen, die auf natürliche und einfache Weise Vertrauen schaffen und dazu beitragen, Arbeitsgruppen zu schaffen, in denen Engagement und Innovation gedeihen. Vertrauensbildung ist ein Prozess. Beziehungsaufbau ist ein Prozess. Selbstentwicklung ist ein Prozess. Investieren Sie das Beste, wer Sie in allen dreien sind, und Sie werden großartige Ergebnisse erzielen, ganz gleich, welche Rolle Sie spielen.

Sie finden weitere Tipps und vertrauensbildende Verhaltensweisen für sich und Ihre Arbeitsgruppe:

  • Das Problem mit einem Trust-but-Verify-Ansatz
  • Der wahre Grund Die meisten Führungskräfte denken nicht an Vertrauen
  • Wie man entscheidet, wenn Sie jemand bei der Arbeit vertrauen sollten
  • Transparenz ist kein Magic Trust-Builder

In meinem Buch finden Sie fünf Grundlegendes zu Vertrauen: Trust, Inc .: Wie man eine Unternehmenskultur schafft, die Leidenschaft, Engagement und Innovation entzündet

  • Lassen Sie die Chips fallen: Kontrollieren und lassen Sie mit Ihren Kindern gehen
  • Wahlangst haben? Du bist nicht allein!
  • Wenn Sie Autismus und Schlaf besser verstehen wollen, ist hier Hoffnung!
  • Kiwi: Super Essen für den Schlaf?
  • Superman's True Disguise: Die Macht der sozialen Unsichtbarkeit
  • Top 3 Tipps für "Fantasy-Prone" Writers
  • Tun Sie sich selbst einen Gefallen: Lassen Sie Ihre Träume im Schlafzimmer
  • Nicht schuldig wegen Schlaf
  • Haben Sie Loyalität?
  • Sind Liebhaber zwei Gesichter der gleichen Münze?
  • Willst du weniger Perfektionist sein? (Versuchen Sie) Tun Sie diese 1 Sache
  • Zeigt die Psychologie, warum Frauen mit missbräuchlichen Männern bleiben?
  • Ist Ihre Hingabe Sie stecken geblieben?
  • Der Schatten
  • Der erste mutterlose Muttertag
  • Was ist der Wert einer Ehe zu retten?
  • "Broken Brains" und "Schöne Geister"
  • Der Groll-Halter und der Schuld-Fänger
  • Reparieren oder erstellen?
  • Die ganze Welt ist eine Geschichte
  • Das unauthentische Leben: Eine Bedrohung für Ihre körperliche und finanzielle Gesundheit?
  • Passive Frame-Theorie: eine neue Synthese
  • Das Blaulicht Special
  • Eine Fallrezeptur für Tony Soprano
  • Geh zurück zu dem Ort, an dem du einstmals warst
  • Warum diese Frau mittleren Alters Twilight-eine Zugabe
  • Die 4 Gewohnheiten von sehr glücklichen Paaren
  • Wenn Job Loss Strikes: Wie man überlebt und gedeiht
  • Auf der Suche nach der richtigen Art von Job
  • Scrooges Spirituelle Erlösung: Wie das Unbewusste heilt
  • Die versteckten Kosten des Wohlstands
  • Masturbation oder "Master" -Braung
  • Musik verbessert den Geschmack von Bier
  • 20 Gedanken, um die Liebe lebendig zu erhalten
  • Julie und Julia verfolgen ihre Träume
  • Väter und Töchter und Mütter: Gibt es Platz für alle?